Mainz startet Trainingsbetrieb

Mit 16 Feldspielern und zwei Nachwuchstorhütern ist Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 in den Trainingsbetrieb gestartet.

Mainz.. Im Mittelpunkt der gut einstündigen Einheit im Bruchwegstadion standen bei den rund 150 Zuschauern die Neuzugänge Fabian Frei, Maximilian Beister, Danny Latza, Florian Niederlechner und Leon Balogun. Der sechste Neue, Yoshinori Muto aus Japan, stößt wie die Nationalspieler der 05er erst Ende der Woche zur Mannschaft.

Frei war angetan von der ersten Einheit und seinen neuen Mitspielern. "Das sind tolle Jungs. Ich will mich schnell integrieren. Die Mainzer Verantwortlichen haben mich spüren lassen, dass sie mich wollen. Das gab den Ausschlag", sagte der Schweizer Nationalspieler, der vom FC Basel kam. Mit dem abgewanderten Johannes Geis will er nicht verglichen werden. "Ich spiele nicht so viele lange Bälle. Ich will zeigen, dass ich es auch kann."

Bisher letzter Neuzugang der 05er ist Maximilian Beister, dessen Vertrag beim Hamburger SV aufgelöst wurde. "Das war schon ein Schock", erklärte der Flügelspieler. "Jetzt bin ich aber überzeugt, dass der Weg für mich richtig ist. Mainz ist der optimale Wiedereinstieg. Hier kann ich mich in Ruhe entwickeln und bekomme das nötige Vertrauen", sagte der lange verletzte Beister.