Das aktuelle Wetter NRW 13°C
1. Bundesliga

Diego: "Ich will da spielen, wo man mich liebt"

10.04.2012 | 12:20 Uhr

Der brasilianische Spielmacher Diego steht einer Rückkehr zum VfL Wolfsburg nach der Saison kritisch gegenüber. "Es ist noch zu früh, um darüber zu sprechen, was passieren kann."

Wolfsburg (SID) - Der brasilianische Spielmacher Diego steht einer Rückkehr zum Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg nach der Saison kritisch gegenüber. "Es ist noch zu früh, um darüber zu sprechen, was passieren kann oder nicht. Ich will jedenfalls da spielen, wo man mich liebt und wo man mich in Ruhe spielen lässt", sagte der 26-Jährige, der von Wolfsburg noch bis zum Saisonende an den spanischen Erstligisten Atlético Madrid ausgeliehen ist, dem Hörfunksener Onda Cero in Spanien.

Einen Kontakt mit Wolfsburgs Trainer-Manager Felix Magath gab es in letzter Zeit nicht, auch deswegen habe er sich mit dem Wechsel zurück nach Niedersachsen noch nicht weiter beschäftigt. "Ich habe Magaths Aussagen über mich in der Presse gelesen, aber ich habe weder mit ihm noch mit anderen Verantwortlichen aus Wolfsburg gesprochen", sagte Diego, der mit Madrid in der Vorwoche nach dem Triumph über Hannover 96 in das Halbfinale der Europa League eingezogen war.

Die launische Mittelfeld-Diva fühlt sich in Spanien wohl. "Ich bin sehr glücklich und zufrieden, seitdem ich in Madrid angekommen bin. Ob ich bleibe oder nicht, ist die Arbeit anderer Leute", sagte Diego: "Jetzt will ich erst mal die Saison ordentlich zu Ende spielen, denn ich bin in einer wunderbaren Mannschaft."

In Wolfsburg hatte Magath den Brasilianer im Juni 2011 nach Querelen aussortiert und schließlich einem Leihgeschäft mit Atlético zugestimmt. Gerade nach der starken Vorstellung in der Europa League gegen Hannover lobte der 58-Jährige sein früheres Sorgenkind jedoch in den höchsten Tönen. "In so einer Form wie gegen Hannover ist Diego ein Gewinn für alle Mannschaften. Seine Situation muss neu bewertet werden", sagte Magath der Sport Bild.

Diego konzentriert sich derweil weiter auf die sportlichen Aufgaben: Am Mittwoch empfängt Atlético Real Madrid zum brisanten Stadtderby. "Sie sind sicher das beste Team der Liga, aber wir wollen gewinnen", sagte der Brasilianer.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Showdown zwischen Barça-Liebhabern Favre und Guardiola
Fußball
Sie gelten als die absoluten Vorzeigetrainer in Deutschland und haben mit ihrem Wirken die Fußball-Bundesliga enorm bereichert. Ihre Idee vom modernen Spiel ist in vielen Bereichen ähnlich, sie verlangen von ihren Spielern vor allem Flexibilität und Intelligenz.
Sporting legt Protest bei der Uefa gegen 3:4 auf Schalke ein
Protest
Sporting Lissabon will sich nicht mit der 3:4-Niederlage im Champions-League-Spiel beim FC Schalke 04 am Dienstag abfinden. Anlass ist der unberechtigte Handelfmeter, den Eric Maxim Choupo-Moting in der Nachspielzeit zum Siegtreffer genutzt hatte.
Joker Podolski schießt Arsenal zum Sieg - Real souverän
Champions League
Das Duell zwischen dem FC Liverpool und Real Madrid war von Beginn an eine einseitige Angelegenheit. Weltmeister Toni Kroos war an einem Tor beteiligt. Sein DFB-Kollege Lukas Podolski schoss den FC Arsenal zu einem Last-Minute-Sieg. Piräus überraschte Juventus Turin.
BVB kann noch gewinnen - Klarer 4:0-Sieg gegen Galatasaray
Champions League
Mit einer Traum-Bilanz in der Champions League trotzt Borussia Dortmund der Bundesliga-Krise. Beim 4:0 (3:0) gegen Galatasaray Istanbul gelang dem BVB der dritte Sieg in Serie und ein großer Schritt in Richtung Achtelfinale.
Auch der Papst ist vom FC Bayern begeistert
Papstbesuch
Franziskus sieht „ein wunderschönes Spiel“ der Münchener bei AS Rom und freut sich über ein großzügiges Geschenk bei der Privataudienz. Aus den Einnahmen eines Freundschaftsspiels kann er bis zu einer Million Euro für karitative Zwecke verwenden.