Das aktuelle Wetter NRW 4°C
1. Bundesliga

Hertha entscheidet frühestens Dienstag

26.05.2012 | 13:54 Uhr

Bundesliga-Absteiger Hertha BSC Berlin wird nicht vor Dienstag über mögliche rechtliche Schritte gegen das Urteil des Bundesgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entscheiden.

Berlin (SID) - Bundesliga-Absteiger Hertha BSC Berlin wird nicht vor Dienstag über mögliche rechtliche Schritte gegen das Urteil des Bundesgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entscheiden. "Wir werden uns auf der Mitgliederversammlung ein Meinungsbild einholen und daraufhin unsere Entscheidung treffen", sagte der Berliner Pressesprecher Peter Bohmbach dem Sport-Informations-Dienst (SID). Zwar habe der Klub seine Spieler am Samstagmorgen in den Urlaub geschickt, dies sei aber "ein normaler Vorgang und kein Votum für die eine oder andere Seite".

"Die Spieler stehen seit Wochen unter Spannung, sie müssen nun ein wenig Abstand gewinnen", sagte Bohmbach weiter. Der Klub wolle das Urteil von Freitag zunächst sacken lassen und am Dienstag gemeinsam mit den Mitgliedern das weitere Vorgehen besprechen. Eine Abstimmung sei dabei nicht geplant.

Das DFB-Bundesgericht hatte am späten Freitagabend den Einspruch der Berliner gegen die Spielwertung des Relegationsrückspiel bei Fortuna Düsseldorf (2:2) vom 15. Mai nach einer zehnstündigen Verhandlung abgewiesen.

Die laut dem Urteil abgestiegenden Berliner haben noch die Möglichkeit, als dritte Instanz das Ständig Neutrale Schiedsgericht des DFB anzurufen. Selbst ein Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS ist danach theoretisch noch möglich.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Schalke ist gegen Mainz auf Wiedergutmachung aus
Vorschau
Vier Tage nach dem 0:5 gegen Chelsea trifft Schalke an diesem Samstag (15.30 Uhr) in der Arena auf Mainz 05. Die Spieler sollen die Suppe, die sie sich eingebrockt haben, wieder auslöffeln. Trainer Roberto Di Matteo weiß: „Der Funke muss von der Mannschaft kommen.“
Bayern vorneweg - Wo die Bundesliga gähnend langweilig ist
Kommentar
Es wird viel darüber geredet, dass in der Bundesliga jeder jeden schlagen könne, dass deshalb Spannung von oben bis unten herrsche. Das stimmt aber nicht. Nicht einmal die Sonntagspartie des Zweiten VfL Wolfsburg gegen den Dritten Borussia Mönchengladbach ist eine Spitzenpartie. Ein Kommentar.
BVB-Trainer Klopp will gegen Frankfurt die Krise verdrängen
Vorschau
Trotz der Rückschläge in den vergangenen Partien präsentiert sich Jürgen Klopp, Trainer von Borussia Dortmund, vor dem Spiel bei Eintracht Frankfurt zuversichtlich. Dafür sorgt die mögliche Rückkehr von Kapitän Mats Hummels - und eine gehörige Portion Zweckoptimismus.
Heldts Bilanz - Warum die Kritik an Schalkes Manager wächst
Heldt-Bilanz
Die Kritik an Schalkes Manager Horst Heldt wächst. Sie konzentriert sich auf seine Transfers. Der Vorwurf: viele Spieler seien zu verletzungsanfällig und zu unzuverlässig. Vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Mainz 05 am Samstag sah sich Heldt genötigt, die Selbstverteidigung in die Wege zu leiten.
Der 13. Bundesliga-Spieltag im Telegramm
Fußball
Am 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga stehen besonders die Traditionsteams im Tabellen-Keller im Fokus. Alle Spiele im Überblick: