Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Sport

Ex-Weltmeisterin Groves beendet Karriere

21.09.2011 | 22:13 Uhr

Calgary (Kanada) (SID) - Die ehemalige Weltmeisterin Kristina Groves hat am Mittwoch ihre Eisschnelllauf-Karriere beendet. "Meine Entscheidung ist eine Kombination aus zwei Dingen. Zunächst fühle ich mich erfüllt von meiner langen und erfolgreichen Laufbahn, außerdem möchte ich mich gerne anderen Aufgaben in meinem Leben widmen", erklärte die 34-jährige Kanadierin, die bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver wie auch vier Jahre zuvor in Turin Silber über 1500 m gewonnen hatte. Zudem gewann sie bei diesen beiden Spielen noch jeweils einmal Bronze. 2008 hatte sie den WM-Titel über 3000 gewonnen.

Im November vergangenen Jahres hatte sich Kristina Groves beim Weltcup in Berlin bei einem Sturz eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen. Danach musste sie ihre Saison beenden. Dies habe aber mit ihrem Rücktritt nichts zu tun gehabt, erklärte sie.

DerWesten


Kommentare
Aus dem Ressort
Neustädter rüffelt Schalker Party-Könige - Uchida bleibt
Schalke-Splitter
Sead Kolasinac und Felipe Santana vom FC Schalke 04 feierten am Dienstag bis 3 Uhr in einer Kölner Disco. In unseren Schalke-Splittern geht es um die königsblauen Reaktionen sowie um den geplanten Besuch der Königsblauen bei Russlands Präsident Wladimir Putin, Atsuto Uchida und die U11.
WM kein Thema - Boateng kümmert sich um Maddox und Schalke
Boateng
Nachts kümmern sich Kevin-Prince Boateng und Melissa Satta abwechselnd um Maddox. Zum Saisonfinale fordert der 27-Jährige drei Schalker Siege. „Wir haben viele 18-, 20-Jährige. Da ist es doch normal, dass sie mal ein schwaches Spiel machen“, blickt er auf das 1:3 in Stuttgart zurück.
Klitschkos brisanter Kampf zwischen Sport und Politik
Box-WM
Am Samstag blickt die Welt auf das Boxduell von Weltmeister Wladimir Klitschko und Gegner Alex Leapai in der Oberhausener Arena. Zuvor trafen die beiden Kontrahenten beim Showtraining im Centro aufeinander. Bruder Vitali Klitschko reist zu „99 Prozent“ aus der Ukraine an.
Tönnies rudert zurück - "Keine Russland-Reise geplant"
Tönnies
Dass die Spieler des FC Schalke 04 möglicherweise den Kreml und Russlands Präsidenten Wladimir Putin besuchen könnten, stößt auf heftige Kritik. Politiker unterschiedlicher Parteien werfen dem Bundesliga-Klub vor, sich von russischer Propaganda instrumentalisieren zu lassen.
Trotz Niederlage - Robben hatte von Real mehr erwartet
Stimmen
Mit 0:1 hat der FC Bayern München das Hinspiel bei Real Madrid verloren. Trotzdem glauben Spieler und Trainer an die Chance im Rückspiel vor heimischem Publikum in einer Woche. Coach Guardiola bemängelte den Abschluss - die Stimmen zum Spiel.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?