Fessel schnell wie nie bei der Tour de Ski

Toblach..  Nicole Fessel fiel im Ziel spontan Anna Haag in die Arme. Auf dem Weg zu ihrer bislang besten Gesamtplatzierung bei der Tour de Ski hatte die Langläuferin aus Oberstdorf am Donnerstag in Toblach mit der Schwedin gemeinsame Sache gemacht. Beim 15-Kilometer-Verfolgungsrennen harmonierten die beiden prächtig, liefen zeitgleich auf die Ränge sieben und acht und verkürzten den Zeitrückstand nach vorn. Allerdings nicht den auf Marit Björgen. Die Norwegerin gewann auch die fünfte Tour-Etappe und liegt 2:03 Minuten vor ihrer Teamkollegin Heidi Weng. Vor den beiden Schlussabschnitten in Val di Fiemme am Wochenende ist Björgen der erste Gesamtsieg kaum noch zu nehmen.

Herrmann verzichtet aufs Finale

Für Fessel ist das von Bundestrainer Frank Ullrich vor Tour-Beginn prognostizierte Top-10-Ergebnis realistisch. „Ich denke aber nur von Rennen zu Rennen. Das lehrt die Vergangenheit. Und Val di Fiemme wird noch einmal hart“, meinte die Oberstdorferin. Während Fessel weiterläuft, ist die Tour für Denise Herrmann, am Donnerstag starke Neunte, beendet: „Wenn ich den Sprint-Weltcup in Otepää laufen will, muss ich aufhören. Schade ist es, denn es lief richtig gut und es gäbe viele Weltcup-Punkte. Aber mit Blick auf die WM ist die Entscheidung richtig“, so die Oberwiesenthalerin.