Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Revierderby

BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby

22.10.2012 | 15:57 Uhr
Veurteilen die Krawalle aufs Schärfste: Schalke-Boss Clemens Tönnies (l.) und BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.Foto: sid-images

Dortmund.  Nach den enormen Ausschreitungen durch gewaltbereite Dortmunder und Schalker Anhänger kündigt der Dortmunder Polizei-Präsident nun Konsequenzen an: Er erwägt Spiele ohne Gästefans oder Geisterspiele, sollten die Vereine die Gewalt nicht in den Griff bekommen.

In den Nachwehen der heftigen Ausschreitungen vor dem Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 kündigt der Dortmunder Polizei-Präsident Norbert Wesseler Konsequenzen an. "Wir sind an einem Punkt angekommen, wo wir überlegen müssen, ob zukünftig Spiele ohne Gästefans stattfinden oder verschoben werden müssen. Und als letzte Möglichkeit drohen Geisterspiele, wenn Vereine und Fans nicht endlich handeln", sagte er der Bild-Zeitung.

Auch der Deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund und Schalke 04 haben die Krawalle aufs Schärfste kritisiert und Konsequenzen angekündigt. "Das 141. Revierderby sollte ein Fußballfest werden. Chaoten und Kriminelle hätten für einen bitteren Beigeschmack gesorgt, sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. "Trotz aller Freude über unseren Derbysieg bin ich über diese Vorkommnisse erschüttert “, pflichtet ihm Schalkes Aufsichtsrats-Vorsitzender Clemens Tönnies bei. „Nun ist ein konsequentes Vorgehen gegen diese Gewaltbereitschaft gefordert."

Knapp 200 Festnahmen in Dortmund

Revierderby
So konnten Randalierer beim Derby die Polizei austricksen

Gewalt beim Revier-Derby ist nicht neu. Doch so heftig wie am vergangenen Samstag war es in den vergangenen Jahren selten. Beobachter stellten eine ungewohnte Aggressivität der Fans auf beiden Seiten fest. Eine Zusammenfassung der Ereignisse.

Allein acht verletzte Polizeibeamte, erheblicher Sachschaden und insgesamt 180 in Gewahrsam genommene Randalierer, darunter 163 Schalker und 17 Anhänger des BVB, waren das Ergebnis der schwersten Ausschreitungen der jüngsten Bundesliga-Geschichte.

Einige Hundert gewaltbereite Anhänger hätten das von 80.645 Zuschauern besuchte Derby für ihre Zwecke missbraucht, massiv die von beiden Klubs im Vorfeld gemeinsam veröffentlichten "Spielregeln" verletzt und die Sicherheit der friedlichen Fan-Mehrheit sowie der Sicherheitskräfte bewusst gefährdet, heißt es in der Mitteilung.

Revierderby
Dortmunds NPD-Chef bei Derby-Randale festgenommen

Bei den schweren Ausschreitungen rund um das Revierderby in Dortmund am Samstag ist auch der Kreisvorsitzende der Dortmunder NPD, Matthias Wächter, festgenommen worden. Aus der Gruppe, in der sich der Ratsherr befand, sollen Bierbänke, Flaschen und Helme auf Schalker Ultras geworfen worden sein.

„Wir befinden uns derzeit noch in Gesprächen mit der Polizei und werden die Krawalle sorgfältig aufarbeiten. Die Polizei stellte Strafanzeigen wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung sowie wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz und Beleidigung. Mehrere Personen wurden verletzt, darunter Polizisten, Ordner und Unbeteiligte. Pflastersteine, Flaschen und Mülltonnen wurden als Wurfgeschosse missbraucht , die Beamten setzten Pfefferspray und einen Wasserwerfer ein. Die Stimmung war extrem aggressiv“, erklärt Borussia Dortmunds Direktor Organisation, Dr. Christian Hockenjos.

Man werde nach Auswertung der Bilder und in Absprache mit der Polizei sowie dem FC Schalke 04 eine Einzelfallüberprüfung durchführen und rigoros durchgreifen. 'Bewiesene schwerwiegende Verstöße werden wir konsequent mit Stadionverboten ahnden. Wir sind sehr betroffen und entschuldigen uns bei den Opfern der Gewalttäter. Ihnen werden wir jede erdenkliche Hilfe zukommen lassen', ergänzte Watzke und sprach den Gewalttätern jeglichen Fan-Status ab.

