Fan-Krawalle überschatten Hallenturnier

Frankfurt/Main..  Die sportliche Leistung war eher mau, die Stimmung etwas flau, und am Ende gab es noch einen Eklat. Ausgerechnet die beiden Fangruppen, die zuvor für ein bisschen Atmosphäre beim Frankfurt-Cup gesorgt hatten, lösten einen Tumult aus, bei dem es mindestens sieben Verletzte und vier Festnahmen gab. Zur Nebensache geriet dabei, dass der FSV Frankfurt das Fußball-Hallenturnier gewann.

Es war kurz vor 22 Uhr am Samstagabend in der mit 5002 Zuschauern ausverkauften Fraport-Arena, auf dem Feld standen sich Zweitliga-Aufsteiger Darmstadt 98 und die Grasshoppers Zürich gegenüber. Für den Turnierausgang war die Partie bedeutungslos, beide Teams waren bereits ausgeschieden.

Doch plötzlich kam es beim Stand von 4:3 für Darmstadt nach einigen giftigen Zweikämpfen zur Rudelbildung auf dem Platz und daraufhin laut Polizei zu „Provokationen“ zwischen den beiden Fanlagern. Becher und andere Gegenstände flogen, die Sicherheitskräfte schritten mit Schlagstöcken und Pfefferspray ein. Das Spiel wurde abgebrochen. Die Grasshoppers entschuldigten sich am Sonntag beim Veranstalter und den Verletzten für das Fehlverhalten von Teilen ihrer Fans.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE