Wählen Sie den stärksten Bundesliga-Innenverteidiger im Westen

Was wir bereits wissen
In der Fußball-Bundesliga läuft die 50. Saison. Wir feiern sie mit der Wahl der besten NRW-Elf aus 50 Jahren Bundesliga. Im dritten Teil sind die Innenverteidiger an der Reihe. Dazu zählen auch die Vorstopper. Lesen Sie die Kurzportraits und wählen Sie Ihren Favoriten aus elf Kandidaten.

Essen.. Die Abstimmung bleibt spannend – vor allem bei den Torhütern. In unserer Leserwahl des NRW-Top-Teams aus 50 Jahren Bundesliga liefern sich drei Keeper ein enges Rennen an der Spitze. Wer das ist, soll jedoch noch geheim bleiben. Wir wollen diese Wahl schließlich nicht durch Bekanntgabe von Zwischenständen beeinflussen. Sollten Sie Ihren Top-Kandidaten im Tor oder Ihren Favoriten unter den in der vergangenen Woche vorgestellten Liberos bislang nicht gewählt haben, können Sie das natürlich weiterhin tun.

50 Jahre Bundesliga Parallel geht es mit elf Innenverteidigern weiter. Dazu zählen auch die klassischen Vorstopper. Eine Position, die zwar in modernen Spielsystemen keinen Platz mehr hat, aber lange Zeit fest zur Aufstellung gehörte. Eine Jury mit Bernard Dietz, Ikone des MSV Duisburg, und Olaf Thon, ehemals Schalkes Kapitän, hat die Auswahl getroffen.

Als erstes Auswahlkriterium war entscheidend, dass nur Spieler vorgestellt werden dürfen, die bei NRW-Klubs in der Bundesliga gespielt haben oder noch unter Vertrag stehen. Zudem hat die Jury berücksichtigt, ob der Spieler während seiner Zeit bei einem dieser Vereine Erfolge feiern konnte. Dabei ging es nicht nur um Titel.

So wählen Sie mit

Wir bieten Ihnen drei Möglichkeiten, an der Aktion teilzunehmen. Erstens: Sie klicken unter waz.de/topelf auf den roten Button und stimmen so für Ihren Favoriten ab.

Zweitens: Sie senden eine SMS mit folgendem Text: „westen iv Name des Spielers“ an die Kurzwahl 33339 (ohne Vorwahl/0,50 Euro/SMS). Die Top-Elf im Westen

Drittens: Sie schicken eine Postkarte an folgende Adresse: Sportredaktion, Friedrichstraße 34-38, 45128 Essen, Stichwort: Topelf. Auf dieser Postkarte müssen Sie den Namen Ihres Top-Kandidaten sowie Ihren Namen und Ihre Adresse angeben. Ihre Daten werden ausschließlich zur Durchführung der Aktion verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Die Gewinner werden benachrichtigt.

Eine Stimme pro Position

Jedes Spiel hat Regeln. Das gilt auch für unsere Leserwahl. Deshalb können Sie für jede Position, die wir vorstellen, nur eine Stimme abgeben. Die Teilnahme lohnt sich. Unter allen Teilnehmern verlosen wir drei iPads der neuesten Generation, jeweils inklusive halbjährigem Abonnement einer unserer Apps. Entscheiden Sie sich für unsere Zeitungskiosk-App mit allen Lokalausgaben Ihrer Zeitung als ePaper oder genießen Sie die multimediale und interaktive Plus-App mit dem Besten aus Print und Online. Sie haben die Wahl!

Hier geht's zum Voting

Mats Hummels

Kein anderer prägt die Spielweise eines modernen Innenverteidigers so wie er: Mats Hummels ist schnell, kopfballstark, technisch versiert, beherrscht präzise Steilpässe und damit das effektive Vertikalspiel. Die jüngste Belohnung für den Dortmunder: sein Stammplatz in der DFB-Elf.

