Das aktuelle Wetter NRW 16°C
1. Bundesliga

Auch Bremen bestätigt Allofs' Wechsel

14.11.2012 | 14:58 Uhr

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat mit Verzögerung und knapp drei Stunden nach Klaus Allofs den Wechsel seines Managers zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg bestätigt.

Köln (SID) - Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat mit Verzögerung und knapp drei Stunden nach Klaus Allofs den Wechsel seines Managers zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg bestätigen. Das gab Werder via Twitter bekannt und lud zu einer Pressekonferenz (15.30 Uhr) ein.

Kurz danach erklärte Aufsichtsratschef Willi Lemke: "Klaus Allofs hat mehr als ein Jahrzehnt lang die Entwicklung von Werder Bremen entscheidend mit geprägt und große sportliche Erfolge gefeiert. Daher war es für uns selbstverständlich, dass wir der Bitte von Klaus Allofs nachgekommen sind, über diesen Wechsel mit dem VfL Wolfsburg zu verhandeln."

Lemke bedankte sich ausdrücklich für die "hervorragende Arbeit", die Allofs in 13 Jahren bei Werder geleistet habe. Über die Details der Verhandlungen mit Liga-Konkurrent Wolfsburg vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Lemke sucht ab sofort einen Nachfolger für Werders sportliche Leitung.

Nur kurz vorher hatten sich die Bremer noch geweigert, den Transfer offiziell bekannzugeben. "Der SV Werder Bremen weist darauf hin, dass es zwar eine grundsätzliche Einigung mit dem VfL Wolfsburg bezüglich eines Wechsels von Klaus Allofs gibt, allerdings noch einige administrative Akte ausstehen. Von Seiten des SV Werder Bremen kann es daher noch keine offizielle Bestätigung des Wechsels geben", hieß es.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Die neuen Trikot-Trends
Bildgalerie
Bundesliga
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt 1860 im Test
Bildgalerie
Trainingslager
Aus dem Ressort
Yann Sommer will kein Klon von Marc-André ter Stegen sein
Sommer/Johnson
Ausgeglichen, konzentriert, selbstbewusst: Gladbachs neuer Torhüter Yann Sommer erinnert stark an den zum FC Barcelona abgewanderten ter Stegen. Der 25 Jahre alte Schweizer will bei der Borussia aber selbst ein Führungsspieler werden - genau wie der neue Rechtsverteidiger Fabian Johnson.
Tranquillo Barnetta kämpft um eine zweite Schalke-Chance
Barnetta
Tranquillo Barnetta nimmt nach seiner Rückkehr zum FC Schalke 04 einen zweiten Anlauf. Der Schweizer Nationalspieler hinterlässt bisher im Trainingslager einen guten Eindruck. "Man merkt, dass er Schalke noch nicht ad acta gelegt hat", sagte Manager Horst Heldt.
Schalke-Manager Heldt erwartet Spannung in der Bundesliga
Heldt-Interview
Schalkes Manager Horst Heldt blickt nach einer frühzeitigen Einkaufstour bereits im Trainingslager entspannt auf die neue Bundesliga-Saison. Sein Credo: "Ich möchte keinen ärgern, sondern ich möchte unser Ziel erreichen. Und wenn wir dafür jemanden ärgern müssen, dann ist es halt so."
11:1 - Schalke lässt Rosenheim keine Chance
Testspiel in Rosenheim
Im vierten Vorbereitungsspiel besiegte der FC Schalke 04 im Rahmen des Trainingslagers den Bayernligisten SB/DJK Rosenheim mit 11:1. Die ersten drei Partien hatten die Königsblauen gegen Hordel, eine Hochsauerlandkreis-Auswahl und Hansa Rostock für sich entschieden.
Werder: Länderspielverlegung wäre nachvollziehbar
Fußball
Bundesligist Werder Bremen kann den drohenden Entzug des Länderspiels gegen Gibraltar aus der Hansestadt durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) nachvollziehen.