Den besten Linksaußen im Westen wählen und Preise gewinnen

Was wir bereits wissen
In der Fußball-Bundesliga läuft die 50. Saison. Wir feiern sie mit einer Wahl der besten NRW-Elf von 1963 bis heute. Im zehnten Teil sind die Linksaußen an der Reihe. Wählen Sie Ihren Favoriten aus elf Kandidaten. Es gibt iPads mit App-Abo und hochwertige Derbystar-Spielbälle zu gewinnen.

Essen.. Runde zehn unserer Leserwahl zum Top-Team im Westen: Wir präsentieren elf Linksaußen. Eine 13-köpfige Jury mit Bernard Dietz, Ikone des MSV Duisburg, und Olaf Thon, ehemals Schalkes Kapitän und Uefa-Pokalsieger von 1997, hat die Spielerauswahl getroffen.

Die Top-Elf im Westen Als erstes Auswahlkriterium war entscheidend, dass nur Spieler vorgestellt werden dürfen, die bei NRW-Klubs in der Bundesliga gespielt haben oder noch unter Vertrag stehen. Zudem hat die Jury berücksichtigt, ob der Spieler während seiner Zeit bei einem dieser Vereine Erfolge feiern konnte. Dabei ging es nicht nur um Titel.

Wir bieten Ihnen drei Möglichkeiten, an der Aktion teilzunehmen.

Erstens: Sie klicken unter derwesten.de/topelf auf den roten Button und stimmen so für Ihren Top-Kandidaten ab.

Zweitens: Sie senden eine SMS mit folgendem Text: „westen la Name des Spielers“ an die Kurzwahl 33339 (ohne Vorwahl/0,50 Euro/SMS).

Drittens: Sie schicken eine Postkarte an folgende Adresse: Sportredaktion, Friedrichstraße 34-38, 45128 Essen, Stichwort: Topelf. Auf dieser Postkarte müssen Sie den Namen Ihres Top-Kandidaten sowie Ihren Namen und Ihre Adresse angeben. Ihre Daten werden ausschließlich zur Durchführung der Aktion verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jedes Spiel hat Regeln. Das gilt auch für unsere Leserwahl. Deshalb können Sie für jede Position, die wir Ihnen präsentieren, nur eine Stimme abgeben. Sollten Sie Ihre Favoriten aus den bisher vorgestellten Spielern noch nicht gewählt haben, so können Sie dies natürlich weiterhin tun.Die Top-Elf im Westen

Gewinnen Sie iPads mit App-Abo

Unter allen Teilnehmern verlosen wir drei iPads der neuesten Generation, jeweils inklusive halbjährigem Abonnement einer unserer Apps. Entscheiden Sie sich für unsere Zeitungskiosk-App mit allen Lokalausgaben Ihrer Zeitung als ePaper oder genießen Sie die multimediale und interaktive Plus-App mit dem Besten aus Print und Online. Zusätzlich verlosen wir drei Brillant-APS-Spielbälle der Firma Derbystar im Wert von je 110 Euro. Sie haben die Wahl!

Lukas Podolski

2009 zelebriert Köln seine Rückkehr im großen Stil: Weil Lukas Podolski aus München nach Hause kommt, steht die Domstadt Kopf. Was ihn auszeichnet: athletische Spielweise, Zug zum Tor und eine herausragende Schusstechnik. Problem: Beim FC steht er mit seinen Fähigkeiten ziemlich alleine da. Nach dem Abstieg mit Köln ist er nun beim FC Arsenal auf dem besten Weg zum Publikumsliebling.

Geboren: 4. Juni 1985 in Gleiwitz, Polen
Bundesliga-Verein in NRW: 1. FC Köln
Bundesliga-Spiele: 210, davon 139 für Köln
Nationalelf-Einsätze: 105

Marco Reus

Ein Ausnahmetalent mit noch ungeahntem Potenzial: Marco Reus begeistert das Fußball-Publikum mit klugen Pässen, einzigartigen Dribblings und zauberhaften Toren. Nur ganz wenige Spieler vermitteln den Eindruck, als besäßen sie die Fähigkeit, sich auf Top-Niveau noch stetig zu verbessern. BVB-Nationalspieler Reus, dessen Marktwert mittlerweile rund 27 Millionen Euro beträgt, zählt dazu.

Geboren: 31. Mai 1989 in Dortmund
Bundesliga-Vereine in NRW: Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 107, davon 97 für Gladbach und 10 für Dortmund
Nationalelf-Einsätze: 13

Stéphane Chapuisat

Das Schlitzohr aus der Schweiz: Stéphane Chapuisat macht sich beim BVB als Torjäger und Vorbereiter einen Namen. 1997 liefert er im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den AJ Auxerre die Vorlage zum 1:0 – per Fallrückzieher.

Geboren: 28. Juni 1969 in Lausanne, Schweiz
Bundesliga-Vereine in NRW: Bayer Uerdingen, Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 228, 218 für Dortmund und 10 für Uerdingen
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Meister 1995 und 1996, Champions-League-Sieger 1997 mit Dortmund
Nationalelf-Einsätze: 103 für die Schweiz

Wolfgang Seel

Die Bayern erleben im November 1978 in Düsseldorf ihr Waterloo. Doppelter Torschütze beim 7:1-Sieg der Fortuna: Wolfgang Seel. Sieben Monate später lässt er die Rheinländer mit einem Kunstschuss jubeln: Nahe der linken Torauslinie erzielt Seel in der Verlängerung das 1:0-Siegtor im DFB-Pokalfinale gegen Hertha BSC.

