Mönchengladbach: Eberl nimmt Favre in Schutz

Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach hat aufkommende Kritik an Trainer Lucien Favre wegen der Talfahrt des Fußball-Bundesligisten zurückgewiesen.

Mönchengladbach (SID) - Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach hat aufkommende Kritik an Trainer Lucien Favre wegen der Talfahrt des Fußball-Bundesligisten zurückgewiesen. "Wir werden jetzt sicher nicht anfangen, Fehler bei Einzelnen zu suchen", sagte Eberl der Rheinischen Post: "Jeder ist jetzt gefragt, und wir werden zusammen die Situation angehen."

Dem seit sechs Spielen sieglosen Team vertraue er zu 100 Prozent. "Wir arbeiten daran, die Struktur zu finden, die den bestmöglichen Erfolg bringt. Da geht es erst mal nicht um Zauberfußball, sondern um Ergebnisse", sagte der 39-Jährige: "Und wenn die stimmen, kommt das andere von selbst."

In den anstehenden zwei Heimspielen sei nun die Mannschaft gefordert, ihre Stärken wieder abzurufen. In der Europa League empfängt Mönchengladbach am Donnerstag (21.05 Uhr/Kabel1 und Sky) den türkischen Rekordmeister Fenerbahce Istanbul, in der Bundesliga trifft das Team am Sonntag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) auf den noch ungeschlagenen Aufsteiger Eintracht Frankfurt.