Gladbach noch auf der Suche nach einem Innenverteidiger

Borussia Mönchengladbach will vor der Herausforderung in der Champions-League-Saison seinen Kader mit einem Innenverteidiger vertiefen.

Mönchengladbach.. "Da sind wir so schlecht nicht aufgestellt. Trotzdem wollen wir auf dieser Position etwas machen, weil das aufgrund der Altersstruktur sinnvoll erscheint", sagte Borussia-Manager Max Eberl im Interview mit "ran.de". Derzeit stehen Trainer Lucien Favre mit Martin Stranzl (35), Roel Brouwers (33) und Alvaro Dominguez (27) drei Innenverteidiger zur Verfügung, die nicht mehr die Jüngsten sind.

Zugleich warnt Eberl vor zu hohen Erwartungen in die Transferpolitik: "Man darf nicht sagen 'Jetzt spielen sie Champions League, also müssen sie auf jeder Position auch Champions League-Niveau vorweisen'. Nein. Dieses Niveau werden wir nicht zwangsläufig haben, und wir werden es nicht innerhalb von nur einer Transferperiode aufbauen können."

Die Borussia wird weiterhin einen "bescheidenen Weg" gehen und auch Rückschläge verkraften müssen. "Nicht zu groß, zu weit und zu schnell denken", betonte Eberl. "Nicht als selbstverständlich betrachten, was man bisher erreicht hat. Nicht mit Millionen um sich werfen und keine vermeintlich großen Namen verpflichten - das muss unser Weg sein."