Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Bundesliga

Fürth - Bayern 0:3 - Souveräner Auftaktsieg des FCB

Bas Dost erzielte das Siegtor für den VfL Wolfsburg.Foto: Thomas Kienzle / afp

Die vermeintliche Zurückeroberung alter Herrschaftsverhältnisse ist der FC Bayern in seinem Auftaktspiel in der Fußball-Bundesliga eine Halbzeit lang zwar schuldig geblieben, für einen ungefährdeten Sieg hat es aber dennoch gereicht. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes siegte am Samstag bei Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth 3:0 (1:0). Die Tore für die Münchner vor 18.000 Zuschauern in der ausverkauften Fürther "Trolli"-Arena erzielten Thomas Müller (43. Minute), Mario Mandzukic (59.) sowie Arjen Robben (78.).

1. Bundesliga
Kribbeln bei Rouven Schröder vor Bundesliga-Start

Große Vorfreude auf den Start der neuen Spielzeit in der Fußball-Bundesliga herrscht auch bei Rouven Schröder aus Arnsberg. Der Ex-Profi des VfL Bochum und des MSV Duisburg ist Koordinator der Lizenzmannschaft der SpVgg Greuther Fürth. Erster Gegner des Aufsteigers ist der FC Bayern München.

Heynckes musste in Fürth unter anderem auf den an einer Grippe erkrankten Franck Ribery verzichten. Der noch nicht hundertprozentig fitte Bastian Schweinsteiger fand sich unter den Augen von Bayerns Ministerpräsidenten Horst Seehofer auf der Ersatzbank wieder. In der Mittelfeldzentrale der Bayern lief etwas überraschend Xherdan Shaqiri auf, der später die Position mit Außenspieler Thomas Müller wechselte. Doch der Zugang vom FC Basel verlieh dem Spiel der Bayern zunächst kaum Impulse. Die Münchner hatten in den ersten 20 Minuten zwar 70 Prozent Ballbesitz, doch bis auf eine Halbchance für Mario Mandzukic (8. Minute) blieben sie ungefährlich. Ohne Ideen und Durchsetzungskraft zogen sie ihr Spiel nach vorne auf. Die Gastgeber machten es den Bayern mit klugem und engagiertem Defensivverhalten aber auch schwer.

Müller staubt aus wenigen Metern ab

Präsident Uli Hoeneß hatte vor der Begegnung noch einmal an das Team appelliert. "Wir müssen lernen, dass es für uns ein Problem ist, auf Dauer nur Zweiter zu werden. Wir müssen uns im Klaren sein, dass wir richtig unter Druck stehen, die nationale Vorherrschaft zurückzuerobern", sagte er im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Zumindest Zugang Dante schien sich die Maßgabe hinter die Ohren geschrieben zu haben. Nach einem Eckball von Shaqiri stieg der Innenverteidiger hoch und köpfte energisch aufs Tor, der Fürther Heinrich Schmidtgal klärte auf der Linie. Doch Müller staubte aus wenigen Metern zur Führung ab.

Nach der Pause wichen die Fürther von ihrer strikten Defensivordnung leicht ab, wodurch sich Räume für den FC Bayern eröffneten. Die erste Möglichkeit hatte Mandzukic in der 51. Minute. Sein Versuch von der Strafraumkante wurde aber von der Fürther Abwehr geblockt. Zwei Minuten später machte es der kroatische Nationalstürmer besser: Nachdem Fürths Torhüter Max Grün einen Schuss von Arjen Robben nach vorne abprallen hatte lassen, vollendete Mandzukic zum 2:0 (59.).

Zu den auffälligsten Akteuren aufseiten der Münchner zählten der omnipräsente Müller sowie Luiz Gustavo im defensiven Mittelfeld. Auch die Verteidiger Jerome Boateng und Holger Badstuber überzeugten mit ihrer Zweikampfstärke.

Der Erfolg der Münchner war zu keiner Zeit gefährdet. Auch in der Schlussphase waren die Bayern die aktivere Mannschaft und erspielten sich ein paar Gelegenheiten. So köpfte zunächst Müller am Tor vorbei (66.), anschließend scheiterte Robben mit einem Drehschuss an Grün (71.). Sieben Minuten später aber war der Niederländer durch eine abgefälschte Flanke zum 3:0 erfolgreich.