Dass sich solche Exzesse nicht wiederholen dürfen, darüber sind die Verantwortlichen beider Vereine einig. „Nach einem solchen Tag kann man nicht zur Tagesordnung übergehen. Wir alle stehen in der Verantwortung, über neue konzeptionelle Ansätze nachzudenken“, erklärt Schalkes Sicherheitsbeauftragter Volker Fürderer.

Watze entschuldigt sich bei den Betroffenen

„Wir werden nach Auswertung der Bilder und in Absprache mit der Polizei sowie dem FC Schalke 04 eine Einzelfallüberprüfung durchführen und rigoros durchgreifen. Bewiesene schwerwiegende Verstöße werden wir konsequent mit Stadionverboten ahnden . Wir sind sehr betroffen und entschuldigen uns bei den Opfern der Gewalttäter. Ihnen werden wir jede erdenkliche Hilfe zukommen lassen“, sagt Watzke und sprach den Gewalttätern jeglichen Fan-Status ab.

Die am Rande des Revierderbys eingesetzten Polizisten hatten am Samstag erfolgreich und mit enormem Aufwand ein Aufeinandertreffen großer gewaltbereiter Anhänger-Gruppen unterbunden und so noch Schlimmeres verhindert. (sid)

Randale beim Derby

 



Kommentare
23.10.2012
21:38
BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby
von pego55 | #63

Glaube kaum, das es etwas bringt. Was können die Vereine dafür, wenn sich diese Hirnis prügeln. Das sind keine Fans, die sind nur auf Randale aus.

23.10.2012
21:37
BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby
von Vorwaerts_Nimmer_Rueckwaerts_Immer | #62

Hohle Phrasen und leere Drohungen, sonst nichts.

Liest man sschon an der Einschränkung, wenn .

23.10.2012
20:44
BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby
von Neufelder | #61

Vielleicht macht es ja Sinn, wenn die über 80.000 anständigen Fans die nächsten zwei Spiele in Schalke und Dortmund beukotieren, und diese Linie solange beibehalten, bis die Ultras nicht mehr die Stimmunglieblinge der Vereine sind. Das wäre doch mal eine Alternative für die Vereine! 2000 stimmungsmachende Ultras, oder 60.000 bzw. 80.000 "normale" Zuschauer und Fans!!!

23.10.2012
20:14
BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby
von 85punkte | #60

Klar ist das eine Hilflosmassnahme, aber wer das wie ich am letzten Samstag sowohl am Kreuzviertel als auch vor dem Stadion zufällig erleben durfte, erst wirst du von Idioten in Blau/Weiss attackiert und wirst durch Polzeibeamte da irgendwie rausgeholt, und dann wirst du vor dem Stadion von Idioten in Schwarz /Gelb mit Flaschen beworfen, nur weil du dich in der Nähe von Polizisten befindest(weil du glaubst du bist da sicherer), der hat nichts gegen Geisterspiele.
Ich bin dauerkarteninhaber des BVB aber das Derby in Dortmund werde ich vorerst nicht mehr besuchen, und mein Platz bleibt beim Derby im Stadion leer, weil ich die Karte auch nicht weitergeben werde.
Vielleicht sollten darüber auch mal andere Anhänger des BVB nachdenken, auf alle Fälle ist die Gefahr an diesem Spieltag zu verunglücken wesentlich geringer.

23.10.2012
18:45
BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby
von schalkerhesse | #59

Mann muss sich das vorstellen, da verabreden sich Gruppen hirnloser, die angeblich Fans der beiden Vereine sind und sich abgrundtief hassen. Nicht , dass sie sich kennen, aber hassen tun sie sich, wissen aber nicht warum. Denn Dortmunder und Schalker hassen sich nicht, sie sind nur Rivalen auf ganz hohem Niveau - die meisten auf jeden Fall. So, und die Leute verabreden sich, wollen gar nicht zum Spiel - wollen nur die Innenstadt aufmischen, alles verprügeln was sich ihnen in den Weg stellt und sich am Schluss gegenseitig die hirnlose Birne weichklopfen, oder noch mehr.
Und dann sollen andere Fans, sowie Vereine den Mist ausbaden?Wenn ich, der in Frankfurt lebt, mich mit einem Gladbach Fans der eigentlich Stuttgarter ist über FB verabrede und wir uns uns in der einen oder anderen Stadt halb tot kloppen, müssen dann auch der S04 und der VfL MG das nächste BL Spiel ohne Zuschauer auskommen? Wieso sollen Vereine dafür sorgen,dass die keine Randale machen-zum Spiel wollen die doch eh nicht

