Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Fußball

Guardiola will vorerst kein Bayern-Trainer werden

07.01.2013 | 16:56 Uhr
Guardiola will vorerst kein Bayern-Trainer werden
Josep Guardiola wird offenbar kein neuer Bayern-Trainer.

Zürich.  Josep Guardiola wird wohl nicht Jupp Henyckes als Trainer des FC Bayern München ablösen. "Bayern München hat einen Trainer, das wäre mangelnder Respekt von meiner Seite", sagte Guardiola, der auch schon als neuer Nationaltrainer der brasilianischen Selecao im Gespräch war.

Josep Guardiola hat ein mögliches Engagement als neuer Trainer beim FC Bayern München derzeit ausgeschlossen. "Der Trainer von Bayern München ist Jupp Heynckes. Bayern München hat einen Trainer, das wäre mangelnder Respekt von meiner Seite", sagte der frühere Fußball-Coach des FC Barcelona am Montag.

FCB
FC Bayern hat nach Medienberichten Interesse an Guardiola

Im Sommer 2013 läuft beim FC Bayern der Vertrag von Jupp Heynckes aus, die Suche nach einem Nachfolger läuft also an. Ein Kandidat soll Pep Guardiola sein, der seinen Vertrag beim FC Barcelona nicht verlängert hat.

Nach seiner Auszeit strebe er aber eine neue Aufgabe in der kommenden Saison an, bestätigte der 41-Jährige vor der Weltfußballer-Gala der FIFA in Zürich . Eine Entscheidung sei jedoch noch nicht gefallen. "Ich habe Lust, wieder Trainer zu sein. Ich bin noch jung und habe das Leben vor mir", sagte der Starcoach.

Guardiola schließt Job als Nationaltrainer Brasiliens aus

Guardiola hatte im vergangenen Sommer seinen Posten bei Barca freiwillig geräumt und lebt derzeit in New York. Zuletzt war er immer wieder mit Trainerjobs vor allem in England in Verbindung gebracht worden. Auch über eine Heynckes-Nachfolge in München in diesem Sommer wurde öffentlich spekuliert.

Zuletzt als Brasilien-Coach im Gespräch gewesen zu sein, sei eine Ehre gewesen, sagte Guardiola. Die Selecao müsse aber bei der Heim-WM 2014 von einem Brasilianer trainiert werden, befand er. Mit Barcelona hatte der frühere Profi mehrere nationale Titel und zweimal die Champions League gewonnen.



Kommentare
08.01.2013
16:47
Guardiola will vorerst kein Bayern-Trainer werden
von halunke | #3

Selbstgespräche?

1 Antwort
"Selbstgespräche?"
von westfaIenborusse | #3-1

Macht er gern, insbesondere auf BVB-Seiten :-)

08.01.2013
10:19
Guardiola will vorerst kein Bayern-Trainer werden
von la_bestia | #2

für alle dies nicht verstanden haben: er will nicht trainer werden, so lange der jupp noch bei uns ist. zwei trainer gleichzeitig wäre ja auch ziemlich dämlich.

08.01.2013
10:18
Guardiola will vorerst kein Bayern-Trainer werden
von la_bestia | #1

"vorerst"...

Aus dem Ressort
BVB im Urlaub bei Arsenal - Klopp: "Ist ja nur Königsklasse"
Vorbericht
Von Festtagsstimmung keine Spur. Angesichts der nationalen Talfahrt hält sich bei Borussia Dortmund die Vorfreude auf das Champions-League-Duell beim FC Arsenal in Grenzen. Vorerst gilt das Hauptaugenmerk der Bundesliga. Coach Jürgen Klopp fühlt sich gar wie im Urlaub: "Ist ja nur Königklasse."
Monaco kommt nach Leverkusen - Bayer winkt der Gruppensieg
Champions League
Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen will sich am Mittwochabend in der Champions League vorzeitig den Gruppensieg sichern. Ein Unentschieden im Spiel gegen den AS Monaco würde schon zur Endrundenteilnahme reichen, dennoch spielt die Werkself auf Sieg - nicht zuletzt in Hinblick aufs Achtelfinale.
BVB-Spieler Kirch ist "froh und heiß", wieder dabei zu sein
Kirch
Am Mittwoch tritt Borussia Dortmund in der Champions League beim FC Arsenal an - und erstmals seit langem steht Oliver Kirch wieder im BVB-Kader. Der Mittelfeldspieler fiebert der Partie entgegen, freut sich über den Zuspruch der Fans in schweren Zeiten - und mahnt, dass dieser nicht ewig reicht.
DFL erteilt Paderborn Bundesliga-Lizenz ohne Auflagen
Fußball
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat dem SC Paderborn die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit in der aktuellen Saison in vollem Umfang bestätigt.
Gündogan widerspricht Wechselgerüchten: "War nie ein Thema"
Transfergerüchte
Ilkay Gündogan hat in englischen Medien kursierenden Gerüchten um einen angeblichen Wechsel widersprochen. Auf Facebook schrieb der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, ein Abgang vom BVB sei derzeit kein Thema - für die Zukunft aber nicht auszuschließen.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen