Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Bundesliga

Christoph Metzelder als Guardiola-Assistent bei Bayern im Gespräch

05.04.2013 | 23:40 Uhr
Christoph Metzelder als Guardiola-Assistent bei Bayern im Gespräch
Metzelder steht wohl vor seinem letzten Derby

Gelsenkirchen. Wechselt Christoph Metzelder im Sommer in den Trainerstab von Bayern München? Das meldet der spanische Radiosender „Radio Marca“ und bezieht sich auf Quellen aus dem Umfeld von Pep Guardiola, der zur neuen Saison Trainer des Rekordmeisters wird.

Vertrag läuft aus

Metzelders Vertrag in Schalke läuft aus, der 32-Jährige sucht eine neue Herausforderung. Für Metzelder spricht: er parliert seit seiner Zeit bei Real Madrid fließend Spanisch und kennt die Bundesliga sehr gut.

"Metze" spricht Spanisch und kennt Sammer

Ein weiteres Argument für den gebürtigen Halterner: Mit Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer hat er schon bei Borussia Dortmund gearbeitet, wurde mit dem Trainer Sammer 2002 Deutscher Meister. Und für Sammer wäre Metzelder ein ideales Bindeglied zu Guardiola.

Thorsten Schabelon



Kommentare
06.04.2013
19:48
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.04.2013
12:48
Christoph Metzelder als Guardiola-Assistent bei Bayern im Gespräch
von vupaumugi | #4

Disqualifizert durch einen Wechsel in die Schickeria hat sich da jemand anderes weitaus nachhaltiger. Soll Metze es doch machen und den Stab der Sportdirektoren, Sportvorstände, Assistenten der Geschäftsführung usw. weiter aufblähen. Wer s braucht...
Allemal besser, als wenn Raúl dort seinen Kultstatus auf Schalke beschädigen würde!

06.04.2013
05:13
Christoph Metzelder als Guardiola-Assistent bei Bayern im Gespräch
von teddybaer04 | #3

Der richtige Job für Metze.
Macht ja schon oft bei den Medien den Erklärbär.

06.04.2013
05:11
Vorstellbar
von Presseinteressent | #2

Ein tadelloser Sportsmann und aufrichtiger Mensch . Zudem immer loyal und ohne Skandale , sofern man solche "blödsinnigen" Anfeindungen wie von #1 ausser Betracht lässt .
Sprache und Fussballverstand kommen hinzu und somit ist das mehr als vorstellbar !

06.04.2013
00:34
Christoph Metzelder als Guardiola-Assistent bei Bayern im Gespräch
von westfaIenborusse | #1

Spontan fällt mir das Wort "Judas" ein....Schalke war ja schon grenzwertig,
aber zu den Bayern?....Soll er glücklich werden....Sammer als Ex-Borusse
reicht den Bayern wohl nicht...Hoffentlich lassen sie Zorc und Watzke in
Ruhe...Klopp ist ja bis 2016 gebunden...

3 Antworten
Christoph Metzelder als Guardiola-Assistent bei Bayern im Gespräch
von Tschaemp | #1-1

Deine Kommentare haben mir bisher immer gut gefallen. Aber was Dich bei diesem Kommentar geritten hat weiß ich nicht. Mein Sohn ist ein ihn Bayern lebendes BVB Mitglied und ich weiß wie schwer sich die Fans dieses Vereins tun wenn verdiente Spieler den Verein verlassen. Also wenn er sein Karriere beendet warum nicht als Co Trainer zu einem anderen Verein. Oder hat der BVB ihm ein Angebot gemacht????

Christoph Metzelder als Guardiola-Assistent bei Bayern im Gespräch
von schwarzgelbesMaskottchen | #1-2

Was soll man zu Metze noch sagen?
Er ist immer noch BVB-Mitglied, startete einmal die besagte T-Shirt Aktion, als Schalke die Meisterschaft in Dortmund verspielte, kam mit Real Madrid nach Dortmund, um in die Mikrofone seine Liebe zum BVB und den Fans zu bekunden, ging später zum Erz-Rivalen nach GE und ....und und...Er war und ist ein eloquenter Opportunist, der nie Probleme hatte, die Seiten zu wechseln. Wenn er zu den Bayern gehen würde, wäre das keine Überraschung mehr. Hauptsache sein Freund Sebastian Kehl bleibt dem BVB treu. Denn Treue ist für den "Medien-Profi" Metzelder ein Fremdwort!

Christoph Metzelder als Guardiola-Assistent bei Bayern im Gespräch
von camou | #1-3

Sie basteln vermutlich auch Puppen, um diese über eine Brücke zu hängen.
Ansonsten: Zorc und Watzke sind in München eher no gos.

Aus dem Ressort
Stevens & Co.: Das Wagnis mit den Trainer-Rückkehrern
Fußball
Huub Stevens, Jupp Heynckes oder Felix Magath: Die Rückbesinnung auf den Ex hat auch in der jüngeren Geschichte der Fußball-Bundesliga fast schon Tradition. Trainer kommen und gehen - und in manchen Fällen kommen sie sogar ein zweites Mal zu ihrem früheren Verein.
Hopfner bekräftigt: Keine Kandidatur gegen Hoeneß
Fußball
Bayern Münchens Vereinspräsident Karl Hopfner hat seine Haltung bekräftigt, beim deutschen Fußball-Rekordmeister auch in Zukunft nicht mit Uli Hoeneß um Ämter zu konkurrieren.
S04-Manager Heldt hat viel richtig gemacht, aber nicht alles
Kommentar
Schalkes Manager Horst Heldt ist gegen die Kritiker in die Offensive gegangen. Mit seiner Erfolgsbilanz wirbt er um Vertrauen im königsblauen Umfeld. Zwei Haken gibt es trotzdem an seiner Rechnung. Ein Kommentar.
Auf Schalke kommt nach der Pleite auch noch Pech dazu
Kommentar
Joel Matip musste operiert werden und verlängert damit die Liste der verletzten Spieler bei S04. Das müsste dennoch nicht weiter dramatisch für die Königsblauen sein, wenn ihre zweite Reihe nicht auffallend unzureichend besetzt wäre. So aber ist dieser Ausfall schwer zu verkraften. Ein Kommentar.
Matips Ausfall ist ein weiterer Schlag für Schalke
Verletzung
Der Abwehrspieler, der nach wochenlanger Pause gegen Wolfsburg ein kurzes Comeback gefeiert hatte, musste nun doch operiert werden. Er wird den Königsblauen für den Rest der Hinrunde fehlen. Indes kontert Manager Horst Heldt die Kritik an seiner Person.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen