Das aktuelle Wetter NRW 4°C
EM 2012

Ex-Schalker Youri Mulder glaubt an Huntelaar

12.06.2012 | 19:42 Uhr
Ex-Schalker Youri Mulder glaubt an Huntelaar
Ex-Schalker und Holländer Youri Mulder glaubt, dass Huntelaar gegen Deutschland spielt.Foto: ddp

Essen.  „Holland hat richtig Respekt vor Deutschland“, sagt Youri Mulder vor dem EM-Klassiker am Mittwochabend. Er tippt darauf, dass Schalkes Torschützenkönig Klaas-Jan Huntelaar seine Chance bekommt.

Haben Sie Angst, dass Ihre Holländer nach der Vorrunde die Koffer packen müssen?

Youri Mulder: Angst ist das nicht, aber ich habe das Gefühl, dass es so kommen wird. Für Holland ist es nach dem 0:1 gegen Dänemark ein ganz schwieriges Spiel gegen Deutschland. Aber vielleicht gibt es ja für uns sogar bei einer Niederlage gegen Deutschland noch eine kleine Chance aufs Viertelfinale.

Wie groß ist der Respekt der Holländer vor Deutschland?

Mulder: Sehr groß. Man denkt immer noch an das 0:3 im November in Hamburg. Dazu hat sich Deutschland sehr souverän für die EM qualifiziert, auch wenn die Leistungen in den letzten Monaten vielleicht ein klein wenig schwächer waren. Aber Holland hat schon richtig Respekt vor Deutschland.

Belastet das Theater zwischen Arjen Robben und den Bayern in den vergangenen Monaten die Holländer bei der EM?

Mulder: Überhaupt nicht, davon ist in Holland gar nicht die Rede. Bei uns ist das Thema eher, ob Klaas-Jan Huntelaar gegen Deutschland spielt.

Und wird er spielen?

Mulder: Ich glaube schon, als Trainer würde ich Huntelaar spielen lassen – zusammen mit Robin van Persie, der auf die rechte Seite rücken könnte. Robben würde dann über links kommen, wo Affelay nach seiner langen Verletzungspause kaum in so kurzer Zeit zwei Spiele hintereinander machen kann.

Wie umstritten ist in Holland die defensivere Taktik von Bondscoach Bert van Marwijk?

Mulder: Umstritten ist so eine Sache. Van Marwijk hat mit der gleichen Spielauffassung bei der WM 2010 immerhin das Endspiel erreicht. Doch seitdem sind alle ein bisschen älter geworden, und bei Mark van Bommel merkt man, dass er jetzt läuferische Probleme hat. Deswegen ist es schwierig, einen offensiven Mann wie Sneijder oder van der Vaart neben ihn auf die Sechs zu stellen. Dann müssten die Außenspieler Defensivarbeit machen, aber das haben Robben und Affelay gegen Dänemark nicht getan.

Manfred Hendriock



Kommentare
13.06.2012
23:36
Ex-Schalker Youri Mulder glaubt an Huntelaar
von Hanno2 | #1

Der kam dann allerdings eine Halbzeit zu spät.
Die Abwehrschwächen der Niederländer sind ja bekannt und um gegen Deutschland eine Chance zu haben, hätten sie schon in der ersten Halbzeit zwei Tore machen müssen. Das Gegenteil war ja aber der Fall.
Dass sie auch noch das erste Spiel völlig unnötig auch verloren haben, dürfte sich rächen...

Aus dem Ressort
Bayer trotz Monaco-Pleite im Champions-League-Achtelfinale
Champions League
Die 0:1-Niederlage in der Champions League gegen den AS Monaco konnte Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen relativ locker nehmen: Durch den Sieg von Zenit St. Petersburg gegen Benfica Lissabon stand Bayer schon vor Anpfiff als Achtelfinalist fest. Ocampos verwandelte Monacos einzigen Torschuss.
VfL Bochum bangt um Luthes Einsatz - Tasaka ist wohl dabei
Personal
Noch kann Peter Neururer nicht sicher sagen, auf welche Elf er am Samstag beim Spitzenreiter FC Ingolstadt bauen kann. Fragezeichen sieht der Trainer des VfL Bochum hinter Torwart Andreas Luthe und Michael Gregoritsch. Yusuke Tasaka sendete hingegen positive Signale.
Schalkes Horst Heldt muss Kritik von allen Seiten einstecken
Heldt
Nach der Kritik von Ex-Spieler Jermaine Jones bekommt Schalke-Manager Horst Heldt nun auch von Lukas Podolski Gegenwind. Der Nationalspieler zeigte sich verwundert über Aussagen von Heldt, der eine Verpflichtung Podolskis zuletzt ausgeschlossen hatte. Ein Wechsel zu Schalke sei nie Thema gewesen.
Nach Chelsea-Debakel bleiben auf Schalke Wut und Entsetzen
Kommentar
Nach der 0:5-Pleite gegen den FC Chelsea steht Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 in der Champions League vor dem Aus. So schlecht wie in dieser Saison haben sich die Königsblauen in der Königsklasse erst einmal präsentiert. Was bleibt, sind Wut und Entsetzen. Ein Kommentar.
Gündogan widerspricht Gerüchten um Wechsel: "War nie Thema"
Transfergerüchte
Ilkay Gündogan hat in englischen Medien kursierenden Gerüchten um einen angeblichen Wechsel widersprochen. Auf Facebook schrieb der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, ein Abgang vom BVB sei derzeit kein Thema - für die Zukunft aber nicht auszuschließen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?