Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Bayern München

Bayern-Sportdirektor Sammer kontert Hoeneß-Kritik an Gomez

04.08.2012 | 18:54 Uhr
Bayern-Sportdirektor Sammer kontert Hoeneß-Kritik an Gomez
Will keine öffentliche Kritik an Bayern-Spielern zulassen: Sportdirektor Matthias Sammer.Foto: iamgo

Hamburg.  Nach der scharfen Kritik von Bayern-Präsident Uli Hoeneß an Mario Gomez hat sich Matthias Sammer demonstrativ vor den Bayern-Angreifer gestellt. "Ich werde nicht zulassen, dass ein Spieler von Bayern München öffentlich kritisiert wird", betonte der neue Sportdirektor.

Bayern Münchens Sportdirektor Matthias Sammer hat die Kritik von Präsident Uli Hoeneß an Stürmer Mario Gomez mit deutlichen Worten zurückgewiesen. "Der Präsident hat alle Rechte, aber so richtig hat uns das nicht gefallen. Das ist doch klar", sagte der Europameister von 1996 am Rande des Liga-total!-Cups bei Sat.1.

Die Kritik an Nationalstürmer Gomez ziehe sich "seit der Europameisterschaft wie ein Kaugummi. Aber ich werde nicht zulassen, dass ein Spieler von Bayern München öffentlich kritisiert wird", meinte Sammer: "Der Präsident ist eine Persönlichkeit, die diesen Verein sehr geprägt hat, aber wie er selbst sagt, wenn wir den Schritt von gut zu sehr gut machen wollen , müssen wir das in allen Teilen des Vereins machen."

Gomez habe wie jeder Stürmer Stärken und Schwächen: "Aber Mario trainiert engagiert, er ist heiß und griffig, und wir müssen ihm wieder mehr Vertrauen geben. Er ist bei uns eine Konstante, natürlich muss er auch den Beweis antreten."

Auch Bayern-Trainer Jupp Heynckes hatte sich schon vor Gomez gestellt

Hoeneß hatte Gomez bewusst öffentlich kritisiert, "als die letzte Möglichkeit, dass es besser wird". Man müsse dem Nationalspieler ein "gewisses Phlegma" austreiben, "ob es richtig war, werden wir in drei Monaten sehen." Hoeneß räumte nach seiner verbalen Attacke immerhin ein, dass dies "ein gewagter Weg" sei. "Das kann man nicht jeden Tag machen, vielleicht nur alle zwei Jahre mal. Aber wenn du so etwas machst, hast du ja noch die Hoffnung, dass sich was ändert", sagte Hoeneß der Süddeutschen Zeitung.

Vor Sammer hatte sich schon Trainer Jupp Heynckes demonstrativ vor Gomez gestellt. "Man darf die Dinge nicht überbewerten, ich sehe das ganz gelassen", sagte der 67-Jährige. Hoeneß versuche immer, "Spieler zu animieren, manchmal auch zu provozieren. Er meint, das würde heute noch genau so funktionieren wie vor 10, 15 oder 20 Jahren. Aber es ist eine andere Situation". (sid)



Kommentare
05.08.2012
07:42
BAUERN HABEN ANGST!
von Ruhrpottrules | #2

Jetzt zerfleischen sie sich schon selber,das wird für alle Anhänger eine ganz bittere Spielzeit werden!
Alle anderen freuen sich ;-)

05.08.2012
01:47
Bayern-Sportdirektor Sammer kontert Hoeneß-Kritik an Gomez
von Burkinho09 | #1

Da ist doch schon vor dem Saisonstart Feuer unterm Dach. Kann man für den Uli nur hoffen, dass seine "Brandstiftung" bei Feuerkopf Sammer nicht zur Explosion führt und für ihn glimpflich ausgeht ;-)

Auf jeden Fall liefern die Bazis dem Herrn Härringer wieder reichlich Material für seine humoristischen Betrachtungen:

http://www.spottschau.com/

http://www.spottschau.com/images/spottschau/big/521_100dpi.jpg

Aus dem Ressort
Comeback von Hummels rückt näher - Subotic dabei
Fußball
Das Comeback von Fußball-Weltmeister Mats Hummels bei Borussia Dortmund rückt näher. "In unserer Situation ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß, dass er dabei ist", sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp vor dem Punktspiel am Mittwoch gegen den VfB Stuttgart.
Hertha-Team im TV-Spot: Zeichen gegen Judenhass
Fußball
Das Team von Hertha BSC hat gemeinsam mit dem deutsche-jüdischen Sportverein TuS Makkabi Berlin einen TV-Spot gegen Antisemitismus gedreht, der vor dem Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg im Olympiastadion erstmals gezeigt wird.
Klopp bremst Gerüchte um BVB-Blitz-Comeback von Gündogan
Gündogan
Angesichts der Dortmunder Personalnot spekulierten Boulevardmedien, der seit 14 Monaten verletzt fehlende Ilkay Gündogan könne gegen Stuttgart ein überraschendes Comeback feiern. Doch BVB-Trainer Klopp schloss einen Einsatz des Mittelfeldstars aus - allerdings mit einem kleinen Hintertürchen.
Green verletzt: nicht im HSV-Kader für Gladbach-Spiel
Fußball
Fußball-Bundesligist Hamburger SV muss in der Partie bei Borussia Mönchengladbach am Mittwoch auf Julian Green verzichten. Der offensive Mittelfeldspieler hat eine Rippenprellung im Training erlitten und muss aussetzen, teilte der Verein mit.
Klopp als BVB-Rekordtrainer gegen Stuttgart auf der Bank
Fußball
Jürgen Klopp geht als Rekordtrainer von Borussia Dortmund in das Bundesliga-Heimspiel am Mittwoch gegen den VfB Stuttgart. Für den 47-Jährigen ist es das 209. Erstligaspiel als BVB-Coach.
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
Rheinderby endet 0:0
Bildgalerie
Rheinderby
Mainz jubelt gegen BVB
Bildgalerie
BVB
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor