Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Bayern München

Bayerns Martínez wird es Schalke schwer machen

20.09.2012 | 23:27 Uhr
Bayerns Martínez wird es Schalke schwer machen
Bayern Münchens Neuzugang Javi Martínez spricht eine Sprache: Fußball.Foto: imago

München.   Der teuerste Bundesliga-Einkauf der Historie, Javi Martínez, spricht kaum Deutsch. Aber er versteht den Fußball. Das hat er bei seinem Startelf-Debüt für Bayern München bewiesen. Der Rekordspieler verstärkt das ohnehin dominante Spiel des Deutschen Rekordmeisters. Nach seiner gelungenen Partie gegen den FC Valencia wird er wohl auch im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Schalke 04 von Beginn an auflaufen.

Es gab eine Zeit, da schien es recht einfach den übermächtigen Deutschen Rekordmeister zu besiegen. Dortmund machte es vor, auch Mainz oder Hannover: Wer die gefürchteten Flügelspieler Franck Ribéry und Arjen Robben aus dem Spiel nahm, konnte den FC Bayern München lähmen. Uli Hoeneß, der Bayern-Präsident, saß dann wie eingefroren und mit rotem Kopf auf der Tribüne und sprach hinterher vom Altherren-Fußball, den seine fürstlich entlohnten Angestellten boten.

Spiele, in denen seine Mannschaft keine Lösungen findet, wollte der ehrgeizige Hoeneß nicht weiter sehen – und ging beherzt in die berühmte Festgeldabteilung der Hausbank seines Vereins: 40 Millionen Euro überwiesen die Bayern nach Bilbao um Javi Martínez zu verpflichten. Und ein Problem zu lösen.

Bayrische Dominanz im Zentrum

Es reicht nun nicht mehr, Robben und Ribéry aus dem Spiel zu nehmen. Martínez ist plötzlich derjenige im bayerischen Luxus-Kader, der mitbringt, was lange fehlte: Dominanz im Zentrum.

Schalke
Schalke trifft auf die Bayern - und damit auch auf Neuer

Schalke 04 trifft am Samstag auf den FC Bayern München - und damit wieder auf Manuel Neuer. Wie wird der Empfang diesmal ausfallen? Wie weit dürfen die Fans mit ihren Unmutsäußerungen gehen? Wir haben Meinungen gesammelt.

Dort liegt das Hoheitsgebiet Bastian Schweinsteigers. Der Chef im Münchner Mittelfeld aber war dort oft alleine. War er fit, reichte ein Schweinsteiger meist aus. War er es nicht, lahmte das Bayern-Spiel manches Mal am ungestümen Luis Gustavo oder an Anatoliy Timoshchuk, der nie wirklich in München angekommen scheint. Edeltechniker Toni Kroos zeigte gegen Valencia einmal mehr eindrucksvoll, dass er weiter vorne besser aufgehoben ist als auf der Doppelsechs.

Martínez ist ball- und passsicher, dazu zweikampfstark und dynamisch. Trotz seiner stattlichen Körpergröße von 1,90 Meter wirkt er elegant. Er vereint die Stärken der übrigen Kandidaten für das Zentrum. Schon dadurch ist er ihnen voraus. Aber es reicht nicht, um zu erklären, weshalb Hoeneß derart überzeugt in die Festgeldabteilung ging und die höchste Investition der Bundesliga-Historie tätigte. Zumal der Präsident kürzlich selbst zugab, dass die 40 Millionen Euro deutlich über dem tatsächlichen Marktwert des Spielers liegen.

„Javi hat sehr intelligent gespielt“

Der 24-Jährige bringt ein Raum- und Spielverständnis mit, wie es selten ist – auch international. „Javi hat sehr intelligent gespielt“, sagte Bastian Schweinsteiger nach dem 2:1-Sieg in der Champions League gegen den FC Valencia, Martínez’ erstem Pflichtspiel für den neuen Verein von Beginn an

Der Baske ist vor allem eine Verpflichtung für Schweinsteiger, das Münchner Eigengewächs. Ihm und damit der bayerischen Dominanz dient ein Nebenmann wie Martínez. Dabei ist er weit mehr als nur ein arbeitender Diener.

