Das aktuelle Wetter NRW 20°C
1. Bundesliga

Gomez-Berater dementiert Gespräche mit Neapel

02.06.2013 | 21:57 Uhr

Berater Uli Ferber hat einen bevorstehenden Wechsel von Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez zum italienischen Vizemeister SSC Neapel dementiert.

Köln (SID) - Berater Uli Ferber hat einen bevorstehenden Wechsel von Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez zum italienischen Vizemeister SSC Neapel dementiert. "Es hat keine Gespräche und Verhandlungen mit dem SSC Neapel gegeben. Mario fühlt sich wohl beim FC Bayern", teilte Ferber dem SID am späten Sonntagabend mit.

Zuvor hatte die Bild-Zeitung behauptet, dass sich Ferber mehrmals mit Verantwortlichen der Süditalienier getroffen und einen Vertrag bis 2016 ausgehandelt habe. Bei den Bayern habe sich Ferber zudem bereits nach den Freigabe-Modalitäten erkundigt.

Gomez, den zu Saisonbeginn eine Verletzung mehrere Monate zum Aussetzen zwang, war bei den Bayern zuletzt nur Stürmer Nummer zwei hinter Mario Mandzukic. Ein möglicher Wechsel von Dortmunds Stürmerstar Robert Lewandowski zum Rekordmeister würde seine Situation weiter verschlechtern. Gomez war 2009 für rund 30 Millionen Euro vom VfB Stuttgart nach München gewechselt und besitzt noch einen Vertrag bis 2016. In Neapel wird er als Ersatz für den uruguayischen Topstar Edinson Cavani gehandelt, über dessen Abgang immer wieder spekuliert wird.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke
Bayern gewinnt Saisonauftakt
Bildgalerie
Bundesliga
Aus dem Ressort
Bruchhagen rechnet mit Einführung der Torlinientechnik
Fußball
Eintracht Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen hält die Einführung der Torlinientechnologie in der Fußball-Bundesliga für wahrscheinlich.
BVB plagen vor Mainz-Spiel neue Verletzungssorgen
BVB-Verletzungspech
Das Spiel gegen den FC Arsenal (2:0) hat Borussia Dortmund weitere Personalprobleme beschert: Zu den ohnehin schon zahlreichen verletzten Spielen kommen wohl noch Sebastian Kehl und Neven Subotic. Und auch ein Linksverteidiger bereitet BVB-Trainer Jürgen Klopp Sorgen.
BVB plagen vor Mainz-Spiel neue Verletzungssorgen
BVB-Verletzungspech
Das Spiel gegen den FC Arsenal (2:0) hat Borussia Dortmund weitere Personalprobleme beschert: Zu den ohnehin schon zahlreichen verletzten Spielen kommen wohl noch Sebastian Kehl und Neven Subotic. Und auch ein Linksverteidiger bereitet BVB-Trainer Jürgen Klopp Sorgen.
"Sind wir noch drin?": HSV in "Kicker"-Tabelle vermisst
Fußball
Das Fachmagazin "Kicker" hat den Hamburger SV in seiner aktuellen Ausgabe nicht mehr als Mitglied der Fußball-Bundesliga geführt. Die Tabelle endete mit dem VfB Stuttgart auf Platz 17. Der HSV wurde als Schlusslicht nicht gelistet.
VfB-Coach Veh hofft gegen Hoffenheim auf Initialzündung
Fußball
Nach dem Bundesliga-Fehlstart mit nur einem Punkt aus drei Partien hofft VfB Stuttgarts Trainer Armin Veh auf eine Fußball-Initialzündung gegen 1899 Hoffenheim.