23.10.2012
17:20
BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby
von haraldbeisemann | #58

Geisterspiele wären letztendlich nur der Ausdruck von absoluter Hilflosigkeit und der Kapitulation des Staates, des DFB und der Vereine vor der Gewalt einiger weniger. Überall wo Chaoten oder beispielsweise mutmaßliche Terroristen zu erwarten sind, wird mehr oder weniger erfolgreich kontrolliert. Niemand würde allerdings auf die Idee kommen, Flughäfen zu sperren oder den Flugbetrieb für die Gesamtheit einzustellen. Die Vereine sind allerdings mit der Bewältigung dieser schlimmen Gewalttendenzen vergleichsweise weniger Chaoten insbesondere außerhalb der Stadien überfordert. Hier ist nun einmal die Polizei situationsgerecht gefordert, damit nicht an und in den Stadien rechtsfreie Räume entstehen. Und auch Polizeieinsätze im Stadion sind z. B. beim Abbrennen von Bengalos durch vermummte Chaoten unabdingbar. Das kann nur die entsprechend ausgerüstete und über die rechtlichen Mittel verfügende Polizei in den Griff bekommen. Allein schon zum Schutz der anderen Besucher.

23.10.2012
16:19
Geisterspiel sind nicht zielführend
von Schwattjelbn | #57

Geisterspiele sind sinnlos und trifft die "Falschen".
Bei einem Derby ohne Zuschauer werden solche Leute trotzdem anreisen, sich ihr verkorkstes Leben schön saufen und die Birne weich klopfen. Stadionverbote sind ebenfalls nicht zielführend.
Es fängt doch schon im Kleinen an. Wer sich vermummt muß festgenommen werden. Punkt. Wer randaliert, beleidigt und sich an geltende Gestze nicht hält muß festgenommen und verurteilt werden. Geldstrafen, Bewährungsstrafen, Zelle. Das volle Programm. Ende der Durchsage.

23.10.2012
15:55
BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby
von Lustig1952 | #56

Warum sind überhaupt Polizeikräfte anwesend?
Sollen doch die Vereine selbst für Sicherheit auf Ihre Kosten sorgen.
Wenn es dann für die friedlichen Zuschauer zu gefährlich wird solche Spiele zu besuchen werden die Einnamen einbrechen und es kommt automatisch zu Geisterspielen.

PS: Auch Rettungskräfte sollen sich zurückhalten. Jeder Verletzte geht auf das Konto der Ausrichter.

23.10.2012
15:10
BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby
von Tolli | #55

Und was soll ein Geisterspiel bringen?Die Randale fand doch nicht im Stadion statt sondern davor.Wieso sollte dann also ein Geisterspiel die Lösung des Problems sein?Die Hools und sonstigen Idioten wollen das Spiel doch sowieso nicht sehen,also werden sie trotzdem anreisen und Theater machen.

23.10.2012
14:14
BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby
von Kronenschmeckt | #54

Habe es in irgendwo in einem der unzähligen Berichte schon mal als Kommentar geschrieben.
Warum ist bei uns in DO nicht möglich, was schon seit Jahren erfolgreich in GE praktiziert wird ?
Bei Risikospielen die gegnerischen Fans am Hauptbahnhof aussteigen lassen, am Nordausgang in die Busse und dann direkt bis vor den Block fahren.
Nach dem Spiel das gleiche in die andere Richtung.
Schätze, so könnte man sich eine Menge Ärger und Polizeikräfte sparen und die gegnerischen Fans müssten auch nicht mehr "konspirativ" aus Angst vor Übergriffen anreisen.