Martínez findet dank seiner enormen Handlungsschnelligkeit spielerisch Lösungen für überraschende Situationen: Einen schlechten Robben-Pass in seinen Rücken verwandelte er im Fallen zum Doppelpass und gab dem Angriff neuen Schwung (44.); später grätschte er einen Steilpass im Mittelfeld ab und leitete ihn in einer Bewegung in den Fuß des Mitspielers. Die Aktion war der Ausgangspunkt für Kroos’ Schuss, den Torwart Diego Alves über die Latte lenkte (58.).

Kroos und Schweinsteiger profitieren von Martínez

Martinez
BVB-Boss Watzke findet Martinez-Transfer gut

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke lobt den 40-Millionen-Transfer von Bayern München mit dem spanischen Nationalspieler Martinez. Der Wechsel tue der Liga gut, sagt Watzke in einem Interview. Martinez sei der beste Beweis, dass finanziell noch Welten zwischen dem BVB und Bayern München liegen.

In den 69 Minuten bis zu seiner Auswechslung bewegte sich der teure Neuzugang tatsächlich klug, hielt die Abstände zu den Mitspielern klein, setzte Gegenspieler früh unter Druck. Immer wieder gewannen die Bayern verlorene Bälle noch in des Gegners Hälfte zurück – das ist sonst die Spezialität von Borussia Dortmund. Der Weg zum Tor ist dann kurz.

Martínez’ Raumverständnis erweitert die Münchner Möglichkeiten über gefährliches Flügelspiel hinaus. Und es gibt Schweinsteiger Freiheiten, die der Mittelfeld-Chef gegen Valencia in der Offensive nutzte – und zum 1:0 (24.). Auch Toni Kroos profitierte von der zentralen Präsenz des Basken.

Er scheint sich nicht erst einfinden zu müssen im Münchner Mittelfeld, weil er das Spiel versteht. Auch wenn Martínez noch kaum Deutsch spricht, seine Qualität mache es ihm einfach, sagte Schweinsteiger, der, so heißt es, ein paar Sätze Spanisch spricht. Dem Gegner, am Samstag dem FC Schalke 04, machen sie es gemeinsam schwer. Der FC Bayern ist durch Martínez weniger berechenbar. Das macht ihn stärker als zuletzt.

Florian Bickmeyer



Kommentare
21.09.2012
15:41
Bayerns Martínez wird es Schalke schwer machen
von marwang | #6

der BVB hat vor 12 jahren für amoroso 25 millionen bezahlt was sagen die schlaumeier dazu

1 Antwort
Bayerns Martínez wird es Schalke schwer machen
von westfaIenborusse | #6-1

DM oder Euro?

21.09.2012
11:27
Bayerns Martínez wird es Schalke schwer machen
von Real_McThai | #5

Wir müssen einfach zusammenrechnen was Bayern in den letzten 3 Jahre investiert hat in Neue Spieler . Ich schätze das dürften um die 150 Millionen gewesen sein. Trotzdem ist der Erfolg in München dafür gering zu sehen.

2 Antworten
Bayerns Martínez wird es Schalke schwer machen
von bestianegra | #5-1

Tja, wie definiert man Erfolg?
Finanziell haben die Bayern die 150 Mio, wenn die Zahl denn stimmt, in den letzten drei Jahren in BuLi und CL locker eingespielt. Insofern also kaum vergleichbar mit der Situation von ManCity, PSG oder ählichen.
Sportlich konnten sie zweimal national nicht an den BVB ranriechen. Insofern für Bayern absolut unbefriedigend. Aber würde der BVB das zweimalige Erreichen des CL-Finales in drei Jahren als befriedigend empfinden? Mit Sicherheit! Das ist bei den Bayern nicht anders, trotz des Traumas vor fünf Monaten. Auch die beiden 2. Plätze national sind ja nun keine Katasrophe, nüchtern betrachtet. S04 z. B. wäre über diese Bilanz froh.
Also: "geringer Erfolg" stimmt so eigentlich nur vor dem Hintergrund von aus der Vergangenheit abgeleiteten hohen Erwartungen.

Bayerns Martínez wird es Schalke schwer machen
von Real_McThai | #5-2

Für Bayern zählen nur Titel. Letzte Saison haben sie sich bin auf die Knochen blamiert und sind immer zweiter geworden . Schalke ist übrigens International gesehen hinter Bayern die erfolgreichste Mannschaft. Dortmund wird auch dieses Jahr nicht über Platz 3 in der Gruppe hinaus kommen. City und Real werden da wenig anbrennen lassen.

