Das aktuelle Wetter NRW 11°C
1. Bundesliga

HSV-Keeper Adler: "Abstiegskandidat verfrüht"

27.08.2012 | 10:56 Uhr

Rene Adler hat einen verpatzten Bundesliga-Start des Fußball-Erstliga-Dinos Hamburger SV eingeräumt, hält aber die Diskussionen über einen Kampf um den Klassenerhalt für voreilig.

Hamburg (SID) - Rene Adler hat einen verpatzten Bundesliga-Start des Fußball-Erstliga-Dinos Hamburger SV eingeräumt, hält aber die Diskussionen über einen bevorstehenden Kampf um den Klassenerhalt für voreilig. "Der Start ist missglückt, aber nach dem ersten Spieltag als Abstiegskandidat zu gelten, ist ein bisschen verfrüht," sagte der ehemalige Nationaltorhüter im Sportclub des NDR.

Dennoch, so Adler weiter, stehe dem HSV eine schwierige Zeit bevor: "Wir brauchen positive Ergebnisse, aber momentan geht es nur über den Kampf. Wir haben willige, junge Spieler, die aber noch nicht das nötige Selbstvertrauen haben."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Gladbach träumt vorm Duell mit den Bayern von alten Zeiten
Gipfeltreffen
Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München beherrschten in den 1970ern die Bundesliga. Gemeinsam kamen sie auf acht Deutsche Meisterschaften. Das Spitzenspiel am Sonntag ist der 100. Vergleich der beiden Traditionsvereine. Favre: „Wir müssen keine Angst vor Bayern haben.“
BVB-Meistertrainer Ottmar Hitzfeld glaubt an das Klopp-Team
Hitzfeld
Als Rentner im Unruhe-Zustand hat der Fußball Ottmar Hitzfeld längst nicht losgelassen. Als TV-Experte teilt er sein Wissen mit der Fußballwelt. Der ehemalige Meistertrainer glaubt fest daran, dass für Borussia Dortmund der Erfolg in der Bundesliga zurückkehren wird.
Sakai und Pander fehlen Hannover in Dortmund
Fußball
Fußball-Bundesligist Hannover 96 muss im Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag auf seine etatmäßigen Außenverteidiger verzichten.
Nach gemeinsamer Tor-Tour wieder Jagd auf Bayern
Fußball
Nach dem gemeinsamen 26-Tore-Wahnsinn auf der internationalen Bühne reicht den Verfolgern von Alleinunterhalter FC Bayern in der Bundesliga schon ein Treffer mehr als der Gegner.
Gladbach vor Gipfeltreffen - Favre: Keine Angst haben
Fußball
Die ganze Liga drückt Borussia Mönchengladbach im Gipfeltreffen die Daumen, doch der Respekt vor den "Über-Bayern" ist riesengroß.