Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Sport

Fall Armstrong: "Professionellstes Dopingprogramm"

10.10.2012 | 17:34 Uhr

Die Beweise für die Dopingpraktiken von Ex-Radprofi Lance Armstrong und seines früheren Teams US Postal sind nach Ansicht der US-Antidoping-Agentur USADA "überwältigend".

New York (SID) - Die Beweise für die Dopingpraktiken von Ex-Radprofi Lance Armstrong und seines früheren Teams US Postal sind nach Ansicht der US-Antidoping-Agentur USADA "überwältigend". Ihre Einschätzung verkündete die USADA im Zuge der Aktenübergabe an den Radsport-Weltverband UCI am Mittwoch. Demnach geht die Agentur "zweifellos von dem hochentwickeltsten, professionellsten und erfolgreichsten Dopingprogramm" aus, das "die Sportwelt jemals gesehen hat".

Der Bericht der USADA umfasst mehr als 1000 Seiten und beinhaltet unter Eid geleistete Zeugenaussagen von 26 Personen, darunter 15 Radfahrer. Das Schreiben sollte zunächst der UCI, der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und der World Triathlon Corporation (WTC), die unter anderem den Ironman auf Hawaii ausrichtet, übergeben werden. Danach wird das komplette Dossier auf der Internetseite der USADA veröffentlicht.

Die Akte beinhalte nach USADA-Angaben zudem Emails, wissenschaftliche Daten, Labortests und Zahlungen, die Armstrong "den Besitz, den Gebrauch und die Weitergabe von leistungssteigernden Mitteln" nachweisen sollen. Gleichzeitig werde hierdurch die "traurige Wahrheit über die trügerischen Machenschaften eines Teams, das unzählige Millionen Dollar an Steuergeldern erhalten hat" offengelegt.

Ende August hatte die USADA eine lebenslange Sperre für Armstrong ausgesprochen und beantragt, dass alle Ergebnisse des Texaners seit dem 1. August 1998 inklusive seiner sieben Siege bei der Tour de France gestrichen werden sollen. Die Titel kann allerdings nur die UCI offiziell aberkennen.

UCI-Präsident Pat McQuaid deutete unlängst an, den vorgeschlagenen Sanktionen der USADA entsprechen zu wollen. "Solange die Dokumente keine erheblichen Mängel aufweisen, hat die UCI nicht die Absicht, vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS zu ziehen. Wir brauchen aber Zeit zur Überprüfung", hatte der Ire gesagt.

sid

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Nur noch 2000 Karten fürs Pokalfinale RWE gegen RWO übrig
Niederrheinpokal
Wer das Niederrheinpokal-Finale zwischen Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen an der Hafenstraße sehen möchte, sollte sich schnell Karten sichern.
Deutsches Eishockey-Team verliert auch gegen die Schweiz
Nationalmannschaft
Deutschlands Eishockey-Nationalteam hat bei der WM in Tschechien trotz Steigerung die nächste Pleite kassiert: 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) gegen die Schweiz.
Hunderte Fortuna-Fans gratulieren Verein mit Pyroshow
Pyroshow
In Flashmob-Art haben mehrere Hundert Fans von Fortuna Düsseldorf in der Nacht zu Dienstag die Rheinuferpromenade mit einer Pyroshow illuminiert.
Höger-Comeback in Sicht - Schalke-Trainingslager in Kärnten
Training
Nur zwei Wochen nach seinem Syndesmosebandriss trainierte Marco Höger wieder mit dem Schalke-Team. Der Ort des Sommer-Trainingslagers steht fest.
Köln-Stürmer Ujah verlässt FC in Richtung Bremen
1. FC Köln
"Auf eigenen Wunsch" verlässt Angreifer Anthony Ujah den 1. FC Köln und schließt sich im Sommer dem Bundesliga-Konkurrenten SV Werder Bremen an.
7183453
Fall Armstrong: "Professionellstes Dopingprogramm"
Fall Armstrong: "Professionellstes Dopingprogramm"
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fall-armstrong-professionellstes-dopingprogramm-id7183453.html
2012-10-10 17:34
Sport