Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Sport

Ex-Weltmeisterin Groves beendet Karriere

21.09.2011 | 22:13 Uhr

Calgary (Kanada) (SID) - Die ehemalige Weltmeisterin Kristina Groves hat am Mittwoch ihre Eisschnelllauf-Karriere beendet. "Meine Entscheidung ist eine Kombination aus zwei Dingen. Zunächst fühle ich mich erfüllt von meiner langen und erfolgreichen Laufbahn, außerdem möchte ich mich gerne anderen Aufgaben in meinem Leben widmen", erklärte die 34-jährige Kanadierin, die bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver wie auch vier Jahre zuvor in Turin Silber über 1500 m gewonnen hatte. Zudem gewann sie bei diesen beiden Spielen noch jeweils einmal Bronze. 2008 hatte sie den WM-Titel über 3000 gewonnen.

Im November vergangenen Jahres hatte sich Kristina Groves beim Weltcup in Berlin bei einem Sturz eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen. Danach musste sie ihre Saison beenden. Dies habe aber mit ihrem Rücktritt nichts zu tun gehabt, erklärte sie.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Düsseldorfer EG ist noch auf der Suche nach Konstanz
Nachlese
Die Düsseldorfer EG hadert nach der 3:4-Niederlage gegen die Roten Bullen aus München noch mit ihrer Leistung über die vollen 60 Spielminuten, hofft jedoch auf mehr Stabilität durch die Rückkehr der Verteidiger Kurt Davis (Daumenbruch) und Stephan Daschner (Schambeinentzündung).
Vielseitigkeit macht Choupo-Moting für Schalke so wertvoll
Choupo-Moting
Eric Maxim Choupo-Moting war beim 2:2 des FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt der beste Mann auf dem Platz. Er war an beiden S04-Toren beteiligt, überzeugte zudem mit seinem ausgeprägten Spielverständnis. Auch die Vielseitigkeit macht "Choupo" so wertvoll.
Drei Wochen Pause für Gomez nach Oberschenkelverletzung
Verletzung
Mario Gomez hat sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen und wird rund drei Wochen pausieren müssen. Damit dürfte sein Einsatz bei den EM-Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft in Polen (11. Oktober) und gegen Irland (14. Oktober) zumindest fraglich sein.
Kellers Gejammer hilft Schalke nicht aus der Krise
Kommentar
Seit Wochen klagt Trainer Jens Keller über die Schalker Ausfälle - meint damit aber nicht die Spieler auf dem Platz, sondern die Verletzten. Einen Ausweg aus der Krise scheint er nicht zu finden. Gefordert ist jetzt die Schalker Führung. Ein Kommentar.
Stillstand bei RWE - Es fügt sich nichts zusammen
Kommentar
Die bisherige Saison verläuft ernüchternd bei Rot-Weiss Essen. Die Ansprüche sind hoch, die Ergebnisse werden dem nicht gerecht. Man sieht, dass die Spieler die Konzepte des Trainers noch nicht umsetzen. Es herrscht Stillstand. Ein Kommentar.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?