Ingolstadt geht mit kleinem Kader in Premieren-Saison

Aufsteiger FC Ingolstadt will seinen Kader für die Herausforderung in der Fußball-Bundesliga nicht zu groß werden lassen.

Ingolstadt.. "Fest steht, dass wir auch in die Saison mit einem kleinen Kader gehen werden", sagte Sportdirektor Thomas Linke in der "Sport Bild". "Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht. Jeder Spieler hat das Gefühl, wichtig zu sein und sich über Trainingsleistungen anbieten zu können. Dadurch ist die Motivation höher als bei einem Kader, in dem drei, vier Spieler wissen, dass sie keine große Rolle spielen."

Torhüter Ørjan Nyland (Molde FK) sowie die Feldspieler Elias Kachunga (SC Paderborn), Romain Brégerie (SV Darmstadt) und Markus Suttner (Austria Wien) hat der Zweitliga-Meister bislang verpflichtet. "Wir wollten neue Konkurrenzsituationen auf allen Positionen schaffen: Das ist uns mit Nyland, Brégerie, Suttner und Kachunga gelungen. Mit dem vorhandenen Kader gehen wir in die Vorbereitung, können aber noch reagieren auf Verletzungen oder Probleme", erklärte Linke.