Facebook
Kommentare
25.08.2012
19:05
Souveräner 3:0-Auftaktsieg für den FC Bayern in Fürth
von schwarzgelbesMaskottchen | #1

Souverän ist nur das Ergebnis. Das Bayern-Spiel selbst war über weite Strecken schwerfällig, ohne Tempo und Spielwitz.Zwei Abstaubertore, eine abgefälschte Flanke, die im Tor landet. Das war es mit der Bayern-Herrlichkeit.Shaqiri ist der Gewinner des FCB - auch wenn er kein Tor geschossen hat.
Fazit: VOR diesem FCB braucht sich keiner zu fürchten.Der "Ballbesitz-Meister" der letzten Saison hatte mit Fürth einen dankbaren Aufbaugegner.
Glück auf!

1 Antwort
@Maskottchen
von Master.of.Desaster | #1-1

Deine Abneigung gegen alles, was mit dem FCB zu tun hat, ist ja nun weitreichend bekannt und Du lässt ja auch keine Gelegenheit aus, ausgiebig über Deinen Feind zu dozieren.
An jedem Erfolg des FCB hast Du was zu mäkeln und rückst die Ergebnisse und Leistungen ständig in ein schlechtes Licht. Aber wehe, es wagt nur ein User in dieser Form über Deinen ach so übermächtigen BVB zu schreiben, dann drehst Du völlig am Rad.
Gewonnen ist gewonnen und kein Mensch fragt jetzt noch, wie sich Dein Club im Pokal und gegen Bremen geschlagen hat.

Umfrage
Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

So haben unsere Leser abgestimmt

Schalke nutzt seinen Heimvorteil und gewinnt.
48%
Borussia Dortmund ist einfach abgezockter und entführt drei Punkte.
30%
Schiedlich, friedlich, unentschieden.
19%
Der Gewinner wird natürlich der Fußball sein.
3%
2543 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Paderborner Fans sind erstklassig
Bildgalerie
Bundesliga
Gladbach siegt in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga
Gladbach-Fans feiern Sieg
Bildgalerie
Bundesliga
Derby-Sieg für Schalke
Bildgalerie
Revierderby
Aus dem Ressort
Trainer Klopp lacht BVB-Krise vor Anderlecht-Spiel weg
Champions League
Borussia Dortmund gibt sich vor dem Champions-League-Spiel beim RSC Anderlecht entspannt. Von einer Krise wollen weder Pierre-Emerick Aubameyang noch Trainer Jürgen Klopp etwas wissen - der Coach scherzt sogar schon wieder über die jüngsten Misserfolge.
Freiburg-Einspruch: Daridas Sperre vom DFB halbiert
Fußball
Der SC Freiburg kann in der Fußball-Bundesliga ab sofort wieder auf Vladimir Darida zurückgreifen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) halbierte nach einer mündlichen Verhandlung die Sperre gegen den Tschechen von zwei Spielen auf eine Partie.
Klopps Systemumsturz führt BVB noch nicht zum Erfolg
Champions-League-Vorschau
Jahrelang ließ Jürgen Klopp, der Trainer von Borussia Dortmund, fast immer in einer taktischen Grundordnung spielen. Nun experimeniert er – und der BVB steht nicht gut da. An diesem Mittwoch in Anderlecht wird Dortmund deshalb wohl zum 4-2-3-1 zurückkehren.
Werder-Mannschaftsrat verteidigt offensiven Spielstil
Fußball
Die Spieler von Werder Bremen wollen trotz des schlechten Saisonstarts und der meisten Gegentore aller Fußball-Bundesligisten weiter auf Offensive setzen.
HSV-Trainer beruft zwei Neuzugänge in Mannschaftsrat
Fußball
Die Neuzugänge Valon Behrami und Nicolai Müller sind von Trainer Josef Zinnbauer in den Mannschaftsrat des Hamburger SV berufen worden. Damit ist das Gremium nun sieben Mann stark, wie der Fußball-Bundesligist mitteilte.