Den besten Mittelfeldantreiber wählen und iPads gewinnen

Was wir bereits wissen
In der Fußball-Bundesliga läuft die 50. Saison. Wir feiern sie mit einer Wahl der besten NRW-Elf von 1963 bis heute. Im siebten Teil sind die Mittelfeldantreiber an der Reihe. Lesen Sie die Kurzportraits und wählen Sie Ihren Favoriten aus elf Kandidaten. Es gibt iPads mit App-Abo zu gewinnen.

Essen.. Sechs Wochen sind seit Beginn dieser Leserwahl vergangen, tausende Stimmen bereits eingetroffen. Dafür möchten wir uns bei Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, recht herzlich bedanken. Denn je größer die Resonanz, desto aussagekräftiger wird am Ende auch das Ergebnis ausfallen, wenn wir das NRW-Top-Team seit Beginn der Bundesliga präsentieren können.

Die Top-Elf im Westen Nachdem wir in der Vorwoche elf defensive Mittelfeldspieler vorgestellt haben, sind im siebten Teil die Mittelfeldantreiber an der Reihe. Eine 13-köpfige Jury mit Bernard Dietz, Ikone des MSV Duisburg, und Olaf Thon, ehemals Schalkes Kapitän und Uefa-Pokalsieger von 1997, hat die vorliegende Spielerauswahl getroffen.

Als erstes Auswahlkriterium war entscheidend, dass nur Spieler vorgestellt werden dürfen, die bei NRW-Klubs in der Bundesliga gespielt haben oder noch unter Vertrag stehen. Zudem hat die Jury berücksichtigt, ob der Spieler während seiner Zeit bei einem dieser Vereine Erfolge feiern konnte. Dabei ging es nicht nur um Titel.

Wir bieten Ihnen drei Möglichkeiten, an der Aktion teilzunehmen.

Erstens: Sie klicken unter derwesten.de/topelf auf den roten Button und stimmen so für Ihren Top-Kandidaten ab.

Zweitens: Sie senden eine SMS mit folgendem Text: „westen zm Name des Spielers“ an die Kurzwahl 33339 (ohne Vorwahl/0,50 Euro/SMS). Die Top-Elf im Westen

Drittens: Sie schicken eine Postkarte an folgende Adresse: Sportredaktion, Friedrichstraße 34-38, 45128 Essen, Stichwort: Topelf. Auf dieser Postkarte müssen Sie den Namen Ihres Top-Kandidaten sowie Ihren Namen und Ihre Adresse angeben. Ihre Daten werden ausschließlich zur Durchführung der Aktion verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

iPads zu gewinnen

Jedes Spiel hat Regeln. Das gilt auch für unsere Leserwahl. Deshalb können Sie für jede Position, die wir Ihnen präsentieren, nur eine Stimme abgeben. Sollten Sie Ihre Favoritenwahl aus den bisher vorgestellten Spielern noch nicht getroffen haben, so können Sie dies natürlich auch weiterhin tun.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir drei iPads der neusten Generation, jeweils inklusive halbjährigem Abonnement einer unserer Apps. Entscheiden Sie sich für unsere Zeitungskiosk-App mit allen Lokalausgaben Ihrer Zeitung als ePaper oder genießen Sie die multimediale und interaktive Plus-App mit dem Besten aus Print und Online. Sie haben die Wahl!

Michael Ballack

Der Durchbruch gelingt ihm in Leverkusen: Michael Ballack reift zum Weltklassespieler. Im Bayer-Trikot wie als DFB-Kapitän bleibt er Zweiter. Titel feiert er dagegen mit Bayern und Chelsea. Mit seinem Rücktritt beginnt für Ballack nun ein neues Lebenskapitel.

