Das aktuelle Wetter NRW 21°C
1. Bundesliga

HSV: Scharner kommt sofort, Badelj im September

10.08.2012 | 13:46 Uhr

Der österreichische Nationalspieler Paul Scharner hat beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Hamburg (SID) - Der österreichische Nationalspieler Paul Scharner hat beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV einen Zweijahresvertrag unterschrieben. "Ich freue mich wahnsinnig auf das erste Training beim HSV. Jetzt geht es ja auch darum, möglichst schnell alle kennenzulernen", sagte der 32 Jahre alte Innenverteidiger, der ablösefrei an die Elbe wechselt.

Die Reise zum Testspiel bei RCD Mallorca am Samstag tritt der frühere Premier-League-Spieler bereits mit an. Dann reist Scharner weiter nach Wien, wo er mit der österreichischen Nationalmannschaft am Mittwoch (15. August) auf die Türkei trifft. Zuletzt war der extrovertierte Profi bei West Bromwich aktiv. Insgesamt absolvierte der Österreicher 207 Spiele in der höchsten englischen Spielklasse und traf dabei 21-mal.

Auch der kroatische Nationalspieler Milan Badelj weilt derzeit in der Hansestadt. Nach erfolgreich absolviertem Medizincheck soll der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler in den kommenden Tagen einen Dreijahresvertrag mit einer Option auf ein weiteres Jahr für den HSV unterschreiben. Badelj wird geschätzte vier Millionen Euro kosten, aber erst im September einsatzbereit sein.

"Wir hätten ihn gerne direkt gehabt, aber wir bekommen ihn erst nach den Play-off-Spielen zur Champions League Ende August", sagte HSV-Sportdirektor Frank Arnesen der Hamburger Morgenpost. Badeljs Klub Dinamo Zagreb macht sich noch Hoffnung auf die Teilnahme an der Königsklasse.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Schmidt will mit Leverkusen nächstes Signal setzen
Fußball
Trainer Roger Schmidt will mit Bayer Leverkusen in der Bundesliga weiter durchstarten. "Es wird ein schwieriges Spiel. Wir müssen alles raushauen", sagte der Coach vor der Heimpartie an diesem Samstag (15.30 Uhr) gegen Hertha BSC.
Trainer Veh und Stöger: Keine Lust auf Stimmungsdämpfer
Fußball
Hoffnungsträger? Kein Problem! Armin Veh und Peter Stöger können mit den Sehnsüchten der Fans gut umgehen. Unaufgeregt und humorvoll arrangieren sie sich mit den hohen Erwartungen, die im Umfeld des VfB Stuttgart und 1. FC Köln herrschen.
HSV verleiht Zoua für ein Jahr an Kayseri Erciyesspor
Fußball
Der kamerunische Angreifer Jacques Zoua wechselt von Fußball-Bundesligist Hamburger SV zum türkischen Erstligisten Kayseri Erciyesspor.
Alonso: "Brauchte Wechsel, um mich zu motivieren"
Fußball
Xabi Alonso erhofft sich durch seinen Wechsel von Real Madrid zum FC Bayern noch einmal einen Schub für die letzten Jahre seiner Fußballer-Karriere.
Liga-Baustellen - Personalprobleme und sportliche Sorgen
Fußball
Sportlicher Fehlstart, Personalprobleme oder hektisches Treiben vor dem Transferschluss - bei diversen Clubs der Fußball-Bundesliga existieren in der noch jungen Saison einige Baustellen.