Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Fußball

Fifa schlägt wegen weltweiter Manipulationen Alarm

16.01.2013 | 15:46 Uhr
Fifa schlägt wegen weltweiter Manipulationen Alarm
Die Fifa zeigt sich infolge zunehmender Spielmanipulationen im internationalen Fußball beunruhigt. Ein "Sensibilisierungs-Programm" soll helfen.

Rom.  Der Fußball-Weltverband schlägt Alarm: Neben rund 50 Ligen würden auch internationale Freundschaftspiele immer öfter Ziel von kriminellen Manipulationen. Ein Insider bestätigt: Auf dem Wettmarkt bestehe ein "geringes" Risiko. Das allerdings hohe Gewinne verspreche.

Der Weltverband Fifa hat eine zunehmende Bedrohung des Fußballs durch Spielmanipulationen im großen Stil erkannt und schlägt Alarm. "Momentan sind rund 50 nationale Ligen außerhalb Europas Ziel von organisierten Kriminellen auf dem Wettmarkt", sagte der deutsche Sicherheits-Abteilungsleiter Ralf Mutschke vor einer Konferenz der Fifa mit der Polizei-Organisation Interpol am Donnerstag und Freitag in Rom. Neben den Ligen sind laut Mutschke auch 'internationale Freundschafsspiele für solche Aktionen' anfällig.

"Ich habe mich mit einem verurteilten Manipulator informell getroffen", äußerte der frühere BKA-Mitarbeiter Mutschke: "Er sagte mir gerade ins Gesicht: 'Die organisierte Kriminalität geht raus aus den ursprünglichen kriminellen Tätigkeiten hin zur Spielmanipulation, denn hier besteht ein geringes Risiko, aber sie verspricht hohe Gewinne.'''

Die Fifa, die nach Angaben Mutschkes derzeit rund 1500 Spiele pro Jahr beobachtet, wird als Reaktion darauf personell aufrüsten. Das Team Mutschkes am Verbands-Sitz in Zürich wird um eine ehemalige BKA-Kriminalkommissarin sowie einen früheren US-Kommissar verstärkt. Zudem wird ein weiterer Mitarbeiter in London stationiert. "Mein großes Ziel ist es, ein weltweites Netzwerk von Integritäts-Offizieren einzurichten", sagte Mutschke.

Mit Blick auf die laufende WM-Qualifikation zog Mutschke ein positives Zwischenfazit. Laut dem Abteilungsleiter, der seit sieben Monaten für die Fifa arbeitet, gab es trotz 'sehr genauer Beobachtung' bislang 'keinerlei Hinweise' auf Manipulationen: "WM-Qualifikationsspiele sind generell sehr schwer zu manipulieren, da für die Teams und vor allem die Spieler die WM alle vier Jahre das größte Ereignis ist, an dem sie unbedingt teilnehmen wollen."

Workshops in allen Konföderationen

Um den Kampf gegen Manipulationen effizienter zu gestalten, hat die Fifa ein sogenanntes "Sensibilisierungs-Programm" entwickelt. Dabei sollen unter anderem die Schiedsrichter der WM 2014 in Brasilien geschult werden. Außerdem werden in allen Konföderationen Workshops stattfinden, um ein systematisches Vorgehen zu gewährleisten.

Mutschke möchte zudem ab dem Frühjahr eine Anlaufstelle im Internet für anonyme Hinweise schaffen. Ein weiterer Schritt zu einem Gesamtkonzept soll die Integration des Frühwarnsystems "Early Warning System" (EWS) sein. Zudem will die Fifa ihre Mitgliedsländer mit einem Integritäts-Team (FIT) unterstützen und "großflächig den Kampf gegen die organisierte Kriminalität aufnehmen".



Kommentare
Aus dem Ressort
Hertha BSC feiert ersten Auswärtssieg - 2:1 in Köln
Bundesliga
Hertha BSC hat in der Fußball-Bundesliga beim Aufsteiger 1. FC Köln einen überraschenden 2:1 (1:0)-Sieg gefeiert. Für die Berliner trafen am Samstagabend der Niederländer Roy Beerens (28. Minute) und Marcel Ndjeng (86.).
Frankfurt schlägt Gladbach - Bayern baut Führung weiter aus
Bundesliga
Der FC Bayern München wusste am 12. Spieltag seine Tabellenführung weiter auszubauen. Der Guardiola-Elf gelang ein 4:0-Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim. Die Konkurrenz patzte: Wolfsburg verlor auf Schalke, Mönchengladbach musste sich gegen Frankfurt geschlagen geben.
DFB entschuldigt sich für Tweet mit Hakenkreuz-Trikots
DFB
Mangelndes Geschichtsbewusstsein haben Twitterer dem Deutschen Fußball-Bund vorgeworfen: Der Verband hatte am Samstag in einem Tweet zum 100. Länderspielsieg ein Foto von 1942 veröffentlicht, das Spieler mit Hakenkreuz auf dem Trikot zeigte. Der DFB löschte den Tweet und entschuldigte sich.
UEFA erwägt Gegenkandidaten für FIFA-Boss Blatter
FIFA
Die UEFA will den Druck auf den Fußball-Weltverband FIFA aufrecht erhalten. Obwohl Präsident Michel Platini auf eine Kandidatur verzichtet, erwägt die UEFA einen europäischen Gegenkandidaten zu Sepp Blaster zu nominieren vor der FIFA-Präsidentschaftswahl. Das gab DFb-Boss Niersbach bekannt.
Rosberg erobert Pole Position in Abu Dhabi vor Hamilton
Saisonfinale
Nico Rosberg hat im Titel-Zweikampf mit Lewis Hamilton die Pole Position für das Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi erobert. Der Mercedes-Pilot ließ den britischen WM-Spitzenreiter mit 0,386 Sekunden Vorsprung hinter sich. Damit darf Rosberg weiter auf den Gewinn seines ersten WM-Titels hoffen.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Verbandspokal
Bildgalerie
Fußball
Schmallenberg - Brilon 3:0
Bildgalerie
C Juniorenpokal
Schalke schlägt Wolfsburg
Bildgalerie
Bundesliga
BVB verspielt 2:0 in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga