Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Sport

Federer: "Ich bestimme, wer gewinnt oder verliert"

26.08.2012 | 16:37 Uhr
Funktionen

Nach seinem 17. Grand-Slam-Titel in Wimbledon und der olympischen Silbermedaille startet Tennisstar Roger Federer selbstbewusst wie lange nicht mehr in die US Open.

New York (SID) - Nach seinem 17. Grand-Slam-Titel in Wimbledon und der olympischen Silbermedaille startet Tennisstar Roger Federer selbstbewusst wie lange nicht mehr in die US Open (27. August bis 9. September). "Wenn ich gut spiele, dann bestimme ich, wer gewinnt oder verliert", sagte der Weltranglistenerste aus der Schweiz vor seinem Auftaktmatch am Montag in New York gegen Donald Young (USA).

Seinen letzten von fünf Titeln in Flushing Meadows hatte Federer vor vier Jahren gewonnen. Im vergangenen Jahr scheiterte der Grand-Slam-Rekordsieger in einem dramatischen Halbfinale am späteren Champion Novak Djokovic (Serbien). "Mein Gegner braucht schon etwas besonderes, um mich zu schlagen. Das fühlt sich gut an", sagte der 31-Jährige, der das Vorbereitungsturnier in Cincinnati gewonnen und Djokovic im ersten Satz des Endspiels 6:0 gedemütigt hatte.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
VfL Wolfsburg festigt Platz zwei - 2:1-Sieg gegen 1. FC Köln
Bundesliga
Im letzten Bundesliga-Samstagsspiel des Jahres hat Wolfsburg Köln mit 2:1 geschlagen. Damit hat der Klub den Vorsprung auf Platz drei ausgebaut.
MSV Duisburg und Mainz II trennen sich 1:1
3. Liga
Am 22. Spieltag der 3. Liga ist der MSV gegen die Zweitvertretung des FSV Mainz 05 nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Janjic traf für die Zebras.
Nullnummer im Frankenderby - St. Pauli mit Befreiungsschlag
2. Bundesliga
Nürnberg und Fürth haben sich am 19. Spieltag im fränkischen Derby mit 0:0 getrennt. St. Pauli siegte zeitgleich gegen den VfR Aalen mit 3:1.
Robben-Tor besorgt Bayern Last-Minute-Sieg in Mainz
Bundesliga
Tabellenführer Bayern München verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause. Arjen Robben erzielte kurz vor Schluss das entscheidende 2:1.
„Rolls Reus“ - Beißender Spott für BVB-Star nach Auto-Eklat
Reus
Die 540.000-Euro-Rechnung an Marco Reus ist noch unterwegs. Eine andere aber wird ihm im Internet präsentiert: Zorn, Kopfschütteln und Spott.
Fotos und Videos
AstroStrars auf Platz 2
Bildgalerie
Basketball 2. Bundesliga
BVB verliert bei Werder
Bildgalerie
BVB
Schalke spielt nur Remis
Bildgalerie
Schalke