Das aktuelle Wetter NRW 13°C
1. Bundesliga

HSV: Scharner kommt sofort, Badelj im September

10.08.2012 | 13:46 Uhr

Der österreichische Nationalspieler Paul Scharner hat beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Hamburg (SID) - Der österreichische Nationalspieler Paul Scharner hat beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV einen Zweijahresvertrag unterschrieben. "Ich freue mich wahnsinnig auf das erste Training beim HSV. Jetzt geht es ja auch darum, möglichst schnell alle kennenzulernen", sagte der 32 Jahre alte Innenverteidiger, der ablösefrei an die Elbe wechselt.

Die Reise zum Testspiel bei RCD Mallorca am Samstag tritt der frühere Premier-League-Spieler bereits mit an. Dann reist Scharner weiter nach Wien, wo er mit der österreichischen Nationalmannschaft am Mittwoch (15. August) auf die Türkei trifft. Zuletzt war der extrovertierte Profi bei West Bromwich aktiv. Insgesamt absolvierte der Österreicher 207 Spiele in der höchsten englischen Spielklasse und traf dabei 21-mal.

Auch der kroatische Nationalspieler Milan Badelj weilt derzeit in der Hansestadt. Nach erfolgreich absolviertem Medizincheck soll der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler in den kommenden Tagen einen Dreijahresvertrag mit einer Option auf ein weiteres Jahr für den HSV unterschreiben. Badelj wird geschätzte vier Millionen Euro kosten, aber erst im September einsatzbereit sein.

"Wir hätten ihn gerne direkt gehabt, aber wir bekommen ihn erst nach den Play-off-Spielen zur Champions League Ende August", sagte HSV-Sportdirektor Frank Arnesen der Hamburger Morgenpost. Badeljs Klub Dinamo Zagreb macht sich noch Hoffnung auf die Teilnahme an der Königsklasse.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Die neuen Trikot-Trends
Bildgalerie
Bundesliga
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt 1860 im Test
Bildgalerie
Trainingslager
Aus dem Ressort
Kaan Ayhan ist Schalkes Mann für alle Positionen
Grassau.
Kaan Ayhan ist die Allzweckwaffe des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Für den DFB wird er aber nicht mehr interessant. Er hat der Türkei die Zusage für eine Länderspiel-Karriere gegeben, obwohl er im Junioren-Bereich für Deutschland gespielt hat.
Trotz Leverkusen-Angebot - Hermann bleibt Schalke treu
Co-Trainer
Schalkes Co-Trainer Peter Hermann hatte im Sommer das Angebot, als Assistent von Roger Schmidt zu Bayer Leverkusen zurückzukehren. Doch Hermann lehnte ab. "Es hätte mir Leid getan, Schalke allein zu lassen“, sagte er im Rahmen des Trainingslagers in Grassau.
Schalke-Profis Meyer und Boateng verstehen sich bestens
Meyer/Boateng
Max Meyer und Kevin-Prince Boateng buhlen um die „Zehn“. Ein Grund für einen Machtkampf auf Schalke ist das aber nicht. Beide betonen, dass sie auch auf anderen Positionen einsetzbar seid. Und dann ist da ja auch noch Julian Draxler, der ebenfalls gerne im offensiven Mittelfeld spielt.
Gladbach beugt Fake-Accounts vor - Dominguez der Netz-König
Twitter, Facebook und Co.
Ist er's oder ist er's nicht? Das ist regelmäßig die Frage, wenn Fußballer von Borussia Mönchengladbach in den sozialen Medien auftauchen. Twittert Granit Xhaka wirklich? Ist das Foto von Thorgan Hazard echt und wie findet man eigentlich Patrick Herrmann auf Facebook? Der Verein klärt auf.
DFB nimmt Bremen nach Kosten-Streit Länderspiel weg
Fußball-Einsätze
Der Bremer Senat hatte in dieser Woche beschlossen, den Profi-Fußball an den Kosten für Polizeieinsätze bei Risikospielen zu beteiligen. Daraufhin reagierte der DFB und entzog Bremen das Länderspiel am 14. November gegen Gibraltar. Die Polizeigewerkschaft hatte dieses Vorhaben zuvor kritisiert.