Das aktuelle Wetter NRW 22°C
1. Bundesliga

HSV-Aufsichtsratschef Otto zieht sich zurück

14.11.2012 | 11:15 Uhr

Alexander Otto, Aufsichtsratsvorsitzender des Hamburger SV, wird im Januar nicht noch einmal für das oberste Kontrollgremium des Fußball-Bundesligisten kandidieren.

Hamburg (SID) - Alexander Otto, Aufsichtsratsvorsitzender des Hamburger SV, wird im Januar nicht noch einmal für das oberste Kontrollgremium des Fußball-Bundesligisten kandidieren. Der 45 Jahre alte Unternehmer zieht sich aus zeitlichen Gründen zurück. "Meine beruflichen Aufgaben und meine weiteren Verpflichtungen lassen die Kandidatur für eine weitere Amtszeit leider nicht zu. Denn die zeitliche Beanspruchung durch das Mandat ist erheblich", sagte Otto.

Otto war im Januar 2009 in den Aufsichtsrat und nach dem Rücktritt von Ernst-Otto Rieckhoff im Juni 2012 zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt worden. Am 13. Januar 2013 findet eine Mitgliederversammlung des HSV statt, auf der unter anderem die Wahl von vier Aufsichtsratsmitgliedern auf der Tagesordnung steht.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke
Bayern gewinnt Saisonauftakt
Bildgalerie
Bundesliga
Aus dem Ressort
Freiburg fühlt sich «beschissen» - Hertha feiert Ronny
Fußball
Die Profis von Hertha BSC freuten sich über einen glücklichen Punkt und feierten ihren Doppeltorschützen Ronny, die Freiburger Verantwortlichen tobten.
Zwei Gesichter - Schalke gibt auch Trainer Keller Rätsel auf
Schalke-Vorschau
Nach ihrem starken Auftritt beim FC Chelsea will und muss die Mannschaft mit den zwei Gesichtern an diesem Samstag gegen Eintracht Frankfurt den ersten Bundesligasieg holen. Verändertes Personal steht allerdings für dieses Vorhaben nicht zur Verfügung.
Schalke-Gegner Frankfurt ist in der Arena noch ohne Sieg
Schalke-Gegner
Eintrachts Trainer Thomas Schaaf lässt sich vom Schalker Fehlstart nicht blenden. Für Carlos Zambrano ist das Spiel auf Schalke ein besonderes. Es ist sein 100. Bundesligaspiel und ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Sein Jugendtrainer Norbert Elgert vergleicht ihn mit Lucio
Atsuto Uchida sammelt in Schalkes U23 Spielpraxis gegen RWE
Uchida
Der japanische Nationalspieler des FC Schalke 04 hat seit Februar kein Pflichtspiel mehr für seinen Verein bestritten. Uchida litt an einer Entzündung der Patellasehne. Im Spiel gegen Rot-Weiss Essen soll der 26-Jährige 60 Minuten Spielpraxis in der Regionalliga sammeln.
Was die EU-Sanktionen für Schalke und Gazprom bedeuten
EU-Sanktionen
Die deutsche Wirtschaft ächzt und klagt. Aber solange aus der löchrigen Gefechtspause in der Ost-Ukraine keine verlässliche Verständigung wird, bleibt die nächste Verschärfung der Sanktionen gegen Russland aktuell. Keine Sorgen muss sich vorerst Schalke 04 wegen der Partnerschaft mit Gazprom machen.