Rummenigge zu Ribéry: "Licht am Ende des Tunnels"

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat sich vorsichtig optimistisch zur Genesung des lange verletzten Mittelfeld-Stars Franck Ribéry geäußert.

München.. "Ich sehe Licht am Ende des Tunnels", sagte er am Samstag kurz vor der offiziellen Präsentation der Mannschaft für die kommende Saison. Ribéry fehlt dem deutschen Fußball-Rekordmeister wegen einer Verletzung am rechten Sprunggelenk schon seit März.

Nach Angaben Rummenigge wurde dem Franzosen am Freitag der Gips abgenommen. Ribéry soll zeitnah mit der Regeneration beginnen. Wann der 32-Jährige wieder auf dem Platz steht, ist dennoch offen. Er kam in der vergangenen Saison in 23 Bayern-Partien zum Einsatz und erzielte dabei neun Treffer.

Die Verletzungen von Arjen Robben, der wieder im Training ist, und Ribéry waren ein Grund für die Münchner, Douglas Costa von Schachtjor Donezk zu verpflichten. Der Brasilianer, für den die Münchner 30 Millionen Euro Ablöse bezahlten, soll die Möglichkeiten auf dem Flügel erhöhen. Er wurde am Samstag offiziell vorgestellt.