Doppeltorschütze Matip Schalkes Matchwinner gegen Düsseldorf - Note 2

Joel Matip lässt Schalke jubeln
Joel Matip lässt Schalke jubeln
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Joel Matip stand zweimal im Strafraum richtig und schoss den FC Schalke 04 zum 2:1-Heimsieg im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf. In unserer Einzelkritik gibt es für Matip die Note 2.

Gelsenkirchen.. So haben sich die Schalker beim 2:1-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf geschlagen. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie und diskutieren Sie über die Noten der "Knappen".

Die Schalker Einzelkritik nach dem Sieg gegen Fortuna Düsseldorf

Timo Hildebrand: Zuletzt dürfte er als F-Jugendlicher so beschäftigungslos gewesen sein wie in den ersten 56 Minuten. Dann jedoch saß direkt der erste Düsseldorfer Torschuss zum 1:1 - der Torwart war machtlos. Note: 3

Marco Höger (bis 84.): In der ersten Halbzeit harmonierte er auf der rechten Seite prächtig mit Jefferson Farfan, einige Doppelpässe waren sehenswert. Gegen zunächst harmlose Düsseldorfer hatte er genug Zeit, sich einzuschalten. Das änderte sich nach der Pause. Zunächst ließ er Dani Schahin ziehen - und der leitete das 1:1 ein (56.). Dann fehlte ihm die Kreativität. Schlimmer noch: In der Schlussphase leitete er mit Ballverlusten Konter ein. Note: 4

Benedikt Höwedes: In der 56. Minute stand der Schalker Kapitän fluchend auf dem Rasen der Arena. Wieder einmal. Und wieder einmal berechtigt, da sich die ganze Abwehr vor dem 1:1 ein kurzes Nickerchen gegönnt hatte. Er kam im Abwehrzentrum zu vielen, vielen Ballkontakten und hielt vor allem in der hektischen Schlussphase die Defensive zusammen. Note: 2,5

Joel Matip: Nach etlichen Konzentrationsfehlern in den vergangenen Wochen verließ er diesmal die Arena mit einem Lächeln. Na klar, denn er war als zweifacher Torschütze der Matchwinner. In der 29. und 81. Minute stand er im Düsseldorfer Fünf-Meter-Raum richtig und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Note: 2

Sead Kolasinac: Der 19-Jährige hat - so scheint's - Christian Fuchs auf der linken Abwehrseite erst einmal verdrängt. Wie schon im Champions-League-Spiel in Istanbul bedankte er sich bei Trainer Jens Keller für das Vertrauen mit einer engagierten Leistung. Bei jeder Gelegenheit schaltete er sich ein - und hätte beinahe das 2:0 erzielt (47.), als er freistehend an Torwart Fabian Giefer scheiterte. In der Defensive wirkte er manchmal etwas ungestüm und leistete sich einige Stellungsfehler. Deshalb auch nur: Note: 3,5

Roman Neustädter (bis 80.): Am Freitag stärkte Trainer Jens Keller dem schwächelnden "Sechser" noch den Rücken. Zunächst erledigte Neustädter seinen Job solide - was gegen erst einmal nicht vorhandene Düsseldorfer Offensivpower nicht schwer war. Als die Fortuna etwas mutiger nach vorn spielte, geriet er ins Schwimmen und sah von Torschütze Axel Bellinghausen beim 1:1 nur den Rücken (56.) - ein böser Stellungsfehler. Danach traute er sich nichts mehr zu, spielte einige Fehlpässe und musste kurz vor Schluss raus. Note: 4,5

Jermaine Jones: In Istanbul überzeugte er als Antreiber und Torschütze - und diese starke Leistung bestätigte er in der ersten Hälfte. Das lag nicht nur an seiner Vorlage auf Joel Matip zum 1:0 (29.) und am cleveren Flachpass auf Klaas-Jan Huntelaar (36.), der den Ball aber nicht traf. Zunächst glückten fast alle Spielverlagerungen, selbst wenn er dafür einen Pass über 40 Meter spielen musste. Nach der Pause ließ er allerdings von der Schalker Verunsicherung anstecken und spielte nicht mehr so auffällig. Note: 3

Jefferson Farfan: Nur der Rechtsaußen zeigte über die komplette Spielzeit angemessenen Einsatz. In der ersten Hälfte traf er selbst Außennetz (7.) und Außenpfosten (18.). Zwischendurch scheiterte er an Fortuna-Torwart Fabian Giefer (14.). Zusätzlich leitete er etliche Torszenen ein - zum Beispiel Joel Matips Tor (29.) mit einem perfekten Freistoß. Mit Volldampf startete er in die zweite Hälfte. Nach seinem tollen Solo konnte Sead Kolasinac seinen Steilpass aber nicht nutzen (47.). Als die Schalker nach dem 1:1 (56.) komplett nachließen, ging niemand mehr auf seine Ideen ein. Viel zu oft wurde er allein gelassen und musste es deshalb oft mit drei Gegenspielern aufnehmen. Da setzte er sich nicht immer durch. Am Ende ging ihm etwas die Puste aus. Note: 3

Julian Draxler (bis 65.): Auf seiner Lieblingsposition begann er richtig gut. Schon in der 2. Minute prüfte er Giefer mit einem Schuss, zwei Minuten später holte er mit einem feinen Trick die erste Ecke für Schalke heraus. Danach brachte er das Düsseldorfer Tor aber weder mit seinen Schüssen noch mit seinen Pässen in Gefahr. Außerdem zwang er mit einem ganz bösen Fehlpass Jermaine Jones zu einem taktischen Foul. Der sah dafür Gelb (41.). Note: 4

Michel Bastos: Drei Bundesligaspiele, drei Tore - so lautete seine Bilanz vor dem Spiel gegen die Fortuna. Diese tolle Quote konnte er nicht ausbauen, weil er nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Seine Flanken kamen diesmal nicht genau genug. So legte er Matips Tor zum 2:1 (81.) eher zufällig vor, weil er den Ball eigentlich selbst aufs Tor schießen wollte. Note: 4

Klaas-Jan Huntelaar: Eine Szene war bezeichnend für seine miserable Vorstellung: Als er nach einem Pass von Jones freistand, säbelte er über den Ball (36.). So bleiben als Pluspunkte nur einige gewonnene Zweikämpfe und viel Laufarbeit. Zu wenig. Note: 5

Raffael (ab 65.): Kam für Draxler. Ohne Note

Max Meyer (ab 80.): Kam für Neustädter. Ohne Note

Christoph Metzelder (ab 84.): Kam für Höger. Ohne Note