Das aktuelle Wetter NRW 8°C
1. Bundesliga

Düsseldorf verpflichtet Malezas -Woronin im Anflug

30.07.2012 | 20:04 Uhr

Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hat den griechischen Nationalspieler Stelios Malezas von PAOK Saloniki verpflichtet, zudem steht der Wechsel von Andrej Woronin offenbar kurz bevor.

Düsseldorf (SID) - Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hat den griechischen Fußball-Nationalspieler Stelios Malezas von PAOK Saloniki verpflichtet, zudem steht der Wechsel des ehemaligen ukrainischen Nationalstürmers Andrej Woronin zu den Rheinländern offenbar kurz bevor. "Es ist noch nichts hundertprozentig entschieden, unter anderem steht der Medizincheck noch aus", sagte Düsseldors Manager Wolf Werner auf SID-Anfrage zu der Personalie Woronin.

Der 33-Jährige, der in der Bundesliga schon für Mönchengladbach, Köln, Leverkusen und Berlin stürmte, soll vom russischen Erstligisten Dynamo Moskau, wo er noch bis 2014 unter Vertrag steht, ausgeliehen werden. Woronin hatte nach der EM in Polen und der Ukraine seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt und auch seinen Abschied von Dynamo angekündigt, nachdem er sich mit Trainer Sergej Silkin überworfen hat.

Unterdessen unterschrieb der 27 Jahre alte Verteidiger Malezas bei den Rheinländern am Montag einen Zweijahresvertrag. Als Ablösesumme für ihren 17. Neuzugang überweist Fortuna 500.000 Euro nach Griechenland.

Malezas zählte bei der EM-Endrunde in Polen und der Ukraine zum griechischen Aufgebot, blieb aber ohne Turniereinsatz. "Ich bin sehr glücklich, dass es geklappt hat und freue mich auf die neue Aufgabe in Düsseldorf und auf die Bundesliga. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass Fortuna in der 1. Bundesliga bleibt", sagte der Abwehrspieler, der am Mittwoch im niederländischen Doorwerth ins Mannschaftstraining der Düsseldorfer einsteigen wird.

Zufrieden äußerte sich auch Düsseldorfs Trainer Norber Meier nach der Vertragsunterschrift: "Stelios Malezas ist der gestandene Innenverteidiger, den wir gesucht haben. Er hat mit einer Körperlänge von 1,92 m Gardemaß für einen zentralen Abwehrspieler und spielt schon seit einigen Jahren bei einem europäischen Spitzenverein."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Wie Schalkes neues System funktioniert
Das neue System
Der FC Schalke 04 hat beim 3:2 gegen den VfL Wolfsburg anders als bisher gespielt: 3-5-2 beim Spiel nach vorne und mit einer Fünferkette verteidigt, wenn der Gegner angegriffen hat. Einige Spieler haben davon ganz besonders profitiert.
Schalke-Trainer Di Matteo beweist Flexibilität und Geschick
Kommentar
Mit seiner Systemumstellung hat Schalkes Trainer Roberto Di Matteo beim 3:2-Sieg gegen den VfL Wolfsburg einen wichtigen Akzent gesetzt. Er hat die Mannschaft zum Sieg gecoacht - dafür wurde er geholt. Ein Kommentar.
Gladbacher Befürchtung - Wiederholt sich die schwarze Serie?
Analyse
Nach einem furiosen Start kassierte Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt noch eine 1:3-Niederlage. Für die Borussia war es die zweite in Folge. Im Vorjahr erlebte die Borussia einen Einbruch, als das Team nach dem 15. Spieltag neun Spiele in Serie nicht gewann. Wiederholt sich die...
VfB bleibt Tabellenletzter: 0:1 gegen Augsburg
Fußball
Nach der vierten Heimniederlage der Saison hatten Spieler und Trainer des Tabellenletzten VfB Stuttgart den Schuldigen schnell gefunden.
Schalke hat den Anschluss wiederhergestellt
Analyse
Schalke-Trainer Roberto Di Matteo hat den VfL Wolfsburg mit einer einstudierten Dreierkette hereingelegt - damit wollten die Wolfsburger die Pläne gekannt haben. Nach dem 3:2-Erfolg ist S04 in der Bundesliga bis auf drei Punkte an den dritten Platz herangerückt.