Das aktuelle Wetter NRW 9°C
1. Bundesliga

Laut Sport Bild: DFL prüft mehr Sonntagsspiele

27.03.2013 | 11:51 Uhr

Die Klagen der Europapokal-Teilnehmer über die angeblich zu kurzen Pausen nach den internationalen Spielen sind bei der Deutschen Fußball Liga offenbar auf offene Ohren gestoßen.

Frankfurt/Main (SID) - Die Klagen der Europapokal-Teilnehmer über die angeblich zu kurzen Pausen nach den internationalen Spielen sind bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) offenbar auf offene Ohren gestoßen. Laut der Sport Bild könnte es schon ab der nächsten Saison zu mehr Sonntagsspielen kommen, falls ähnlich viele Bundesligisten wie in dieser Spielzeit (sieben in der Champions League und Europa League) die Gruppenphase erreichen.

Bisher sind nur an fünf Spieltagen jeweils drei Sonntagsspiele möglich. Als Alternative wird offenbar geprüft, im Bedarfsfall englische Wochen einzuschieben. Bislang sieht der Spielplan für die nächste Saison keine englischen Wochen vor. Die DFL kommentierte den Bericht vorerst nicht.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
Gladbach verliert im Test
Bildgalerie
Generalprobe
Bayern verliert 1:2
Bildgalerie
All-Star-Game
Aus dem Ressort
Favre warnt vor Sarajevo: "eine gute Mannschaft"
EL-Qualifikation
Trainer Lucien Favre hat vor dem Playoff-Hinspiel beim FK Sarajevo davor gewarnt, das Spiel als Selbstläufer zu sehen. "Das ist eine gute Mannschaft, die sehr schnell und ein gutes Pressing spielt", sagte der Trainer von Borussia Mönchengladbach nach der Ankunft in Sarajevo.
Borussia Mönchengladbach erwartet heißen Tanz in Sarajevo
Europa League
Bei der Rückkehr auf die internationale Bühne erwartet Borussia Mönchengladbach einen heißen Tanz. Im Playoff-Hinspiel zur Europa League muss der Bundesliga-Sechste beim FK Sarajevo mit einer hitzigen Atmosphäre und einem hochmotivierten Gegner rechnen.
Schalke ringt auch um die Stimmung
Training
Die Pokal-Blamage von Dresden liegt immer noch schwer über Schalke: Die Atmosphäre in der Mannschaft ist getrübt, und Manager Horst Heldt schaut bei der Trainingseinheit am Mittwoch ganz genau hin. Schalke startet mit einem Rucksack in die neue Bundesliga-Saison.
Schalkes schwierige Vision vom Erfolg
Analyse
Schalkes Manager Horst Heldt will künftig mehr die Stärken des Vereins betonen und glaubt, dass dies die Kraft gibt, um höhere Ziele anzustreben. Der Klub tut sich damit aber noch schwer. Eine Analyse.
Signal Iduna und Puma offenbar vor Einstieg beim BVB
Kapitalerhöhung
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund wird laut Medienberichten am Donnerstag eine umfangreiche Kapitalerhöhung ankündigen. Demnach werden Puma und Signal Iduna beim BVB einsteigen. Die Borussia hofft auf einen Erlös von bis zu 110 Millionen Euro aus der Kapitalerhöhung, hieß es.