Bayern-Stars feiern Fasching und spielen Cowboy und Indianer

Die Bayern feierten ihren Sieg gegen Stuttgart erst auf dem Feld und anschließend auf Schweinsteigers "Wild-West"-Faschings-Party.
Die Bayern feierten ihren Sieg gegen Stuttgart erst auf dem Feld und anschließend auf Schweinsteigers "Wild-West"-Faschings-Party.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Bastian Schweinsteiger hat nach dem Auswärtssieg beim VfB Stuttgart zur Wild-West-Party eingeladen. Gefeiert wurde in Cowboy- und Indianerkostümen.

Essen.. Nachdem die Bayern den VfB Stuttgart am Samstag Nachmittag in Form der Scharfschützen Arjen Robben und David Alaba "abschossen", ballerten sie in der Nacht fleißig weiter.

Bastian Schweinsteiger (30) hatte zur Faschings-Fete geladen. Motto: Wild West. 200 Gäste erhielten Zugang mit einer Eintrittskarte in Form eines "Wanted"-Fahndungsplakates auf der das Konterfrei von Schweinsteiger prangerte. Dieser fuhr gegen Mitternacht mit Neu-Freundin und Tennisprofi Ana Ivanonic (27) vor. Beide in Verkleidungen, die an den Disney-Western "Lone Ranger" angelehnt waren: "Schweini" als der Indianer "Tonto" und Ana als der Lone Ranger.

Die Teamkameraden Mario Götze und Robert Lewandowski tauchten als Banditen verkleidet auf, im Schlepptau ihre "Squaws" Ann-Kathirn und Anna. Das Parole des Quartetts: Don't mess with us! (Legt euch nicht mit uns an!).

Xabi Alonso kam als "Dr. King Schultz", verkörpert von Christoph Waltz im Tarantino Streifen "Django Unchained". Der Langzeitverletzte Javi Martinez war als "lonesome Cowboy" Lucky Luke unterwegs. Manuell Neuer als Karl Mays "Old Shatterhand" mit Freundin Nina. Gegen 5.30 Uhr fand der nächtliche Austritt dann sein Ende. (mrx)