Geboren: 16. Dezember 1988 in Bensberg
Bundesliga-Verein in NRW: Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 124, davon 123 für Dortmund
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Meister 2011 und 2012, DFB-Pokalsieger 2012
Nationalelf-Einsätze: 22

Hier geht's zum Voting

Christoph Metzelder

Vom BVB über Real Madrid nach Schalke: Christoph Metzelders Wechsel zu den Königsblauen wird 2010 heiß diskutiert. Die Wogen glätten sich aber schnell. Auf Schalke ist er als Teamplayer sehr wertvoll. Sozial engagiert er sich mit seiner Stiftung, die sich unter anderem für die Bekämpfung von Kinderarmut einsetzt.

Geboren: 5. November 1980 in Haltern
Bundesliga-Vereine in NRW: Borussia Dortmund, Schalke
Bundesliga-Spiele: 174, davon 126 für Dortmund
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Meister 2002 mit Dortmund, DFB-Pokalsieger 2011 mit Schalke
Nationalelf-Einsätze: 47

Hier geht's zum Voting

Detlef Pirsig

Ein Vertreter der besonders harten Schule: Detlef „Eisenfuß“ Pirsig geht im MSV-Dress dorthin, wo es weh tut – vor allem für die Gegenspieler. Den „Bomber der Nation“ treibt er mit seiner Spielweise zur Weißglut. Bayern-Stürmer Gerd Müller hat in den Duellen mit den Meiderichern vor Pirsig weit mehr als nur Respekt.

Geboren: 22. Oktober 1945
Bundesliga-Verein in NRW: MSV Duisburg
Bundesliga-Spiele: 337, alle für den MSV
Größte NRW-Vereinserfolge: DFB-Pokalfinalist 1966 und 1975 (nur 1975 eingesetzt)

Hier geht's zum Voting

Marcelo Bordon

Der Schrank in der Schalker Abwehrreihe: Marcelo Bordon setzt im Zweikampf seinen ganzen Körper ein, agiert konsequent, spielt sich mit vorbildlichem Einsatz in die Herzen der Fans. Bei seinem Abschiedsspiel 2011 fließen Tränen. „Schalke“, sagt Bordon, „das ist mehr als meine zweite Heimat.“

Geboren: 7. Januar 1976 in Ribeirão Preto, Brasilien
Bundesliga-Verein in NRW: Schalke
Bundesliga-Spiele: 297, davon 168 für Schalke
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Vizemeister 2005, 2007 und 2010, DFB-Pokalfinalist 2005
Nationalelf-Einsätze: 1 für Brasilien

Hier geht's zum Voting

Wolfgang Weber

Weil er trifft, geht es in die Verlängerung. Wolfgang Weber macht mit dem 2:2 im WM-Finale gegen England 1966 das berühmteste Tor der Fußballgeschichte erst möglich. Kölns Abwehrspieler ist der erste, der nach dem Wembley-Tor den Ball berührt, als er ihn ins Toraus köpft. Für Weber, den Kronzeugen des verlorenen Endspiels, ist der Fall klar: kein Treffer.

Geboren: 26. Juni 1944 in Pommern
Bundesliga-Vereine in NRW: 1. FC Köln
Bundesliga-Spiele: 356, alle für Köln
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Meister 1964 und 1978, DFB-Pokalsieger 1968, 1977 und 1978
Nationalelf-Einsätze: 53

Hier geht's zum Voting

Julio Cesar

Der Brasilianer steht in den 90er Jahren für das Besondere im BVB-Spiel: zweikampfstark, antrittsschnell, zudem lässig, elegant und routiniert verrichtet Julio Cesar seine Abwehrarbeit. Die Fans der Borussia liegen ihm zu Füßen. Dortmund wird sein zweites Zuhause.

