Ulreich geht zum FC Bayern - Geldverdienen gehört zum Job

Wechselt vom VfB Stuttgart zum FC Bayern: Torwart Sven Ulreich.
Wechselt vom VfB Stuttgart zum FC Bayern: Torwart Sven Ulreich.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Der FC Bayern hat Torhüter Sven Ulreich vom VfB Stuttgart verpflichtet. Der 26-Jährige ist bereit, sich auf die Bank zu setzen. Ein Kommentar.

Essen.. Fußballer sagen gerne, wenn sie sich im Ausland zum Ende der Karriere nochmal einen dicken Vertrag gönnen: „Ich möchte eine fremde Kultur erleben und eine neue Sprache lernen.“

Natürlich, und die Erde ist eine Scheibe. Aus den Dollar-Paradiesen rund um den Persischen Golf ist schließlich noch kein Profi in die Heimat zurückgekehrt mit fließendem Arabisch auf den Lippen.

Torwart Sven Ulreich bringt nun eine neue Variante ins Spiel. Der Keeper ist 26 Jahre alt, er ist die Nummer eins beim VfB Stuttgart und hat das absolute Potenzial dazu, weiterhin Stamm-Torhüter bei einem großen Verein zu sein. Aber: Ulreich geht lieber als Ersatzmann zum FC Bayern München.

Er hat dort nur eine Chance, Manuel Neuer zu verdrängen. Nämlich dann, wenn der Welt-Torhüter sich verletzt, und darauf wird Ulreich als Sportsmann natürlich nicht hoffen. Seine Begründung, sich einen Platz auf der Bank zu nehmen, lautet: Er wolle im täglichen Training von Neuer lernen.

Nun ist es aber auch so: Der FC Bayern zahlt gut, Ulreich ist Profi, und Geldverdienen gehört zum Job. Vielleicht kann er ja nebenbei noch ein bisschen Bayerisch lernen...