Das aktuelle Wetter NRW 9°C
1. Bundesliga

Frankfurt verkraftet Eklat-Spiel nicht

03.10.2012 | 15:10 Uhr

Der 1. FFC Frankfurt hat das Eklat-Spiel bei Turbine Potsdam nicht gut verkraftet. Der Titelfavorit kam nicht über ein 1:1 (1:0) gegen Aufsteiger FSV Gütersloh hinaus.

Frankfurt/Main (SID) - Der siebenmalige Frauenfußball-Meister 1. FFC Frankfurt hat das Eklat-Spiel bei Turbine Potsdam nicht gut verkraftet. Drei Tage nach dem umstrittenen 2:1 beim Meister, bei dem Nationalspielerin Fatmire Bajramaj einen Kreuzbandriss erlitten hatte, kam der mit Topspielerinnen gespickte Titelfavorit am 5. Bundesliga-Spieltag nicht über ein 1:1 (1:0) gegen Aufsteiger FSV Gütersloh hinaus.

Die Hessen, die nach dem verpatzten Saisonstart Trainer Sven Kahlert vor knapp vier Wochen durch Co-Trainer Philipp Dahm ersetzt hatten, führen mit zehn Punkten die Tabelle an. Allerdings haben die Titelkonkurrenten (Potsdam und Vizemeister VfL Wolfsburg) aufgrund ihrer Champions-League-Einsätze wesentlich weniger Spiele absolviert. Potsdam ist erst dreimal, Wolfsburg (beide sechs Punkte) sogar erst zweimal aufgelaufen.

Vor 2380 Zuschauern hatte die Französin Sandrine Brétigny (17.) die Frankfurterinnen in Führung gebracht. Die mangelhafte Chancenverwertung der Gastgeberinnen im Anschluss rächte sich zwei Minuten vor Spielende: Maren Wallenhorst traf zum Ausgleich für die Gäste, die bereits sieben Punkte aus vier Spielen geholt haben.

In den weiteren Partien setzte sich der FCR Duisburg 4:0 (1:0) gegen den VfL Sindelfingen durch. Bayern München gewann 3:2 (2:0) gegen Bayer Leverkusen. Der USV Jena und die SGS Essen trennten sich 1:1 (1:1).

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
BVB fertigt Bayern 3:0 ab
Bildgalerie
BVB
Gladbach holt Last-Minute-Punkt
Bildgalerie
Gladbach
Schalke besiegt Frankfurt
Bildgalerie
Schalke
Gladbach jubelt in Nürnberg
Bildgalerie
Gladbach
Aus dem Ressort
Für Abstiegskandidaten wird es "immer enger"
Fußball
Wenn die Situation verfahren scheint, muss meist ein Trainerwechsel her. Diese Reaktion ist so alt wie die Fußball-Bundesliga selbst. Doch zahlt sich das wirklich aus?
13 Wochen Sommerpause - Schalke diskutiert über Vorbereitung
Splitter
Wegen der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien dauert die Sommerpause in diesem Jahr 13 Wochen. Schalke-Manager Horst Heldt und Trainer Jens Keller diskutieren noch, wie sie die Zeit nutzen sollen. Fest steht lediglich, dass die Schalker diesmal nur ein Trainingslager absolvieren.
Hannover 96 gelingt Riesenschritt - 3:2 in Frankfurt
Bundesliga
Für Hannover 96 ist der Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga nur noch eine Formsache: Hannover legte fünf Tage nach dem Sieg gegen den Hamburger SV ein 3:2 (3:1) bei Eintracht Frankfurt nach. Andreasen, Stindl und Ya Konan trafen für Hannover, Lanig und Meier für Frankfurt.
Gegen Mainz 05 enden für den BVB die englischen Wochen
BVB
Die letzte englische Woche der Saison steht für Borussia Dortmund an: Zuvor muss der BVB noch am Samstag das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 meistern. Trainer Jürgen Klopp ist froh, dass durch das Pokal-Endspiel in Berlin, der Fokus in den kommenden Wochen erhalten bleibt.
Klopp will WM-Tür für Gündogan nicht endgültig schließen
Gündogan
Für Borussia Dortmund wird Ilkay Gündogan in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten. Jürgen Klopp will jedoch nicht gänzlich ausschließen, dass es für den BVB-Star, der am Dienstag seinen Vertrag bis 2016 verlängerte, doch noch für den WM-Zug reichen könnte. Geduld ist gefragt.