Geboren: 8. März 1963 in Bauru, Brasilien
Bundesliga-Vereine in NRW: Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 92, davon 80 für Dortmund
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Meister 1995 und 1996, Champions-League-Sieger 1997
Nationalelf-Einsätze: 14 für Brasilien

Hier geht's zum Voting

Thomas Linke

Es sind die Nächte der Eurofighter, die ihn zur Schalker Legende machen: Wie ein Fels steht Thomas Linke in der Abwehr – und köpft unvergessene Tore auf dem Weg zum Uefa-Cup-Triumph 1997. Ein Jahr später zieht der Junge aus Sömmerda in Thüringen zu den Bayern weiter und wird mit der Nationalelf 2002 Vize-Weltmeister.

Geboren: 26. Dezember 1969 in Sömmerda
Bundesliga-Vereine in NRW: Schalke
Bundesliga-Spiele: 341, davon 175 für Schalke
Größte NRW-Vereinserfolge: Uefa-Pokalsieger 1997
Nationalelf-Einsätze: 43

Hier geht's zum Voting

Rolf Rüssmann

Als Rolf Rüssmann am 2. Oktober 2009 stirbt, fließen Tränen – nicht nur auf Schalke. „Rolli“ ist einer der ganz wenigen, die auf Schalke und beim BVB geliebt wurden. Ein Kämpfer, dem man seine Schwächen verziehen hat. Weil er ein großes Herz hatte.

Geboren: 13. Oktober 1950 in Schwelm, † 2. Oktober 2009 in Gelsenkirchen
Bundesliga-Verein in NRW: Schalke, Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 453, davon 304 für Schalke
Größte NRW-Vereinserfolge: DFB-Pokalsieger 1972, Deutscher Vizemeister 1972 und 1977, jeweils mit Schalke
Nationalelf-Einsätze: 20

Hier geht's zum Voting

Jürgen Kohler

Als „Mister Zuverlässig“ räumt er mit Dortmund die großen Titel ab. Trotzdem steigt ihm der Erfolg nicht zu Kopf. Bescheidenheit ist sein Markenzeichen. Der Abwehrspieler bleibt bodenständig. Die BVB-Fans verpassen ihm einen Namenszusatz: „Jürgen Kohler – Fußballgott“.

Geboren: 6. Oktober 1965 in Lambsheim
Bundesliga-Vereine in NRW: 1. FC Köln, Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 398, davon 191 für Dortmund und 57 für Köln
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Meister 1996 und 2002, Champions-League-Sieger 1997, jeweils mit Dortmund
Nationalelf-Einsätze: 105

Hier geht's zum Voting

Rob Reekers

Wenn ein Profi „Eins der schönsten Erlebnisse in meiner Karriere“ sagt, dann geht es meist um Titel. Rob Reekers ist aber ein echter Bochumer: Pokale hat er nie gestemmt, und er erinnert sich besonders gern an eine Niederlage – an das 0:1 gegen Frankfurt im Pokalfinale 1988. Seine Karriere beim VfL beendete er mit einem Tor. Genauer: mit einem Eigentor...

Geboren: 7. Mai 1966 in Enschede, Niederlande
Bundesliga-Verein in NRW: VfL Bochum
Bundesliga-Spiele: 219, alle für Bochum
Größter NRW-Vereinserfolg: DFB-Pokalfinalist 1988
Nationalelf-Einsätze: 4 für Niederlande

Hier geht's zum Voting

Lúcio

Der Hampden Park in Glasgow ist ausverkauft. Und Leverkusen liefert ein gutes Spiel ab. Lucimar da Silva Ferreira, kurz Lúcio, gleicht 2002 per Kopf zum 1:1 im Finale der Champions League gegen Real Madrid aus. Er lässt Leverkusen an diesem Abend von einem Triumph träumen, der aber ein Traum bleibt.

Geboren: 8. Mai 1978 in Brasília, Brasilien
Bundesliga-Verein in NRW: Bayer Leverkusen
Bundesliga-Spiele: 236, davon 92 für Leverkusen
Größte NRW-Vereinserfolge: Champions-League-Finalist, DFB-Pokalfinalist und Deutscher Vizemeister 2002
Nationalelf-Einsätze: 105 für Brasilien

Hier geht's zum Voting