Die 50. Bundesliga-Saison verspricht neues Spektakel

Die BVB-Spieler feiern mit ihren Fans den Auftaktsieg.
Die BVB-Spieler feiern mit ihren Fans den Auftaktsieg.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Mit einem 2:1-Erfolg über Werder Bremen eröffnete der Double-Sieger Borussia Dortmund die 50. Bundesliga-Saison. Deutschland hat angestoßen - im Stadion und auf ein Spiel, das ewig jung zu sein scheint. Ein Kommentar.

Essen.. Zum Auftakt also ein 2:1 von Meister Borussia Dortmund über Werder Bremen. Was sagt uns das? Viel noch nicht. Vielleicht, dass es für den BVB schwieriger als gedacht sein könnte, da weiter zu machen, wo er aufgehört hat. Aber wenn man von den Fans beider Vereine absieht, ist die wahre Botschaft doch eine ganz profane: Die 50. Bundesliga-Saison läuft, und sie verspricht neues Spektakel.

Fußball ist der soziale Kitt der Gesellschaft

BVB Jahr für Jahr produziert diese Liga neue Legenden. Sie schafft es sogar, uns die immer gleichen Geschichten als neues Erlebnis zu verkaufen. Der Boom ist ungebrochen, es fließt inzwischen wahnsinnig viel Geld. Das Fernsehen, der Hauptsponsor, zahlt so viel wie nie zuvor, um daran teilzuhaben. Und will längst nicht mehr nur dabei sein, sondern dazu gehören.

Man kann die Rolle des Fußballs hierzulande nicht hoch genug schätzen. Er ist der soziale Kitt einer Gesellschaft, in der sinnstiftende Institutionen wie Parteien und Kirchen immer weniger Menschen erreichen. Ein paar Warnsignale sollte man nicht übersehen: die verkrampften Appelle gegen Gewalt vor dem Anpfiff in Dortmund deuten in die Richtung, aus der Gefahr droht.

Aber erstmal gilt: Deutschland hat angestoßen. Im Stadion und auf ein Spiel, das ewig jung zu sein scheint.