Geboren: 26. September 1976 in Görlitz
Bundesliga-Verein in NRW: Bayer Leverkusen
Bundesliga-Spiele: 267, davon 114 für Leverkusen
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Vizemeister 2000 und 2002, DFB-Pokalfinalist, Champions-League-Finalist 2002
Nationalelf-Einsätze: 98

Lars Ricken

Ein 30-Meter-Heber für die Ewigkeit: Zehn Sekunden nach seiner Einwechslung macht Lars Ricken mit seinem 3:1 gegen Juventus Turin den Champions-League-Sieg perfekt. Ricken erzielt das Tor des Jahres 1997, das BVB-Tor des Jahrhunderts und spielt seine komplette Profikarriere bei seinem Dortmunder Klub.

Geboren: 10. Juli 1976 in Dortmund
Bundesliga-Verein in NRW: Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 301, alle für Dortmund
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Meister 1995, 1996 und 2002, Champions-League-Sieger 1997
Nationalelf-Einsätze: 16

Michael Zorc

17 Profi-Jahre im schwarzgelben Trikot, davon acht als Kapitän. 131 Liga-Tore als Mittelfeldspieler, damit zweitbester BVB-Torschütze. Michael Zorc ist Dortmunder Eigengewächs, Bundesliga-Rekordspieler der Borussia und seit 14 Jahren BVB-Sportdirektor.

Geboren: 25. August 1962 in Dortmund
Bundesliga-Verein in NRW: Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 463, alle für Dortmund
Größte NRW-Vereinserfolge: DFB-Pokalsieger 1989, Deutscher Meister 1995 und 1996, Champions-League-Sieger 1997
Nationalelf-Einsätze: 7

Ingo Anderbrügge

Seine Schusstechnik könnte aus dem Lehrbuch stammen. Der linke Hammer von Ingo Anderbrügge ist gefürchtet. Gleichermaßen beherrscht er tödliche Pässe wie maßgeschneiderte Flanken. Zwölf Jahre verbringt er auf Schalke. Beim 100-jährigen Vereinsjubiläum wird er in die Jahrhundertelf gewählt. Eine Nominierung für die DFB-Auswahl bleibt ihm aber verwehrt.

Geboren: 2. Januar 1964 in Datteln
Bundesliga-Vereine in NRW: Borussia Dortmund, Schalke
Bundesliga-Spiele: 292, davon 216 für Schalke und 76 für Dortmund
Größter NRW-Vereinserfolg: Uefa-Pokalsieger 1997 mit Schalke

Pierre Littbarski

Er kann seine Gegner schwindelig dribbeln: Pierre Littbarski, nur 1,68 Meter groß, avanciert in den 80er Jahren zum Mittelfeldstar des 1. FC Köln. Beim Stadtderby in Müngersdorf, dem DFB-Pokalfinale 1983, schießt er die „Geißböcke“ zum 1:0-Sieg über Fortuna Köln. Sieben Jahre später holt Littbarski mit dem DFB-Team den WM-Titel.

Geboren: 16. April 1960 in Berlin
Bundesliga-Verein in NRW: 1. FC Köln
Bundesliga-Spiele: 406, alle für Köln
Größte NRW-Vereinserfolge: DFB-Pokalsieger 1983, Deutscher Vizemeister 1982, 1989 und 1990, Uefa-Pokalfinalist 1986
Nationalelf-Einsätze: 73

Marc Wilmots

„Willi, das Kampfschwein“, taufen ihn die Schalker Fans. Marc Wilmots wird verehrt, weil er rackert. Und weil er Schalke zum größten Triumph der Vereinsgeschichte schießt. Wilmots verwandelt im Uefa-Pokal-Finale 1997 den entscheidenden Elfmeter. Seit fünf Monaten ist er Nationaltrainer Belgiens.

