Ndjeng verlässt Hertha und wechselt nach Paderborn

Fußballprofi Marcel Ndjeng sucht mit 33 Jahren noch einmal eine neuen Herausforderung. Der Deutsch-Kameruner entschied sich, das Angebot von Bundesligist Hertha BSC als Stand-By-Profi nicht anzunehmen und unterschrieb einen Einjahresvertrag beim Bundesliga-Absteiger SC Paderborn.

Berlin.. "Ich kenne Marcel seit vielen Jahren, wir haben bereits in vier Vereinen sehr gut zusammengearbeitet. Er kann auf der rechten Seite variabel eingesetzt werden und wird unseren Kader auch mit seiner wertvollen Erfahrung verstärken", erklärte der neue Cheftrainer Markus Gellhaus, der Ndjeng aus seiner Zeit als Co-Trainer unter Jos Luhukay bei Hertha BSC kennt.

Die Hauptstädter hatten Ndjeng nach Auslaufen seines Kontrakts angeboten, in der U23-Mannschaft im Verein zu bleiben. Ndjeng war 2012 gemeinsam mit Luhukay nach Berlin gewechselt, nachdem beide zuvor auch beim FC Augsburg, dem SC Paderborn und Borussia Mönchengladbach zusammengearbeitet hatten. Unter dem neuen Trainer Pal Dardai galt Ndjeng nur noch als Reservist.