Das aktuelle Wetter NRW 10°C
1. Bundesliga

Diego: "Ich will da spielen, wo man mich liebt"

10.04.2012 | 12:20 Uhr

Der brasilianische Spielmacher Diego steht einer Rückkehr zum VfL Wolfsburg nach der Saison kritisch gegenüber. "Es ist noch zu früh, um darüber zu sprechen, was passieren kann."

Wolfsburg (SID) - Der brasilianische Spielmacher Diego steht einer Rückkehr zum Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg nach der Saison kritisch gegenüber. "Es ist noch zu früh, um darüber zu sprechen, was passieren kann oder nicht. Ich will jedenfalls da spielen, wo man mich liebt und wo man mich in Ruhe spielen lässt", sagte der 26-Jährige, der von Wolfsburg noch bis zum Saisonende an den spanischen Erstligisten Atlético Madrid ausgeliehen ist, dem Hörfunksener Onda Cero in Spanien.

Einen Kontakt mit Wolfsburgs Trainer-Manager Felix Magath gab es in letzter Zeit nicht, auch deswegen habe er sich mit dem Wechsel zurück nach Niedersachsen noch nicht weiter beschäftigt. "Ich habe Magaths Aussagen über mich in der Presse gelesen, aber ich habe weder mit ihm noch mit anderen Verantwortlichen aus Wolfsburg gesprochen", sagte Diego, der mit Madrid in der Vorwoche nach dem Triumph über Hannover 96 in das Halbfinale der Europa League eingezogen war.

Die launische Mittelfeld-Diva fühlt sich in Spanien wohl. "Ich bin sehr glücklich und zufrieden, seitdem ich in Madrid angekommen bin. Ob ich bleibe oder nicht, ist die Arbeit anderer Leute", sagte Diego: "Jetzt will ich erst mal die Saison ordentlich zu Ende spielen, denn ich bin in einer wunderbaren Mannschaft."

In Wolfsburg hatte Magath den Brasilianer im Juni 2011 nach Querelen aussortiert und schließlich einem Leihgeschäft mit Atlético zugestimmt. Gerade nach der starken Vorstellung in der Europa League gegen Hannover lobte der 58-Jährige sein früheres Sorgenkind jedoch in den höchsten Tönen. "In so einer Form wie gegen Hannover ist Diego ein Gewinn für alle Mannschaften. Seine Situation muss neu bewertet werden", sagte Magath der Sport Bild.

Diego konzentriert sich derweil weiter auf die sportlichen Aufgaben: Am Mittwoch empfängt Atlético Real Madrid zum brisanten Stadtderby. "Sie sind sicher das beste Team der Liga, aber wir wollen gewinnen", sagte der Brasilianer.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Warum Zorc nicht über die BVB-Saisonziele sprechen will
Zorc
Der Frust ist groß bei Borussia Dortmund. Gegen Hannover 96 setzte es die vierte Niederlage in Folge für den BVB – Neuland für den Klub in der jüngeren Vereinsgeschichte. Michael Zorc will nicht mehr über das Saisonziel Champions League sprechen. Fünf Fragen an den Sportdirektor.
Erste Pleite für Di Matteo - Schalke mit 0:1 in Leverkusen
9. Spieltag
Schalkes neuer Trainer Roberto Di Matteo musste beim Auswärtsspiel in Leverkusen die erste Pleite bei seinem neuen Klub einstecken. Bei der Werkself unterlagen die Königsblauen mit 0:1. Hakan Calhanoglu erzielte das Tor des Tages mit einem Traum-Freistoß.
BVB unterliegt Hannover - VfB gewinnt 5:4 in Frankfurt
Fußball
Trotz des Rückenwinds aus der Champions League findet Borussia Dortmund keinen Weg aus seiner Bundesliga-Krise. Die Elf von Trainer Jürgen Klopp kassierte am neunten Spieltag ein 0:1 (0:0) gegen Hannover 96 und blieb zum sechsten Mal in Serie ohne Sieg.
Klopps Entscheidungen hinterfragen? Es könnte dem BVB helfen
Kommentar
Borussia Dortmund läuft schon früh in der Saison Gefahr, seine Saisonziele außer Sichtweite zu verlieren. Dennoch bleiben Fans und Umfeld weitgehend ruhig. Dabei könnte es durchaus Denkanstöße liefern, wenn auch jemand mal die Entscheidungen des Trainers hinterfragt. Ein Kommentar.
Dortmund weiter im Sturzflug: 0:1 gegen Hannover
Fußball
Ratlos, kopflos, glücklos - die Krise von Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga nimmt mehr und mehr bedenkliche Züge an. Beim 0:1 (0:0) gegen Hannover 96 musste der Revierclub die bereits vierte Niederlage in Serie hinnehmen.