Geschockter Elber: Breno-Urteil "eine Katastrophe"

Bayern Münchens ehemaliger Stürmer-Star Giovane Elber hat sich geschockt von der Verurteilung seines brasilianischen Landsmannes Breno gezeigt: "Das ist eine Katastrophe."

München (SID) - Bayern Münchens ehemaliger Stürmer-Star Giovane Elber hat sich geschockt von der Verurteilung seines brasilianischen Landsmannes Breno gezeigt. "Das ist eine Katastrophe. Ich hatte gehofft, dass Breno eine Bewährungsstrafe bekommt und seine Schulden zurückzahlen kann. Für mich ist damit klar: Seine Karriere ist vorbei", sagte Elber, der Breno einst den Bayern empfohlen hatte, Sport Bild online: "Breno ist kein schlechter Junge. Er hat niemanden umgebracht, er ist kein Mörder. Das Gefängnis wird ihm nicht helfen. Der Junge ist krank, er hat Probleme. Er braucht Hilfe."

Breno war am Mittwoch wegen schwerer Brandstiftung zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Die 12. Strafkammer des Landgerichts München I hatte es demnach als erwiesen angesehen, dass der 22-Jährige in der Nacht auf den 20. September 2011 in alkoholisiertem Zustand seine Mietvilla in Grünwald in Brand gesteckt hat. Richterin Rosi Datzmann blieb mit ihrem Urteil noch unter der Forderung der Staatsanwaltschaft von fünf Jahren und sechs Monaten.