Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Bayern München

Bayern-Sportdirektor Sammer kontert Hoeneß-Kritik an Gomez

04.08.2012 | 18:54 Uhr
Funktionen
Bayern-Sportdirektor Sammer kontert Hoeneß-Kritik an Gomez
Will keine öffentliche Kritik an Bayern-Spielern zulassen: Sportdirektor Matthias Sammer.Foto: iamgo

Hamburg.  Nach der scharfen Kritik von Bayern-Präsident Uli Hoeneß an Mario Gomez hat sich Matthias Sammer demonstrativ vor den Bayern-Angreifer gestellt. "Ich werde nicht zulassen, dass ein Spieler von Bayern München öffentlich kritisiert wird", betonte der neue Sportdirektor.

Bayern Münchens Sportdirektor Matthias Sammer hat die Kritik von Präsident Uli Hoeneß an Stürmer Mario Gomez mit deutlichen Worten zurückgewiesen. "Der Präsident hat alle Rechte, aber so richtig hat uns das nicht gefallen. Das ist doch klar", sagte der Europameister von 1996 am Rande des Liga-total!-Cups bei Sat.1.

Die Kritik an Nationalstürmer Gomez ziehe sich "seit der Europameisterschaft wie ein Kaugummi. Aber ich werde nicht zulassen, dass ein Spieler von Bayern München öffentlich kritisiert wird", meinte Sammer: "Der Präsident ist eine Persönlichkeit, die diesen Verein sehr geprägt hat, aber wie er selbst sagt, wenn wir den Schritt von gut zu sehr gut machen wollen , müssen wir das in allen Teilen des Vereins machen."

Gomez habe wie jeder Stürmer Stärken und Schwächen: "Aber Mario trainiert engagiert, er ist heiß und griffig, und wir müssen ihm wieder mehr Vertrauen geben. Er ist bei uns eine Konstante, natürlich muss er auch den Beweis antreten."

Auch Bayern-Trainer Jupp Heynckes hatte sich schon vor Gomez gestellt

Hoeneß hatte Gomez bewusst öffentlich kritisiert, "als die letzte Möglichkeit, dass es besser wird". Man müsse dem Nationalspieler ein "gewisses Phlegma" austreiben, "ob es richtig war, werden wir in drei Monaten sehen." Hoeneß räumte nach seiner verbalen Attacke immerhin ein, dass dies "ein gewagter Weg" sei. "Das kann man nicht jeden Tag machen, vielleicht nur alle zwei Jahre mal. Aber wenn du so etwas machst, hast du ja noch die Hoffnung, dass sich was ändert", sagte Hoeneß der Süddeutschen Zeitung.

Vor Sammer hatte sich schon Trainer Jupp Heynckes demonstrativ vor Gomez gestellt. "Man darf die Dinge nicht überbewerten, ich sehe das ganz gelassen", sagte der 67-Jährige. Hoeneß versuche immer, "Spieler zu animieren, manchmal auch zu provozieren. Er meint, das würde heute noch genau so funktionieren wie vor 10, 15 oder 20 Jahren. Aber es ist eine andere Situation". (sid)

Kommentare
05.08.2012
07:42
BAUERN HABEN ANGST!
von Ruhrpottrules | #2

Jetzt zerfleischen sie sich schon selber,das wird für alle Anhänger eine ganz bittere Spielzeit werden!
Alle anderen freuen sich ;-)

05.08.2012
01:47
Bayern-Sportdirektor Sammer kontert Hoeneß-Kritik an Gomez
von Burkinho09 | #1

Da ist doch schon vor dem Saisonstart Feuer unterm Dach. Kann man für den Uli nur hoffen, dass seine "Brandstiftung" bei Feuerkopf Sammer nicht zur Explosion führt und für ihn glimpflich ausgeht ;-)

Auf jeden Fall liefern die Bazis dem Herrn Härringer wieder reichlich Material für seine humoristischen Betrachtungen:

http://www.spottschau.com/

http://www.spottschau.com/images/spottschau/big/521_100dpi.jpg

Aus dem Ressort
Der 17. Bundesliga-Spieltag im Telegramm
Fußball
Der 17. Spieltag der Fußball-Bundeslga wird mit der Partie FSV Mainz gegen Bayern München eröffnet. Die übrigen Begegnungen im Überblick:
Marco Reus und die bizarre Parallelwelt junger Fußballer
Reus
Auf dem Weg vom Talent zum Superstar warten viele Klippen. Spielerberater Nowotny: "Die Probleme des Lebens laufen oft an jungen Spielern vorbei."
Clemens nach Autounfall nicht im Schalke-Kader
Fußball
Nach einem Verkehrsunfall mit Totalschaden steht Fußballprofi Christian Clemens vom FC Schalke 04 nicht im Kader für das letzte Bundesliga-Spiel vor...
Kühne-Rückzieher vergrößert Finanznot beim HSV  
Fußball
Milliardär Klaus-Michael Kühne will keine Anteile an der Fußball-Aktiengesellschaft Hamburger SV erwerben und sorgt damit für eine größere finanzielle...
Bierhoff stärkt Reus den Rücken
Fußball
Die Karriere von Fußballprofi Marco Reus in der Nationalmannschaft wird nach seinem schweren Verkehrsdelikt keinen Knick bekommen.
Fotos und Videos
BVB mit Remis gegen Wölfe
Bildgalerie
BVB
Glücklicher Sieg für S04
Bildgalerie
Schalke
Gladbach holt einen Punkt
Bildgalerie
Gladbach
Heimpleite für Schalke
Bildgalerie
Schalke