Neuzugang Spahic trainiert erstmals bei HSV

Emir Spahic hat erstmals mit seinen neuen Teamkollegen des Hamburger SV gearbeitet. Der 34 Jahre alte Abwehrspieler absolvierte am Dienstagvormittag im Trainingslager in Laax/Schweiz zunächst die obligatorischen Leistungstests, ehe er in die Einheiten mit der Mannschaft einstieg.

Laax.. "Ich will zeigen, dass ich noch auf hohem Niveau Fußball spielen kann", sagte Spahic. Seiner neuen Mannschaft traut er einiges zu: "Der HSV kann eine gute Rolle in der Bundesliga spielen - nicht so, wie die letzten beiden Jahre."

Bruno Labbadia erhofft sich vom erfahrenen bosnischen Nationalspieler eine Stabilisierung der Innenverteidigung. "Er kann seine Nebenleute besser machen", sagte der HSV-Coach über Spahic, der zuletzt für den Ligarivalen Bayer Leverkusen gespielt hat. Der ablösefreie Profi ist nach dem japanischen Abwehrspieler Gotoku Sakai und dem türkischen Angreifer Batuhan Altintas der dritte Neuzugang der Norddeutschen.

Im Laax angekommen ist auch Valon Behrami. Der im vorigen Sommer mit hohen Erwartungen geholte Schweizer Nationalspieler, den der HSV gern verkaufen würde, hat aber noch keinen neuen Verein gefunden. "Wenn er hier ist, werden wir Valon die Möglichkeit geben, sich einen Platz im Team zu erarbeiten", kündigte Labbadia an. In der entscheidenden Phase der abgelaufenen Spielzeit hatte der Coach, unter dem der HSV den Klassenverbleib schaffte, allerdings nicht auf Behrami gesetzt.