Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Revierderby

Fanbus beschädigt - Hundert BVB-Fans vor Derby in Gewahrsam

09.03.2013 | 16:06 Uhr
BVB-Fans brennen beim Revierderby auf Schalke Pyrotechnik ab.Foto: dapd

Gelsenkirchen.  Eine "emotionale Stimmungslage" herrschte nach Auskunft der Polizei zum Revierderby in Gelsenkirchen. Ein Fanbus wurde beschädigt, mit dem Anhänger des BVB angereist waren. Im Stadion zündeten Dortmund-Fans zu Beginn des Spiels Pyrotechnik.

Rund um das Revierderby der Fußball-Bundesliga zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund (2:1) herrschte bis zum Samstagabend nach Auskunft der Polizei weitgehend Ruhe. Das Spiel sei von Ausschreitungen rivalisierender Fangruppen weitestgehend verschont geblieben, stellte die Polizei Gelsenkirchen am Abend in ihrer Bilanz fest.

Fans zerstörten Scheiben im Bus

"Wir hatten zwar vor dem Anpfiff 101 Ingewahrsamnahmen von Dortmunder Anhängern zu verzeichnen, von denen einige auf dem Weg zum Stadion die Scheiben eines Shuttle-Busses von innen zerstört haben. Deren Personalien haben wir aufgenommen, die Personen wurden während des Spiels festgehalten, nach dem Abarbeiten der Personalien aber wieder auf freien Fuß gesetzt', berichtete Polizeisprecher Konrad Kordts.

Ein Derby — 20 Klopp-Gesichter

Nach Auskunft der Polizei war der Bus in einem Konvoi vom Hauptbahnhof zum Stadion unterwegs, als die Heckscheibe herausgetreten und -geschlagen wurde. Kurz danach seien zwei weitere Scheiben herausgeflogen. Die Gruppe sei bereits vor Fahrtantritt am Hauptbahnhof durch aggressives Verhalten aufgefallen. Deswegen wurde der Bus für weitere Ermittlungen von der Polizei zum nahe gelegenen Präsidium gelotst.

"Rauchbombe" im Essener Bahnhof gezündet

Im Hauptbahnhof Essen hatten Unbekannte auf einem Bahnsteig eine "Rauchbombe" gezündet. Während der Einfahrt in den Hauptbahnhof Gelsenkirchen bewarfen Unbekannte mehrere Gleisarbeiter mit Pyrotechnik. Zudem detonierte ein "Polenböller" auf einem Treppenabgang; ein Bundespolizist wurde dabei verletzt. Vor einer Gaststätte am Bahnhof zündete ein 16-Jähriger Pyrotechnik. Er wurde von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen.

Fans beim Revierderby

Desweiteren berichtet die Polizei von Körperverletzungen in den Hauptbahnhöfen Dortmund und Gelsenkirchen. Über den Hauptbahnhof Gelsenkirchen reisten insgesamt 2200 Dortmunder Fans und 3000 Schalke Fans zum Derby an.

Randale am Dortmunder Flughafen

Nach dem Spiel sei eine Auseinandersetzung zwischen Schalker und Dortmunder Fans beim Verlassen des Stadions von der Polizei verhindert worden. 'Insgesamt sind wir mit dem Verlauf des Derbytages sehr zufrieden. Die vielen Appelle der Vereinsvertreter, der DFL und der Polizei haben gefruchtet', sagte Kordts.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort , um Krawalle wie beim Hinspiel am 20. Oktober zu verhindern. Am Mittwochabend war es am Dortmunder Flughafen zu Auseinandersetzungen zwischen Fußball-Fans gekommen. (sid/we)

Fankrawall in Dortmund



Kommentare
10.03.2013
21:06
Teil 4
von Qantas | #21

... darauf beschränken einfach mal sinnvolle, gut recherchierte Artikel rauszubringen, wenn man die Leute auch zum lesen bringt, wenn man einfach in das alte Schema verfällt, nackte,unkommentierte, nicht interpretierte Zahlen, die völlig aus dem Zusammenhang gerissen werden zu präsentieren. Da hat man ja wieder einen guten Aufmacher.

Und die Leute glauben einem ja sowieso das, was man schreibt.

10.03.2013
21:03
Teil 3
von Qantas | #20

... wahrscheinlich würde sich zwar jede Polizeitruppe der Welt diese Quote für quasi jedes Volks- und Schützenfest, sowie jede Disko und Kirmes wünschen, aber da sind die Zahlen ja völlig uninteressant... die werden in den Medien ja nicht aufgebauscht.

Mir geht es langsam nur noch gegen den Strich, dass sich jedes Käse-Blatt auf jeden einzelnen Verhafteten beim Fußball stürzt. Warum berichten unsere Medien, denn nicht mal von den positiven Seiten? Mir ist schon klar, dass meine keine Zeitungen oder so damit verkauft, dass man jedes Wochenende bei 8 von 9 Erst-Liga-Partien davon berichtet, dass nichts passiert ist und die Fans sich und ihre Vereine gefeiert haben. Wenn man Glück hat, wird so ein Umstand mal in einem Nebensatz a la "..., sonst war es friedlich ums Stadion" erwähnt.

Aber was will man auch erwarten? Auf der koreanischen Halbinsel stehen alle Zeichen auf Krieg. In Deutschland haben sich die faktischen Lebenshaltungskosten drastisch erhöht. Aber wieso sollte man sich...

10.03.2013
20:56
Teil 2
von Qantas | #19

... dass es einige wenige Trottel im Bus gab - mal ernsthaft, wer glaubt denn, dass 100 Leute gleichzeitig die Scheiben aus dem Bus getreten haben, mal davon ab, dass es nur 3 waren und das rein logisch gar nicht möglich ist - die dort randaliert haben. Alle übrigen Businsassen wurden von der Polizei schlicht und ergreift in Sippenhaft genommen. Frei nach dem Motto: "Mit gefangen, mit gehangen!" Das sie auch noch während des gesamten Spiels festgehalten wurden zeigt nur mal wieder, dass Grundsätze wie "im Zweifel für den Angeklagten" und "jeder ist so lange unschuldig, bis seine Schuld bewiesen wurde" bei Fußballfans keine Gültigkeit haben.

Trotzdem will ich allen hier nicht, die untern erwähnte Interpretation der Zahlen vorenthalten: Es gab also 100 Verhaftungen... bei offiziellen 61.673 Zuschauern. Das sind 0,16 %. Wir reden also davon, dass auf 1.000 Zuschauer 2 Verhaftungen kommen. Respekt muss ich sagen. Es scheint ein echter Gewaltgipfel gewesen zu sein. ...

10.03.2013
20:49
Teil 1
von Qantas | #18

Bei dem Thema kommt immer irgendwann der Punkt, an dem man einfach die Kommentare hier nicht mehr lesen kann.

Ich finde es immer wieder lustig, dass sich hier einige Leute über die Dummheit der "sogenannten" Fans aufregen und dabei immer wieder gerne unter Beweis stellen, dass ihre eigene Intelligenz nicht ausreichen würde auch nur den Deutschunterricht der 5. Klasse zu überstehen.

Ich verlangen ja hier von niemanden eine weitreichende Interpretation der präsentierten Zahlen. Aber man sollte doch verlangen können, dass man wenigstens den Text an sich verstanden hat, bevor man hier einen unqualifizierten Kommentar von sich gibt.

Im Text steht doch klipp und klar, dass es 100 vorübergehende Verhaftungen zu Identitätsfeststellung hab, weil eine ganzer Shuttlebus zum Revier gefahren wurde, weil irgendwelche Idioten die Scheiben raus getreten haben. Mein Gefühl vermittelt mir, dass das für die Meisten hier bedeutet, dass 100 Gewalttäter verhaftet wurden.

Mir sagt das,...

1 Antwort
Fanbus beschädigt - Hundert BVB-Fans vor Derby in Gewahrsam
von bugi1955 | #18-1

Deine Deutschnote ist aber auch nicht besser als 5 (bei den Rechtschreibfehlern etc.) oder bist du noch gar nicht bis in die fünfte Klasse gekommen?

