1899 Hoffenheim baut neues Team auf

Mit einem prall gefüllten Festgeldkonto und einigen neuen Gesichtern ist die TSG 1899 Hoffenheim offiziell in die Vorbereitung auf die kommende Saison in der Fußball-Bundesliga gestartet.

Sinsheim.. Bei der Präsentation des Teams vor rund 1500 Fans fehlte Ex-Nationalspieler Andreas Beck, dessen Wechsel 24 Stunden zuvor perfektgemacht worden war. "Andi hat viel zur Entwicklung des Clubs beigetragen. Er prägte das Gesicht der TSG", sagte Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen zum Abschied.

Beck, der sieben Jahre für die Kraichgauer spielte, unterschrieb einen Dreijahresvertrag beim türkischen Spitzenclub Besiktas Istanbul. Beck bestritt seit dem Aufstieg 2008 insgesamt 216 Bundesligaspiele für die Hoffenheimer und war in den vergangenen zwei Jahren auch Kapitän seines Teams. "Ganz egal, was meine Karriere auch noch für mich bereithält - die Beziehung zu Hoffenheim wird immer eine besondere bleiben", schrieb der Abwehrspieler auf seiner Facebook-Seite.

Der Blondschopf ist nach Sejad Salihovic, der Anfang Juni zu Guizhou Renhe in China ging, der zweite langjährige Leistungs- und Sympathieträger, der den Verein in diesem Sommer verließ. Zudem wechselte Publikumsliebling Roberto Firmino für rund 40 Millionen Euro zum FC Liverpool, Innenverteidiger David Abraham schloss sich dem Ligarivalen Eintracht Frankfurt an.

"Durch seine Disziplin, Loyalität, Fairness, Einsatzbereitschaft und den Respekt, mit dem er den Menschen stets begegnet, wurde er zu einem echten Botschafter der TSG-Philosophie", würdigte Hoffenheims Gesellschafter Dietmar Hopp den 28 Jahre alten Beck.

Da sich sein Weggang trotz eines noch bis 2017 laufenden Vertrags über mehrere Wochen abgezeichnet hatte, steht ein Nachfolger in Hoffenheim bereits fest: Schon im Juni verpflichtete der Verein den tschechischen Nationalspieler Pavel Kaderabek von Sparta Prag für die rechte Abwehrseite.

Der fehlte am Sonntag aber ebenso wie Kevin Volland und weitere Profis. Lediglich 19 Spieler absolvierten bei knapp 40 Grad ein lockeres Training, nachdem das Team zuvor offiziell vorgestellt worden war. Am Montag reisen die Kraichgauer in ein viertägiges Trainingslager nach Westerburg. "Wir haben vieles verändert, vieles neu gemacht. Es wird richtig spannend die nächsten Tage", sagte Trainer Markus Gisdol.