Dardai zum Auftakt: Fitness soll Hertha-Trumpf werden

Hertha BSC ist mit einer großen Portion Optimismus in die Saisonvorbereitung gestartet.

Berlin.. "Ich habe ein gutes Gefühl. Ich weiß, was wir in den nächsten vier Wochen vorhaben. Wenn wir das durchziehen, sind wir topfit", sagte Pal Dardai, der erstmals als Cheftrainer in der Fußball-Bundesliga eine Vorbereitungsphase verantwortet. Ob er für die volle Konzentration auf Hertha seinen Zweitjob als ungarischer Nationalcoach aufgibt, ist weiter ungewiss. "Das werden wir zu einer vernünftigen Zeit mitteilen", sagte Dardai.

Nur 25 Spieler - darunter sechs Nachwuchskräfte hatte der Trainer bei seiner Übungseinheit zur Verfügung. Den meisten Beifall der 1800 Fans erhielten neben Dardai der bislang einzige Neuzugang Mitchell Weiser vom FC Bayern sowie Alexander Baumjohann, der nach zwei Kreuzbandrissen und langer Zwangspause wieder in das Teamtraining einstieg. "Ich will mich hier weiterentwickeln und Stammspieler in der Bundesliga werden", erklärte Offensivmann Weiser.

Der Hauptstadtclub konnte aber noch keinen neuen Hauptsponsor präsentieren, nachdem die Deutsche Bahn den auslaufenden Vertrag nicht verlängert hatte. Herthas Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller erwartet einen neuen Vertragsabschluss mit dem Brustsponsor deutlich vor dem Bundesligastart am 14. August. Rund sechs Millionen Euro soll der neue Kontrakt einbringen, hoffen die Herthaner.

Im Aufgebot der Berliner fehlten bei der Trainingseinheit noch die verletzten Tolga Cigerci (Ermüdungsbruch im Fuß), Änis Ben-Hatira (Zehverletzung) und Julian Schieber (Knie-OP). Im Urlaub beziehungsweise in Turnier-Einsätzen sind zudem neun Hertha-Profis, von denen sieben am 6. Juli zum ersten Training erwartet werden. Nur Nico Schulz (U21-EM) und John Anthony Brooks (Gold Cup mit den USA) werden noch längere Zeit die Vorbereitung versäumen.