Die Bayern sind mit ihrem Vorsprung noch nicht zufrieden

Für Weltmeister Thomas Müller zählen die Mannschaftserfolge mit seinem Klub.
Für Weltmeister Thomas Müller zählen die Mannschaftserfolge mit seinem Klub.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Der FC Bayern München dominiert die Bundesliga. Aktuell liegt der Rekordmeister elf Punkte vor Verfolger Wolfsburg, reichen tut ihnen das nicht.

München.. Herbstmeister FC Bayern möchte gleich zum Rückrundenstart für noch klarere Verhältnisse in der Fußball-Bundesliga sorgen. "Es ist natürlich ein großer Anreiz gerade im ersten Spiel, dass man nochmal mit mehr Punkten wegziehen kann", sagte Abwehrchef Jérome Boateng am Mittwoch in München. "Wichtig ist für uns, dass wir auf den Punkt gleich da sind und einen guten Start hinlegen." Gegner ist am Freitag (20.30 Uhr/ARD und Sky) auswärts der schon um elf Punkte distanzierte Tabellenzweite VfL Wolfsburg.

Nach drei Wochen Vorbereitung fühlen sich Boateng und Weltmeister-Kollege Thomas Müller bestens gerüstet. "Es ist einfach schön, dass es wieder los gut. Natürlich hat das Spiel einen kleinen besonderen Reiz. Wir haben eine Riesenmöglichkeit, direkt den Vorsprung zu vergrößern, Wolfsburg hat die Möglichkeit, den Rückstand eben direkt zu verkleinern", erklärte Müller. "Deswegen ist das Ganze schon ein bisschen besser gewürzt." Konkurrenzkampf

Verein geht über Zufriedenheit des Einzelnen

Beim Kampf um das Triple wird es im Münchner Luxuskader immer wieder harte Entscheidungen bei Aufstellungsfragen geben. Natürlich könnten Probleme in Einzelfällen auftreten, sagte Müller. "Aber es geht darum, dass wir für den Verein Meisterschaften und Titel gewinnen sollen, und nicht darum, dass jeder mit einem Lächeln ins Bett geht." (dpa)