Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Sport

„Es wächst etwas zusammen“

23.01.2015 | 00:11 Uhr

Iserlohn. Wenn Karsten Mende in diesen Tagen an der Bande der Eisfläche in der Eishalle am Seilersee steht und den Iserlohn Roosters beim Training zuschaut, tut ihm sein Trainer Jari Pasanen fast ein wenig leid. „Das ist echt nicht lustig, was bei uns gerade los ist“, sagt der Manager. „So viele Verletzte sind eine harte Nummer.“ Jeff Giuliano, Derek Whitmore, Richard Jares und Colten Teubert - ohne diese Vier gehen die Sauerländer auch in das Heimspiel an diesem Freitagabend gegen die Nürnberg Ice Tigers (19.30 Uhr). Zudem muss an diesem Wochenende, also auch am Sonntagnachmittag bei den Hamburg Freezers, Brodie Dupont gesperrt zuschauen.

Es herrscht eine gewisse Leere auf der Roosters-Bank - und Mende stimmt traurig, dass er diesen Mangel durch einen Transfer nicht zumindest ein bisschen beheben kann. „Ich hoffe, es tut sich noch etwas“, sagt er, „aber der Markt gibt nicht viel her.“ Daran ändert auch der sensationelle sechste Tabellenplatz nichts, den die Roosters mindestens behaupten wollen.

Bei all dem Ärger über die vielen Verletzten, über die fehlenden Möglichkeiten, die Mannschaft kurzfristig zu verstärken, schießen Mende derzeit auch immer wieder Glückshormone durch den Körper. Weil seine Planungen für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga flankiert von der bisher bärenstarken Saison voranschreiten. „Die Jungs merken, dass hier etwas vielleicht Großes zusammen wächst“, erzählt der Manager - und das macht seine Gespräche mit Agenten und Spielern weit weniger beschwerlich.

In der Hauptrunde nie so stark

Gestern gaben die Sauerländer bekannt, dass ihr Top-Stürmer Nick Petersen seinen Vertrag am Seilersee vorzeitig um ein Jahr verlängerte. „Wir dürfen sehr stolz darauf sein, dass es uns als kleinem Liga-Klub gelungen ist, einen Spieler mit den Fähigkeiten eine weitere Saison an uns zu binden. Das ist keine Selbstverständlichkeit“, sagt Mende über den 25-Jährigen, der vor der laufenden Saison aus Schwenningen an den Seilersee kam und bereits 21 Tore sowie 22 Assists auf seinem Konto verbuchen konnte.

„Wir wollen nach der Saison nicht so viele Spieler austauschen“, erklärt Mende. Das habe er in den vergangenen Jahren zwar ebenfalls erzählt, „aber diesmal bin ich guter Dinge, dass es klappt“. Denn so erfolgreich, so teilweise beeindruckend und auf Augenhöhe mit den Top-Teams der Liga traten die Roosters in der Hauptrunde seit Ewigkeiten nicht auf. Selbst in der zurückliegenden Spielzeit nicht, in welcher sie erst im Viertelfinale der Play-offs scheiterten.

Mende konzentriert sich neben Top-Leuten wie Petersen besonders auf die Deutschen im Kader. „Das sind die wichtigsten Pfeiler in der Planung und mit ihnen sind wir sehr weit“, sagt er, ohne konkreter zu werden. Ryan Button verlängerte kürzlich bis 2017, Marko Friedrich bis 2018.

Macek und Wruck bleiben

Brent Raedeke wird die Roosters Gerüchten zufolge wohl verlassen, während Brooks Macek und Dylan Wruck nach Informationen dieser Zeitung mindestens ein weiteres Jahr bis 2016 in Iserlohn spielen werden. Dieter Orendorz, Colten Teubert oder Torwart Mathias Lange verfügen ebenfalls über Verträge bis 2016 bzw. 2017 mit den Roosters. „Es sind aber noch einige Gespräche zu führen“, sagt Mende und denkt wohl an die nordamerikanische Fraktion um Alex Foster, Brodie Dupont, Jonas Liwing oder Derek Whitmore. Doch selbst diese Gespräche dürften schneller ans Ziel kommen, als die über eine kurzfristige Verstärkung.

Falk Blesken

Kommentare
Funktionen
article
10265354
„Es wächst etwas zusammen“
„Es wächst etwas zusammen“
$description$
http://www.derwesten.de/sport/es-waechst-etwas-zusammen-aimp-id10265354.html
2015-01-23 00:11
Sport