Das aktuelle Wetter NRW 19°C
1. Bundesliga

Adler kritisiert eigenen Ehrgeiz

28.05.2013 | 14:59 Uhr

Rene Adler kritisiert sich wegen seines übersteigerten Ehrgeizes selbst und will seine späteren Kinder davor bewahren: "Hoffentlich werden sie nicht so verbissen wie der Vater."

Hamburg (SID) - Rene Adler kritisiert sich wegen seines übersteigerten Ehrgeizes selbst und will seine späteren Kinder davor bewahren. "Hoffentlich werden sie nicht so verbissen und verkrampft wie der Vater", sagte der Nationalmannschafts-Torhüter in einem Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit.

Nach eigener Aussage leidet der Bundesliga-Keeper des Hamburger SV schon seit seiner Jugend unter diesem Überehrgeiz: "Ich war vor jedem Spiel um neun Uhr abends im Bett. Mich trieb die Angst, nicht alles für meine Leistung zu geben. Ich habe es wirklich übertrieben."

Bewundernswert findet der 28-Jährige, wie Profikollegen die Balance zwischen Ehrgeiz und Lockerheit finden. "Thomas Müller zum Beispiel ist ein Typ, der es echt locker nehmen kann und dennoch erfolgreich ist. Er hat sich etwas Spielerisches bewahrt, etwas Kindhaftes", sagte Adler.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke
Bayern gewinnt Saisonauftakt
Bildgalerie
Bundesliga
Aus dem Ressort
Martinez beginnt nach erfolgreicher OP Reha in München
Fußball
Javi Martinez nimmt nach seinem Kreuzbandriss in dieser Woche die Reha in München auf. Wie Fußball-Rekordmeister FC Bayern mitteilte, sei die Operation in Vail im US-Bundesstaat Colorado positiv verlaufen.
Alonso: Deutsche Spieler sind bei Bayern die Referenz
Fußball
Trotz inzwischen fünf spanischer Profis im Kader und eines spanischen Trainers bleiben beim FC Bayern nach Einschätzung von Neuzugang Xabi Alonso die heimischen Profis die Referenz.
Bayern-Star Müller sieht Siegeswillen bedroht
Fußball
Fußball-Weltmeister Thomas Müller sieht nach den vielen Titeln die Gefahr, dass sein Ehrgeiz erlahmt.
Quintett soll FSV Mainz auf Kurs bringen
Fußball
Am Donnerstag düst Christian Heidel erst einmal in den Kurz-Urlaub. Fünf Tage ausspannen heißt es dann für den Manager des FSV Mainz 05, nachdem er in den vergangenen Tagen einen der größten Umbrüche in der Club-Geschichte vollenden musste.
Gladbach-Coach Favre sieht Probleme bei Borussia
Zwischenbilanz
Borussia Mönchengladbach bleibt auch nach dem fünften Pflichtspiel ungeschlagen, aber Lucien Favre sieht nach dem torlosen Remis in Freiburg auch einige Probleme. "Wir haben noch viel, viel zu tun", mahnt der Fußballlehrer.