Geboren: 22. Februar 1969 in Dongelberg, Belgien
Bundesliga-Verein in NRW: Schalke
Bundesliga-Spiele: 128, alle für Schalke
Größte NRW-Vereinserfolge: Uefa-Pokalsieger 1997, DFB-Pokalsieger 2002
Nationalelf-Einsätze: 70 für Belgien

Werner Krämer

„Krämer, Pass und Tor!“ Eine Zeile aus dem Zebra-Twist, der vor jedem Heimspiel in Duisburg gespielt wird. 1963 markiert Werner „Eia“ Krämer das erste Bundesliga-Tor für den MSV. Drei Wochen nach seinem 70. Geburtstag, trauert die MSV-Gemeinde 2010 um einen ihrer größten Spieler.

Geboren: 23. Januar 1940 in Duisburg, † 12. Februar 2010
Bundesliga-Vereine in NRW: MSV Duisburg, VfL Bochum
Bundesliga-Spiele: 192, davon 106 für Duisburg und 39 für Bochum
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Vizemeister 1964, DFB-Pokalfinalist 1966
Nationalelf-Einsätze: 13

Willi Sturm

Sein wohl verrücktestes Spiel erlebt er 1965: Beim turbulenten Dortmunder 5:4-Sieg in Gladbach erzielt auch Willi Sturm ein Tor. Im selben Jahr bewacht er beim 2:0 gegen Aufsteiger Bayern München Torjäger Gerd Müller. Als Sturm 1996 im Alter von 56 Jahren verstirbt, trauert Dortmund um eine BVB-Legende.

Geboren: 8. Februar 1940 in Bochum, † 5. November 1996
Bundesliga-Verein in NRW: Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 186, alle für Dortmund
Größte NRW-Vereinserfolge: DFB-Pokalsieger 1965, Gewinn des Europapokals der Pokalsieger 1966
Nationalelf-Einsätze: 1

Herbert Wimmer

Während Günter Netzer das Spiel macht, hält „Hacki“ Wimmer ihm den Rücken frei: Schnelligkeit, Technik und großes Laufvermögen zeichnen ihn als „Wasserträger“ aus. Wimmer gewinnt die EM 1972, die WM 1974 und besucht noch heute die Heimspiele seiner Gladbacher Borussia.

Geboren: 9. November 1944 in Eupen, Belgien
Bundesliga-Verein in NRW: Borussia Mönchengladbach
Bundesliga-Spiele: 366, alle für Gladbach
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Meister 1970, 1971, 1975, 1976 und 1977, DFB-Pokalsieger 1973, Uefa-Pokalsieger 1975
Nationalelf-Einsätze: 36

Jakub Blaszczykowski

Gemeinsam mit seinen Landsleuten Lukasz Piszczek und Robert Lewandowski bildet er „Polonia Dortmund“: Jakub Blaszczykowski, Kapitän der polnischen Nationalmannschaft und Mittelfeldantreiber beim BVB. Kubas Anteil an drei Dortmunder Titelgewinnen in zwei Jahren kann kaum hoch genug eingeschätzt werden.

Geboren: 14. Dezember 1985 in Częstochowa, Polen
Bundesliga-Verein in NRW: Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 148, alle für Dortmund
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Meister 2011 und 2012, DFB-Pokalsieger 2012
Nationalelf-Einsätze: 57 für Polen

Lothar Kobluhn

24 Treffer erzielt er in der Saison 1970/1971. Doch das „Kicker“-Sportmagazin verweigert Lothar Kobluhn die Torjägerkanone. Grund: Die angebliche Verstrickung seines Klubs Rot-Weiß Oberhausen in den Bundesliga-Skandal. RWO wird allerdings nicht verurteilt. 2007 erhält Kobluhn einen Brief von Kicker-Chefredakteur Rainer Holzschuh. Der erste Satz: „Lieber Lothar, was lange währt, wird endlich gut.“ Kobluhn bekommt seine Kanone.

Geboren: 12. April 1943 in Oberhausen
Bundesliga-Verein in NRW: Rot-Weiß Oberhausen
Bundesliga-Spiele: 107, alle für Oberhausen