Geboren: 21. Juni 1948 in Kirkel
Bundesliga-Verein in NRW: Fortuna Düsseldorf
Bundesliga-Spiele: 361, davon 274 für Düsseldorf
Größte NRW-Vereinserfolge: DFB-Pokalsieger 1979 und 1980, Finalist im Europapokal der Pokalsieger 1979
Nationalelf-Einsätze: 6

Erwin Kremers

Der EM-Sieger von 1972 hat sein WM-Ticket 1974 fast sicher. Doch weil Erwin Kremers am letzten Bundesliga-Spieltag wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte sieht, fliegt er aus dem DFB-Kader. Musikalischen Erfolg hat er mit Zwillingsbruder Helmut als „Die Kremers“. Auf Schalkes linker Außenbahn ist das Duo aber um Klassen besser.

Geboren: 24. März 1949 in Mönchengladbach
Bundesliga-Vereine in NRW: Borussia Mönchengladbach, Schalke
Bundesliga-Spiele: 261, davon 212 für Schalke und 24 für Gladbach
Größter NRW-Vereinserfolg: DFB-Pokalsieger 1972 mit Schalke
Nationalelf-Einsätze: 15

Jupp Heynckes

Die Gladbacher Torfabrik: Zwischen 1970 und 1978 erzielt Jupp Heynckes 166 Treffer in 226 Bundesliga-Spielen. Macht im Schnitt: 0,74 Tore pro Partie. 2013 will der Europameister von 1972 und WM-Sieger von 1974 als Bayern-Trainer seinen dritten Meistertitel feiern.

Geboren: 9. Mai 1945 in Mönchengladbach
Bundesliga-Verein in NRW: Borussia Mönchengladbach
Bundesliga-Spiele: 369, davon 283 für Gladbach
Größte NRW-Vereinserfolge: Deutscher Meister 1971, 1975, 1976 und 1977, DFB-Pokalsieger 1973, Uefa-Pokalsieger 1975
Nationalelf-Einsätze: 39

Stefan Kuntz

55.000 D-Mark zahlt der VfL an Borussia Neunkirchen, um ihn 1983 an die Castroper Straße zu holen. Drei Jahre später hält Bochums Stefan Kuntz nach 22 Treffern die Torjägerkanone in den Händen. 1991 gewinnt er mit Kaiserslautern die Meisterschaft, 1996 den EM-Titel, ehe er 1999 seine Profi-Laufbahn in Bochum beendet.

Geboren: 30. Oktober 1962 in Neunkirchen
Bundesliga-Vereine in NRW: VfL Bochum, Arminia Bielefeld, Bayer Uerdingen
Bundesliga-Spiele: 449, davon 120 für Bochum, 94 für Uerdingen und 55 für Bielefeld
Nationalelf-Einsätze: 25

Willi Lippens

Sein Markenzeichen: Der Watschelgang. Sein Spitzname: „Ente“. Willi Lippens glänzt bei Rot-Weiss Essen aber nicht nur als trickreicher Linksaußen, sondern auch als Entertainer. Um keinen Scherz verlegen, vermittelt er auf seine schlagfertige, charmante Weise Spaß am Spiel. An der Grenze zwischen Bottrop und Essen betreibt Essens Fußball-Idol heute ein Restaurant. Name: „Ich danke Sie.“

Geboren: 10. November 1945 in Hau
Bundesliga-Vereine in NRW: Rot-Weiss Essen, Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 242, davon 172 für Essen und 70 für Dortmund
Nationalelf-Einsätze: 1 für Niederlande

Lothar Emmerich

Sein „Jahrhunderttor“ markiert er im WM-Vorrundenspiel gegen Spanien 1966: Dortmunds Lothar Emmerich hämmert den Ball zum 1:1-Ausgleich von der linken Außenlinie rechts oben in den Winkel. Ein phänomenaler Treffer der BVB-Ikone, die unvergessen bleibt.

Geboren: 29. November 1941 in Dortmund, † 13. August 2003 in Hemer
Bundesliga-Vereine in NRW: Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiele: 183, alle für Dortmund
Größte NRW-Vereinserfolge seit Bundesliga-Beginn: DFB-Pokalsieger 1965, Gewinn des Europapokals der Pokalsieger 1966
Nationalelf-Einsätze: 5

Hannes Löhr

Er hält den Kölner Vereinsrekord – mit 166 Bundesliga-Toren. 27 Treffer in der Saison 1967/68 machen Hannes Löhr zum ersten Torschützenkönig des FC. Ein Jahrzehnt später feiert der pfeilschnelle Linksaußen zu seinem Karriereende das Double. „De Nas“, wie er in Köln genannt wird, ist seinem Klub weiterhin treu: Vereinslegende Löhr besucht noch heute jedes Heimspiel in der Domstadt.

Geboren: 5. Juli 1942 in Eitorf
Bundesliga-Verein in NRW: 1. FC Köln
Bundesliga-Spiele: 381, alle für Köln
Größte NRW-Vereinserfolge: DFB-Pokalsieger 1968, 1977 und 1978, Deutscher Meister 1978
Nationalelf-Einsätze: 20

Sigi Held

Mit seinem 1:0 gegen Liverpool im Finale des Europapokals der Pokalsieger 1966 verewigt er sich in den BVB-Geschichtsbüchern. Im selben Jahr wird Sigi Held Vizeweltmeister. Enorme Laufbereitschaft und präzise Flanken machen ihn zu einem der besten Linksaußen der Bundesliga-Geschichte.

Geboren: 7. August 1942 in Freudenthal
Bundesliga-Vereine in NRW: Borussia Dortmund, Bayer Uerdingen
Bundesliga-Spiele: 422, davon 230 für Dortmund und 59 für Uerdingen
Größte NRW-Vereinserfolge: Gewinn des Europapokals der Pokalsieger 1966 mit Dortmund
Nationalelf-Einsätze: 41