3 Antworten
BVB und Schalke 04 droht Geisterspiel beim nächsten Derby
von Captain_Kirk | #54-1

Sie glauben doch nicht wirklich, dass die "konspirative" Anreise der Schalker zur Uni darauf gezielt hat, sich vor Übergriffen im Kollektiv zu schützen. Dort ging es einzig und allein um die Umgehung der polizeilichen Beobachtung und Kontrolle.
Abgesehen davon geht auch beim BVB eine isolierte Zufuhr der Fans zum Gästebereich des Signal-Iduna Parks. Wenn die Gäste diese Variante aber wissentlich umgehen, kann nicht nicht von Versagen des Sicherheitskonzeptes gesprochen werden. Das ist wie mit den Geisterfahrern auf der Autobahn. Man kann Leute vor versehentlichen Geisterfahrten mit Schildern schützen. Aber die, die absichtlich falsch fahren, die wird man nicht aufhalten können. Auch das Schalker Sicherheitskonzept kann unterwandert werden, wenn hunderte BVB Fans mit Zügen oder Autos in die nähere Umgebung der Schalker Arena anreisen würden. Dennoch kann man auch darüber nachdenken, das Stadionumfeld des BVB umzurüsten.Z.B. durch einen Gästeweg an der Kleingartenanalge Bolmker Weg.

Warum ist bei uns in DO nicht möglich, ...
von Buerokrat | #54-2

... weil dann der GAST nicht mehr bepöpelt, bespuckt, beworfen und gegen diesen von Brücken uriniert werden kann.
Weitere "böse" These: ... weil mit dem massiven Polizeieinsatz und der Gewalteskalation (von mehr wem auch immer ausgehend), Argumentationshilfen für finanzielle und personelle Aufstockungen gesucht werden. Quasi eine Daseinsberechtigung für Aktionen wie den morgigen "Blitzermarathon" bei gleichzeitigem ignorieren z.B. von Einbruchsdelikten. Oder schon mal was von einem "Anti-Einbruchsmarathon" gehört.

Cpt.Kirk
von Kronenschmeckt | #54-3

Natürlich glaube ich das nicht, aber so könnte die Polizei besser koordinieren und den gewalttätigen Idioten würde eine Plattform genommen um sich zu rechtfertigen ( wir sind nur deswegen an der Uni ausgestiegen, weil wir Angst vor Übergriffen hatten.)
Wenn Gelsenkirchener Polizeibeamte die Sonderzüge begleitet haben, dann frage ich mich, warum sie ihre Dortmunder Kollegen nicht darauf hingewiesen haben, dass 600 Schalker Ultras den Zug bereits an der Uni verlassen haben. Bei unserer Staatsmacht liegt wohl einiges im Argen.
Dennoch glaube ich nicht, dass sich so etwas in den nächsten Jahren in DO wiederholen wird, jeder lernt dazu.

Aus dem Ressort
Die Schalker Verletzten-Akte - Höger sieht großes Problem
Verletzungen
Beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 fallen immer wieder wichtige Spieler durch Verletzungen aus, „normal ist das nicht“, sagt Marco Höger. Der Verein geht der Sache jetzt auf den Grund. Immerhin ist Kevin-Prince Boateng wieder dabei - seine Fußverletzung hat er auskuriert.
Schalkes Sam glaubt an sein Nationalelf-Comeback
Sam
Vor einem Jahr gehörte Sidney Sam noch zum Kreis der deutschen Nationalmannschaft - dann verpasste er die WM-Teilnahme und muss nun auch beim Testspiel gegen Argentinien zuschauen. Mit guten Leistungen auf Schalke will er sich wieder für die DFB-Elf empfehlen.
Kagawa steigt ins BVB-Teamtraining ein
Fußball
Shinji Kagawa ist ins Mannschaftstraining von Borussia Dortmund eingestiegen.
Boateng kehrt ins Schalke-Training zurück
Boateng
Schalkes umstrittener Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng trainiert wieder: Nach einer zehntägigen Verletzungspause übte er am Mittwoch erstmals wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Rasen. Ohne Boateng hatte S04 gegen den FC Bayern einen Punkt geholt.
Frankfurts Valdez erfolgreich operiert
Fußball
Nelson Valdez vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt ist erfolgreich am rechten vorderen Kreuzband operiert worden.
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke
Bayern gewinnt Saisonauftakt
Bildgalerie
Bundesliga