Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Sport

Federer will schnellere Courts auf der ATP-Tour

13.11.2012 | 13:20 Uhr

Rekord-Champion Roger Federer plädiert nach seiner Niederlage im Endspiel des ATP-Saisonfinals in London gegen Novak Djokovic für schnellere Plätze auf der Tennis-Tour.

London (SID) - Rekord-Champion Roger Federer plädiert für schnellere Plätze auf der Tennis-Tour. Nach seiner Niederlage im Endspiel des ATP-Saisonfinals in London gegen Novak Djokovic sagte der 31-jährige Schweizer: "Der Angriff ist wichtiger. Nur auf diesen langsamen Plätzen kann man so verteidigen, wie wir es derzeit alle tun."

Federer hat eine Theorie, warum die Turnierveranstalter auf langsame Beläge setzen. "Die Topspieler werden auf diesen Plätzen geschützt, weil man so die besten Chancen hat, sie im Halbfinale zu sehen", sagte der siebenmalige Wimbledonsieger. Schnelle Courts würden den Spielern helfen, verschiedene Spielstile auszubilden und zu erkennen, "dass ans Netz zu gehen eine gute Sache ist".

Federers größte Rivalen besitzen außergewöhnliche Qualitäten in der Defensive. So verteidigen Djokovic, Rafael Nadal und Andy Murray stets gegen den 17-maligen Grand-Slam-Sieger und versuchen den aufrückenden Federer auszukontern.

"Er ist sehr aggressiv und mag es, die Punkte schnell zu beenden" erklärte Djokovic: "Ich habe es geschafft, viele Bälle zurückzuspielen, indem ich passiv war und einige Meter hinter der Grundlinie stand. Es war mein Ziel, lange Ballwechsel zu gehen, da habe ich bessere Chancen."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Werder feuert Robin Dutt - Skripnik neuer Bremen-Coach
Trainerentlassung
Werder Bremen hat nach der 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Köln die Reißleine gezogen und Trainer Robin Dutt entlassen. Wie der Verein via Twitter verkündete, wird Viktor Skripnik den Tabellenletzten der Bundesliga ab sofort trainieren.
Fortuna kassiert beim FCK das 1:1 in der Nachspielzeit
11. Spieltag
Fortuna Düsseldorf hat einen Sieg im Spitzenspiel beim 1. FC Kaiserslautern nur knapp verpasst: Die Mannschaft von Trainer Oliver Reck kassierte erst in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1. Die Fortuna war zuvor durch Pohjanpalo in Führung gegangen.
LIVE! Torfestival in Frankfurt - Hertha führt gegen den HSV
Bundesliga
Bei Eintracht Frankfurt gibt es in der Partie gegen den VfB Stuttgart das Wiedersehen mit Ex-Trainer Armin Veh. In Berlin kommt es zur Rückkehr von HSV-Torjäger Pierre-Michel Lasogga. Zudem empfängt Hoffenheim Paderborn. Wir haben alle Bundesligaspiele im Liveticker!
MSV Duisburg mit glücklichem Remis gegen Dresden - 0:0
15. Spieltag
Der MSV Duisburg hat im Spitzenspiel gegen die SG Dynamo Dresden einen Punkt geholt. Gegen überlegene Dresdener retteten die Meidericher ein 0:0 über die Zeit. Kevin Scheidhauer sah kurz nach dem Seitenwechsel die gelb-rote Karte. Auch Gino Lettieri und Ivica Grlic mussten auf die Tribüne.
St. Pauli kassiert deftige Heimpleite gegen den KSC - 0:4
2. Bundesliga
Der FC St. Pauli bleibt kleben im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga. Die Hamburger verloren am 11. Spieltag ihr Heimspiel gegen den Karlsruher SC klar und deutlich mit 0:4. Hiroki Yamada (18., 89.), Rouwen Hennnings (31.) und Selcuk Alibaz (80.) erzielten die Treffer für den KSC.