10.03.2013
15:20
Fanbus beschädigt - Hundert BVB-Fans vor Derby in Gewahrsam
von silera | #17

Ich finde trotz einiger Zwischenfälle ist das ganze doch gut abgelaufen. Und wenn sie Pyro noch vor dem Anpfiff zünden ist das doch schon ein Erfolg gegenüber früherer Jahre.
Ein paar Vollpfosten werden immer unter Fangruppen auftauchen. Man sollte auch aufhören untereinander Vergleiche aufzustellen wer mehr oder weniger randaliert hat. Randale an sich ist immer blöde von wem und wie viel auch immer. Die Vereine sind weiter in der Pflicht und ich würde sie für Schäden an öffentlichem Eigentum bezahlen lassen. Nur so werden sie dann wohl mal die nötigen Schritte einleiten und ihre sogenannten Fans vor die Tür setzen. Aber es ist ja einfacher die Allgemeinheit zu belasten und selbst nur mit dem erhobenen Finger zu drohen.

10.03.2013
15:11
Fanbus beschädigt - Hundert BVB-Fans vor Derby in Gewahrsam
von BVBDauerkarte | #16

Den Vorschlag von "erbsenzaehler" finde ich sehr Gut.

Wie bei der WM 2006.
Richter im Büro. Vorführung. Bei sicherer Beweislage eine Woche in die Kiste.

Wenn solche "Hammerwerfer" ihrem Chef (oder ihren Eltern) am Telefon erklären müssen, warum sie nicht zur Arbeit (nach Hause) kommen, ist das doch die schlimmere Strafe.
Die Kosten für diesen Aufwand müssen die Verursacher zahlen.

Kann mit mal bitte jemand erklären, wie trotz Kontrollen immer noch Pyros mit über 600 Grad Celsius ins Stadion kommen?

Bei jeder Fußballveranstaltung müsste der Sicherheitsdienst nach Leistung bezahlt werden, soll heißen minus 25- 30 % bei Spielen mit Pyros.

Schalke hat auf Grund der ersten Halbzeit verdient gewonnen, zwei Niederlagen in Folge, dass tut weh.
Jetzt weiß ich wie die Schalker sich die letzten Jahre gefühlt haben.

Auch wenn ich ein Borusse bin, ich drücke Schalke im gefühlten Auswärtsspiel im eigenen Stadion gegen Istanbul die Daumen.
Lauter werden die Türken sein.

10.03.2013
11:04
Fanbus beschädigt - Hundert BVB-Fans vor Derby in Gewahrsam
von naslada | #15

Diese Vollblutidioten, die gestern zur Feststellung der Personalien festgenommen wurden, sollten veröffentlicht, dem Verein gemeldet und auf Lebzeiten aus den Stadien verbannt werden.
Hier sehe ich die Vereinsverantwortlichen in der Pflicht, diese geistig Minderbemittelten dürfen auch auf keinen Trainingsplatz und auch zu keinem Jugendspiel mehr.

10.03.2013
10:52
zu 13
von 85punkte | #14

Mir geht das auch auf die Nerven, mittlerweile ist man ja froh, wenn es nur 100 sind.
Jedenfalls war es ein faires Derby, die Offiziellen habeb sich vorher auch stark zurückgehalten und für mich Sch....ergebnis, aber Schalke war gestern einfach besser.

10.03.2013
09:13
Warum entlassen?
von erbsenzaehler | #13

Wie bei der WM 2006.
Richter im Büro. Vorführung. Bei sicherer Beweislage eine Woche in die Kiste.

Wenn solche "Hammerwerfer" ihrem Chef (oder ihren Eltern) am Telefon erklären müssen, warum sie nicht zur Arbeit (nach hause) kommen, ist das doch die schlimmere Strafe.

Solch ein **** geht mir nur noch auf die Nerven.

Ach übrigens, ich bin BVB-Anhänger.

Schönen Sonntag!

