Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Pay-TV

Fußball-Bezahlsender Sky lehnt "Pay-per-View"-Verfahren ab

21.08.2012 | 11:33 Uhr
Fußball-Bezahlsender Sky lehnt "Pay-per-View"-Verfahren ab
Der Bezahlsender Sky fährt operativ Gewinn ein.Foto: dapd

München.  Spiele der Fußball-Bundesliga gibt es beim Bezahlsender Sky auch künftig nur im Abo. Den Kauf einzelner Partien nach dem "Pay-per-View"-Prinzip schließt der Privatsender weiterhin aus, weil es nicht wirtschaftlich sei. Sky testete das Verfahren unlängst bei einem Boxkampf.

Bezahlsender Sky schließt eine Verbreitung der Fußball-Bundesliga nach dem Prinzip "Pay-per-View" aus. Im Gegensatz zu einem langfristigen Abo - zum Beispiel für eine komplette Bundesliga-Saison - bezahlt der Nutzer bei diesem Prinzip nur für einzelne, tatsächlich gesehene Sendungen. "Pay-per-View" bedeutet also Bezahlung pro Betrachtung.

Doch Sky setzt lieber auf Komplett- statt Einzelvermarktung der Bundesligaspiele. Carsten Schmidt, Sportvorstand bei dem Münchener Pay-TV-Sender, sagte der Nachrichtenagentur dapd: "Wir müssen ja auch eine Refinanzierung anstreben, und nach allem unserem Dafürhalten ist die Ligenvermarktung der Einzelvermarktung vorzuziehen."

Bezahl-Verfahren bei Boxkampf getestet

Unlängst hatte Sky einen Boxkampf als Pay-per-View angeboten. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit sei das beim Fußball allerdings kein Geschäftsmodell. "In der Bundesliga kann ich ein solches Angebot ausschließen", sagte Schmidt.

Von kommender Saison an erlöst die Deutsche Fußball-Liga (DFL) durchschnittlich 628 Millionen Euro für die Inlands-TV-Rechte. Den Großteil dafür zahlt Sky Deutschland, im Schnitt 485,7 Millionen Euro pro Spielzeit für die Fernseh-, Internet- und Web-TV-Rechte. Bisher sind es 250 Millionen Euro, allerdings ohne Internet-Rechte. Die neue Bundesliga startet am Freitag, 24. August, mit der Partie Borussia Dortmund gegen Werder Bremen in die 50. Saison.

Sky will 2013 aus der Verlustzone

Der Pay-TV-Sender Sky möchte spätestens 2013 dauerhaft aus der Verlustzone kommen. Vorstandsmitglied Carsten Schmidt: "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, 2013 operativ schwarze Zahlen über das ganze Jahr zu schreiben. Das ist das mittelfristige Ziel." Das zuvor chronisch defizitäre Unternehmen hatte sich zuletzt Stück für Stück an die Gewinnzone herangekämpft und im zweiten Quartal 2012 sogar einen Gewinn erwirtschaftet.

Seit 1. März 2006 gehört Carsten Schmidt dem Vorstand von Sky an. Als Vorstand für Sports, Advertising Sales & Internet verantwortet er Redaktion und Produktion des Sportprogramms sowie den Sportrechteeinkauf. Seine Karriere bei dem Münchener Pay-TV-Sender startete der heute 48-Jährige 1999 als Sportchef. 2003 wurde er mit dem Deutschen Fernsehpreis für die Bundesliga-Konferenz ausgezeichnet. (mit dapd)

Kommentare
21.08.2012
14:50
Fußball-Bezahlsender Sky lehnt
von Borusse1985 | #4

Ordentliche Internetseiten, Sopcast, schöne Streams auf einem 25 Zoller vom Sofa aus gucken. Herrlich, kostet mich nichts und ich kann alle Sportarten...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
FC Bayern kann nach 1:0 gegen Hertha Meistersekt kaltstellen
Bundesliga
Dem deutschen Rekordmeister ist der 25. Titelgewinn in der Bundesliga kaum noch zu nehmen. Bastian Schweinsteiger erzielt das Siegtor.
96 taumelt auch mit Frontzeck weiter - HSV bäumt sich auf
Bundesliga im Überblick
Bayern München darf sich am Samstag zum 25. Mal als Meister feiern lassen. Ansonsten stehen die meisten Samstagsspiele im Zeichen des Abstiegskampfes.
BVB soll von Manchester 30 Millionen für Gündogan kassieren
Umbruch
Der Wechsel von Ilkay Gündogan steht nach Informationen dieser Redaktion fest - auch deshalb erwarten den BVB im Sommer größere Umbaumaßnahmen.
Platzek führt RWE mit Doppelpack zum 3:0 in Wattenscheid
30. Spieltag
Marcel Platzek (2) und Kevin Grund sorgen für den zweiten Sieg der Rot-Weißen in Folge. Damit klettert RWE auf Platz vier fünf der Regionalliga West.
Schalke 04 momentan zu schlecht für die Europa League
Kommentar
Der Schalker Niedergang setzte sich in Mainz fort. Vier Spiele bleiben Roberto Di Matteo jetzt noch, um die Notbremse zu ziehen. Ein Kommentar
Fotos und Videos
SC Neheim - SV Hüsten 09 0:1
Bildgalerie
Fussball-Landesliga
BVB schlägt Frankfurt
Bildgalerie
BVB
Schalker Talfahrt geht weiter
Bildgalerie
Bundesliga
article
7007332
Fußball-Bezahlsender Sky lehnt "Pay-per-View"-Verfahren ab
Fußball-Bezahlsender Sky lehnt "Pay-per-View"-Verfahren ab
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball-bezahlsender-sky-lehnt-pay-per-view-verfahren-ab-id7007332.html
2012-08-21 11:33
Sky,Fußball,Bezahlsender,Bundesliga,Pay-TV,Pay-per-View
Sport