Das aktuelle Wetter NRW 13°C
1. Bundesliga

Kein 1899-Kapitän mehr: Kurz degradiert Wiese

17.01.2013 | 14:05 Uhr

Tim Wiese ist nicht länger Kapitän von Bundesligist 1899 Hoffenheim. Wiese wurde wie erwartet vom neuen Trainer Marco Kurz degradiert und wird von Andreas Beck abgelöst.

Zuzenhausen (SID) - Der frühere Fußball-Nationaltorwart Tim Wiese ist nicht länger Kapitän des abstiegsbedrohten Bundesligisten 1899 Hoffenheim. Wiese wurde wie erwartet vom neuen Trainer Marco Kurz degradiert. Wiese wird von seinem Vorgänger Andreas Beck abgelöst, Stellvertreter Becks wird der Bosnier Sejad Salihovic. Außenverteidiger Beck war bereits Spielführer der Kraichgauer, trat aber Ende der vergangenen Saison von seinem Amt zurück. Beck, Salihovic und Wiese waren zuletzt von ihren Teamkollegen neben Marvin Compper und dem Brasilianer Chris in den Mannschaftsrat gewählt worden.

Immerhin wird Wiese beim Rückrunden-Auftakt am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) zwischen den Pfosten stehen. Unter Kurz-Vorgänger Markus Babbel hatte Wiese seinen Stammplatz an den Belgier Koen Casteels verloren. Grund dafür waren auf der einen Seite schwache Leistungen des Neuzugangs von Werder Bremen, auf der anderen Seite fiel Wiese in der Hinrunde aber auch zweimal langfristig wegen Verletzungen aus.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Di Matteo verliert erstmals mit S04 - 0:1 bei Bayer
Fußball
Bayer Leverkusen greift in der Fußball-Bundesliga die Spitzenplätze wieder an und hat beim 1:0 (0:0) für die erste Niederlage von Schalkes neuem Cheftrainer Roberto Di Matteo gesorgt.
Skripnik vor Bundesliga-Premiere: "Natürlich nervös"
Fußball
Mit ein wenig Nervosität geht Viktor Skripnik in seine Premiere als Bundesliga-Trainer von Schlusslicht Werder Bremen.
Spektakuläre Veh-Rückkehr: VfB siegt 5:4 in Frankfurt
Fußball
Armin Veh war noch eine Stunde nach dem Schlusspfiff schweißnass. "Was für ein Spiel! Das war ein Wahnsinns-Spiel", sagte der Trainer des VfB Stuttgart nach seiner spektakulären Rückkehr nach Frankfurt. #
Werder-Geschäftsführer wehrt sich gegen Personal-Kritik
Fußball
Werder Bremens Geschäftsführer Thomas Eichin hat sich nach der Beurlaubung von Ex-Trainer Robin Dutt gegen die Kritik an seinen getätigten Spielerverpflichtungen gewehrt.
Ben-Hatira demontiert HSV: Hamburger Desaster in Berlin
Fußball
Die große Keule wollte Joe Zinnbauer trotz des bitteren Rückschlags nicht auspacken.