Das aktuelle Wetter NRW 10°C
1. Bundesliga

Geschockter Elber: Breno-Urteil "eine Katastrophe"

04.07.2012 | 20:35 Uhr

Bayern Münchens ehemaliger Stürmer-Star Giovane Elber hat sich geschockt von der Verurteilung seines brasilianischen Landsmannes Breno gezeigt: "Das ist eine Katastrophe."

München (SID) - Bayern Münchens ehemaliger Stürmer-Star Giovane Elber hat sich geschockt von der Verurteilung seines brasilianischen Landsmannes Breno gezeigt. "Das ist eine Katastrophe. Ich hatte gehofft, dass Breno eine Bewährungsstrafe bekommt und seine Schulden zurückzahlen kann. Für mich ist damit klar: Seine Karriere ist vorbei", sagte Elber, der Breno einst den Bayern empfohlen hatte, Sport Bild online: "Breno ist kein schlechter Junge. Er hat niemanden umgebracht, er ist kein Mörder. Das Gefängnis wird ihm nicht helfen. Der Junge ist krank, er hat Probleme. Er braucht Hilfe."

Breno war am Mittwoch wegen schwerer Brandstiftung zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Die 12. Strafkammer des Landgerichts München I hatte es demnach als erwiesen angesehen, dass der 22-Jährige in der Nacht auf den 20. September 2011 in alkoholisiertem Zustand seine Mietvilla in Grünwald in Brand gesteckt hat. Richterin Rosi Datzmann blieb mit ihrem Urteil noch unter der Forderung der Staatsanwaltschaft von fünf Jahren und sechs Monaten.

sid

Facebook
Kommentare
16.10.2012
14:49
Geschockter Elber: Breno-Urteil
von 3Stefan3 | #1

3 Jahre, 9 Monate... das ist sehr heftig. Alkoholisierter, psychischer Ausnahmezustand, seine relative Jugend und Lebensunerfahrenheit, wurden diese Umstände angemessen berücksichtigt? Heutzutage kann man von Jugendlichen tot geprügelt werden, nur weil die Langeweile haben... und denen passiert fast nix.

Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
BVB fertigt Bayern 3:0 ab
Bildgalerie
BVB
Gladbach holt Last-Minute-Punkt
Bildgalerie
Gladbach
Schalke besiegt Frankfurt
Bildgalerie
Schalke
Gladbach jubelt in Nürnberg
Bildgalerie
Gladbach
Aus dem Ressort
Stevens will gegen Schalke "Gefühle ausschließen"
Fußball
Schalkes "Jahrhundertrainer" Huub Stevens will im Spiel des VfB Stuttgart gegen seinen Ex-Club "die Gefühle ausschließen".
Bayer ohne Sam und Wollscheid beim "Club"
Fußball
Ohne Fußball-Nationalspieler Sidney Sam und Innenverteidiger Philipp Wollscheid muss Bayer Leverkusen im Bundesligaspiel beim 1. FC Nürnberg antreten, teilte Interimstrainer Sascha Lewandowski mit.
Nürnberg-Trainer Verbeek hält seine Strafe für unverschämt
Geldstrafe
Nürnbergs Trainer Gertjan Verbeek ist nach eigener Aussage vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) wegen einer Äußerung beim Spiel gegen den SC Freiburg zu einer Geldstrafe von 5000 Euro verurteilt worden. Doch damit ist der Niederländer nicht einverstanden.
Wie BVB-Trainer Klopp Mkhitaryan besser in Szene setzte
Mkhitaryan
Der größte Nutznießer von Jürgen Klopps Systemumstellungen heißt Henrikh Mkhitaryan: Der teuerste BVB-Einkauf aller Zeiten agierte in dieser Saison meist als „Zehner“ hinter Sturmspitze Robert Lewandowski, verlor aber erst auf der Außenposition im Mittelfeld seine Statik im Spiel.
Neuer fehlt gegen Braunschweig - Pause für Alaba
Fußball
Manuel Neuer muss vier Tage vor dem Champions-League-Halbfinale bei Real Madrid in der Bundesliga weiter pausieren. Der angeschlagene Fußball-Nationaltorhüter werde nicht mit nach Braunschweig reisen, sagte Trainer Pep Guardiola.