Das aktuelle Wetter NRW 9°C
1. Bundesliga

Hoffenheim verpflichtet Schalkes Ex-Manager Müller

18.09.2012 | 13:55 Uhr
Andreas Müller, einst Schalke-Manager, soll künftig in Hoffenheim wirken.Foto: imago

Hoffenheim.  Fußball-Manager Andreas Müller, zwischen 2006 und 2009 Macher des FC Schalke 04, ist sich mit dem Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim einig. Schon Donnerstag soll er vorgestellt werden. Der Verein hat die Verpflichtung mittlerweile bestätigt. Torhüter Tim Wiese wird dem Tabellenletzten vorerst fehlen.

Der Tabellenletzte der Bundesliga 1899 Hoffenheim hat Andreas Müller als neuen Sportdirektor verpflichtet. Der ehemalige Schalke-Macher tritt damit die Nachfolge von Trainer Markus Babbel an, der nach dem missglückten Fehlstart Hoffenheims nicht weiter in Doppelfunktion arbeiten wollte.

Der 49-Jährige Müller wird das neue Amt bereits in dieser Woche antreten, seine offizielle Vorstellung ist für Donnerstag geplant. Babbel war auf eigenen Wunsch von der Funktion des Managers zurückgetreten, um sich ausschließlich den Aufgaben als Cheftrainer widmen zu können. Nach der Trennung von Ernst Tanner im März hatte Markus Babbel die Posten des Trainers und Managers in Doppelfunktion ausgeübt.

Tim Wiese fällt aus

Für voraussichtlich zwei Wochen muss die TSG ohne Torhüter und Kapitän Tim Wiese auskommen. Der 30-Jährige erlitt bei der 3:5-Niederlage beim SC Freiburg einen Muskelfaserriss im rechten Adduktorenbereich. Dies ergab eine Untersuchung bei Mannschaftsarzt Henning Ott.

Video
Sinsheim, 18.09.12: Vier Niederlagen aus vier Pflichtspielen, 15 Gegentore, das Aus im DFB-Pokal und Platz 18 in der Bundesliga – so lautet die bittere Bilanz des Saisonstarts von 1899 Hoffenheim. Trainer Markus Babbel ist trotzdem optimistisch.

Damit wird Wiese Hoffenheim wohl in den richtungsweisenden Spielen gegen Hannover 96, beim VfB Stuttgart und gegen den FC Augsburg nicht zur Verfügung stehen. Für ihn dürfte der 20 Jahre alte Belgier Koen Casteels zwischen die Pfosten rücken. Wiese war in der Sommerpause von Werder Bremen nach Hoffenheim gewechselt, konnte bislang aber noch nicht überzeugen. In Freiburg hatte er zwei Gegentore maßgeblich mit verschuldet. (dapd)



Kommentare
19.09.2012
09:08
Hoffenheim verpflichtet Schalkes Ex-Manager Müller
von Tolli | #3

Ich denke Herr Hopp wird in 2 Jahren Insolvenz anmelden müssen,bei Müller wird ja jeder Kleinschmidt mit Millionenverträgen ausgestattet.

18.09.2012
15:05
Hoffenheim verpflichtet Schalkes Ex-Manager Müller
von silera | #2

Ja da kann man nur viel Spaß wünschen. Den würde ich nur einen befristeten Vertrag
von Samstag bis Samstag geben.

18.09.2012
14:29
Hoffenheim soll sich mit Schalkes Ex-Manager Müller einig sein
von HLMH | #1

5 Tage vor dem Spiel gegen Bayern und den wohl zu erwartenden Entgleisungen gegen Manuel Neuer, hoffe ich sehr, dass irgendjemand in der Ultras-Szene, der ein bisschen was zu sagen hat, die Meldung hier aufnimmt und schon mit den Vorbereitungen für Proteste beginnt, die auf Schalke wirklich sinnvoll wären... nämlich gegen diejenigen Ex-Verantwortlichen, die dem Verein so dermaßen geschadet haben, dass sie tatsächlich ein "legitimes Feindbild" darstellen.

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Hoffenheim verpflichtet Schalkes Ex-Manager Müller
von flatulenz | #1-2

Das ist Blödsinn.
Unter Sportlern kann es kein legitimes Feindbild geben.
Neben der unseligen Albert Streit Affäre war Andreas Müller auch nicht unwesentlich an den Geschehnissen des 21. Mai 1997 beteiligt.

Was wiegt mehr?

Hoffenheim ist Strafe genug.

Aus dem Ressort
Schmidt fordert Rot für Schalkes Höger - Heldt rügt Ayhan
Stimmen
Nach der 0:1-Niederlage des FC Schalke 04 bei Bayer Leverkusen freute sich Leverkusens Trainer Roger Schmidt zwar über die drei Punkte, aber er tadelte Schalkes Mittelfeldspieler Marco Höger für ein Foul in der ersten Hälfte. Schalke-Manager Horst Heldt kritisierte Kaan Ayhan. Wir haben die Stimmen.
Warum sich Huntelaar nach Schalkes 0:1-Pleite Vorwürfe macht
Splitter
Nach der 0:1-Niederlage bei Bayer Leverkusen übte Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar Selbstkritik, weil er in der 35. Minute stehen blieb und nicht versuchte, einen Elfmeter herauszuholen. In unseren Splittern geht es außerdem um Boateng, Matip, Papadopoulos und Tönnies.
Meyer gegen Di Matteo - Droht der erste Schalke-Konflikt?
Meyer
Auch im dritten Spiel unter Roberto Di Matteo saß Schalkes Mittelfeld-Talent Max Meyer zunächst nur auf der Bank. Ein Gespräch mit dem neuen Coach habe er noch nicht geführt, erklärte Meyer nach der verdienten 0:1 (0:0)-Niederlage bei Bayer Leverkusen.
"Der helle Wahnsinn" - Hummels kann BVB-Krise nicht erklären
BVB-Stimmen
Königsklasse hui, Alltagsgeschäft pfui. Nach vier Niederlagen in Serie - der fünften aus den letzten sechs Spielen - versteht Borussia Dortmund die Bundesliga-Welt nicht mehr. Bender spricht von einer "neuen Situation" für die Borussia, über Saisonziele will Marco Reus nicht reden. Die Stimmen.
Leverkusens Reinartz droht nach Foul längere Pause
Fußball
Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss einige Wochen auf Stefan Reinartz verzichten.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?