10.03.2013
08:49
Fanbus beschädigt - Hundert BVB-Fans vor Derby in Gewahrsam
von GrafEngelbertseinNeffe | #12

Es kann kein Fan-Problem der Dortmunder geben. Wer ist schon Fan einer Aktiengesellschaft ?
Tatsache ist doch, daß man das Problem der häufig gewalttätigen Dortmunder Fans unter den Tisch kehrt. Passt halt nicht zum sportlichen Erfolg. Seitens des DFB, DFL und der Presse wird häufig mit zweierlei Maß gemessen.

3 Antworten
Fanbus beschädigt - Hundert BVB-Fans vor Derby in Gewahrsam
von Schluppi | #12-1

Genau so ist es. In der ersten Liga wird alles unter den Tisch gekehrt. Nur keine negative Schlagzeilen. Dann könnte das Premium-Produkt ja beschädigt werden. Dafür wird dann halt in der zweiten und dritten Liga durchgegriffen. Die BL hat sich längst ergeben. Sie wissen selbst genau, dass es so nicht weiter gehen kann und darf.

Fanbus beschädigt - Hundert BVB-Fans vor Derby in Gewahrsam
von diverheimer | #12-2

Wessen Kind bist Du eigentlich, dass Du so einseitig daher kommst? Und was hat die Rechtsform mit Krawallen zu tun? Der BVB hat schlecht gespielt und 100 Pseudo-Fans können offensichtlich nicht damit umgehen. Thats it, das hat nichts mit zweierlei Maß zu tun.

das Problem der häufig gewalttätigen Dortmunder Fans unter den Tisch kehrt
von Qantas | #12-3

Woher nimmst du deine reichhaltige Kenntnis über die Ausschreitungen bei Spielen des BVB? Und wenn die so oft vorkommen, dann zähl doch bitte mal einige dieser Ereignisse auf. Oder schick mal ein paar Links dazu. Würde mich nämlich doch mal interessieren.

Aus dem Ressort
„Ente“ Lippens und Frank Mill im Fanshop von RWE und BVB
Fanshop
Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund eröffnen am Donnerstag im Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen ihren gemeinsamen Fanshop. Prominente Profis werden bei der Eröffnung nicht vor Ort sein. Für Samstag haben sich RWE-Legende Willi „Ente“ Lippens und RWE-/BVB-Legende Frank Mill angekündigt.
Gladbach erwartet gegen den FC Villarreal keinen Spaziergang
Europa League
In Gladbach schwelgte man in Erinnerungen. Die Siegertrophäe der Europa League wird vor dem Auftaktspiel der Borussia gegen den FC Villarreal präsentiert. Die hatte die legendäre Fohlen-Elf einst zweimal gewonnen. Im Hier und Jetzt erwartet Coach Favre eine "typisch spanische Mannschaft".
Oberhausener Fußballer trauern um Urgestein "Menosch" Brock
Nachruf
Der „Maradona vom Knappenmarkt“ erlag im Alter von nur 45 Jahren einer tückischen Krankheit. Als Urgestein des Spielclubs 20 bleibt er dem Oberhausener Amateurfußball als bodenständiger Sportler, sowohl als Spieler als auch Trainer, in Erinnerung. Das Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.
BVB bangt um Einsatz von Kehl - Hummels wieder im Training
Kehl
Völlig unbeschwert geht Borussia Dortmund scheinbar nicht aus der Gala gegen den FC Arsenal heraus. Beim gefeierten 2:0-Erfolg zum Champions-League-Auftakt verletzte sich Sebastian Kehl und droht der nächste auf der ohnehin schon langen Ausfall-Liste zu werden.
MSV Duisburg denkt über eine neue Zebra-Anleihe nach
MSV-Anleihe
Die angestrebten fünf Millionen Euro hat der MSV Duisburg mit seiner Anleihe bei Weitem nicht erreicht. Nach einer großen Nachfrage in den letzten Tagen sind aber mittlerweile 660.000 Euro gezeichnet worden. Dennoch denkt MSV-Präsident Ingo Wald darüber nach, eine neue Anleihe herauszubringen.
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?