Dardais Doppel-Funktion vor dem Ende - Preetz: Gespräche

Pal Dardai beschäftigt sich ab sofort wieder voll mit Hertha BSC. Ob er seinen zweiten Job als ungarischer Nationaltrainer weiter fortsetzt, ist offiziell noch nicht entschieden.

Berlin.. Nach dem Urlaub von Dárdai und dem Trainingsstart der Herthaner wird sich Manager Michael Preetz im Juli mit dem Coach zusammensetzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen, teilte der Berliner Fußball-Bundesligist auf seiner Homepage mit. Danach wolle Hertha mit dem ungarischen Verband reden.

Hertha sieht für sich die Möglichkeit, das Engagement von Dardai bei der ungarischen Nationalelf zu beenden. Nach einem 1:0-Sieg in Finnland ist Ungarn mit Nationalcoach Dardai weiter aussichtsreich im Rennen um einen EM-Endrundenplatz 2016. Die Magyaren (11 Punkte) stehen hinter Rumänien (14) und Nordirland (13) in der Gruppe F auf Rang drei. Am 4. September empfängt Ungarn im nächsten Spiel Spitzenreiter Rumänien, drei Tage später steht das Spiel in Nordirland an. Der ungarische Verband geht davon aus, Dardai bis zum 30. November gebunden zu haben.

"Wer mich kennt, weiß, dass ich Dinge gern beende, die ich angefangen habe", hat Dardai selbst gesagt. Nach Informationen des Fachblattes "kicker" will Hertha aber jetzt die Ausstiegsklausel ziehen, die im Vertrag des ehemaligen Berliner U15-Trainers mit dem ungarischen Verband verankert wurde und damit die Doppelfunktion beenden. "Wir freuen uns mit Pal über diesen wichtigen Sieg und wünschen ihm jetzt erst Mal ruhige Tage der Erholung", sagte Preetz.

"Trainingslager, Freundschaftsspiele, Trainingsinhalte. Viel Pause gibt es nicht", hatte der Cheftrainer schon vor den jüngsten Länderspielen angekündigt: "Wenn ich mit der Planung fertig bin, gibt es drei, vier Tage komplett Pause mit meiner Familie."