21.09.2012
11:10
@1
von darkblu2006 | #4

Mit dem Unterschied das die Bayern erstens nur einen Spieler dieser Kategorie verpflichten und das die Bayern das Geld nicht von irgendwelchen Scheichs bekommt ,sondern selbst verdient hat .

2 Antworten
Trotzdem
von ollikli | #4-1

Heulen Rummelnickel, Rotkof und der Franz ständig rum, dass die Ablösesummen und Gehälter explodieren. Dabei sind sie in der Buli der Größte Preistreiber überhaupt. Es sei nur an die 35 Mio für Gomez erinnert und die astronomisch hohen Gehälter (der Platzwart soll 2 Mio. Im Jahr verdienen. :-) ), die sie zahlen.

@ollikli
von Master.of.Desaster | #4-2

Mal ehrlich werter Kollege, - wie soll man einen Kommentar auch nur annähernd Ernst nehmen, wenn irgend welche Namen von Persönlichkeiten derart verunglimpft werden, wie Du es machst.
Das ist eine ganz schlechte Diskussionsbasis und disqualifiziert nur.

21.09.2012
09:54
Gute Analyse
von westfaIenborusse | #3

Klingt wie eine Broschüre, die der Sportvorstand verfasst hat, um dem "Aufsichtsrat" im Nachhinein eine Rechtfertigung für diese 80 Millionen DM (darf man ja mal umrechnen) zu geben...80 Mio DM....Stolze Summe, aber wer es hat? Es sei den Bayern gegönnt, kein Neid.

Das Spiel lief dennoch bis zur 35 Minute sehr zäh und hat mich ehrlich gesagt nicht vom Sofa gehauen. Die Spanier, auch keine Übermannschaft und in der letzten Saison fast 40 Punkte hinter Real nur Dritter, haben mit einer guten Defensivleistung so gut wie jeden Angriff zerstört.

Wenn Schalke ähnlich spielt wie in Hannover, passiert da morgen nicht sehr viel im Bayern-Angriff. Und die Abwehr der Bayern wird gegen den ersten "richtigen" Gegner in dieser Saison ihre Probleme bekommen, ähnlich wie gegen die Spanier, als Valdez (geschätzte 1,75m klein) ein Kopfballtor (!) erzielte. Mein Tipp: ein 1:1.

21.09.2012
05:17
Bayerns Martínez wird es Schalke schwer machen
von Kreuzritter | #2

Nur nicht den selben Fehler machen wie Jogi Löw. Italien ist nur Pirlo.
Bayern ist nicht nur Martinez.
Mit der richtigen Einstellung darangehen, denn der Druck lastet auf den Bayern, noch ein Jahr ohne Titel und die Alpenrepublik dreht am Rad.

21.09.2012
01:21
Bayerns Martínez wird es Schalke schwer machen
von Real_McThai | #1

es ist kein Grund stolz darauf zu sein 40 Millionen für ein Spieler zu bezahlen . Dabei hackt Herr Rummenigge doch immer auf Man.City,Paris &Co. drauf doch selbst kein dolt besser sein - das ist eine wahre Pseudomoral.

Aus dem Ressort
Alonso: "Brauchte Wechsel, um mich zu motivieren"
Fußball
Xabi Alonso erhofft sich durch seinen Wechsel von Real Madrid zum FC Bayern noch einmal einen Schub für die letzten Jahre seiner Fußballer-Karriere.
Liga-Baustellen - Personalprobleme und sportliche Sorgen
Fußball
Sportlicher Fehlstart, Personalprobleme oder hektisches Treiben vor dem Transferschluss - bei diversen Clubs der Fußball-Bundesliga existieren in der noch jungen Saison einige Baustellen.
Kagawa vor Rückkehr zum BVB
Fußball
Die Rückkehr von Shinji Kagawa zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht laut übereinstimmenden Medienberichten kurz bevor.
Frankfurt ohne Meier nach Wolfsburg
Fußball
Eintracht Frankfurt muss im Bundesliga-Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg auf Alexander Meier verzichten. Der Mittelfeldspieler fällt wegen Kniebeschwerden aus, wie Eintracht-Coach Thomas Schaaf erklärte.
FC Bayern verpflichtet Xabi Alonso für zwei Jahre
Fußball
Der zweimalige Europameister und Ex-Weltmeister Xabi Alonso wechselt zum FC Bayern. Die Münchner einigten sich mit Real Madrid auf einen Wechsel des Mittelfeldspielers, der einen Vertrag über zwei Jahre erhält, gaben die Bayern bekannt.
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos